Köln Nachrichten Kölner Karneval

koelnerkarneval2_06_10_16

Mottoschal 2017: Wenn mer uns Pänz sinn, sin mehr von de Söck

Köln | Das Festkomitee Kölner Karneval von 1823 und das Unternehmen Deiters präsentieren am heutigen Donnerstag, 6. Oktober, gemeinsam den Mottoschal der Kölner Karnevalssession 2017. Die Gestaltung spiegelt das diesjährige Sessionsmotto „Wenn mer uns Pänz sinn, sin mer vun de Söck“ wider. Denn zur fünften Jahreszeit in Köln geht es in der kommenden Session vor allem um die Pänz, die Kinder. Auf der heutigen Präsentation haben sich das Festkomitee Kölner Karneval und Deiters daher etwas ganz kreatives einfallen lassen.

>>> Filmbeitrag: Interview mit Markus Ritterbach, Präsident des Festkomitees Kölner Karneval

koelnerkarneval_06_10_16

„Wenn mer uns Pänz sinn, sin mer vun de Söck“ lautet das Motto des Kölner Karnevals 2017, denn die kommende Kölner Karnevalssession gehört den Kindern. Und genau das war auch auf der heutigen Präsentation des neuen Mottoschals deutlich widergespiegelt. Frei nach dem Motto „back to school“ ging es für alle anwesenden Journalisten zurück auf die Schulbank. Den Unterricht übernahmen die ehemaligen Kinderprinzen aus dem Kinderdreigestirn Moritz und Luis Flock. Die beiden schlüpften dazu in die Rolle von Festkomitee-Präsident Markus Ritterbach und Deiters-Geschäftsführer Herbert Geiss.

„Mit unserem Motto wollen wir den Blick in der kommenden Session ganz bewusst auf den Nachwuchs lenken. Kinder versetzen uns oft in Erstaunen. In vielen Dingen können wir noch von ihnen lernen und genau das wollen wir mit dem Motto transportieren. Ich bin begeistert, dass Deiters die Umsetzung wieder einmal so hervorrangend gelungen ist“, so Markus Ritterbach, Präsident des Festkomitees Kölner Karneval.

Die kleinsten schaffen es immer wieder uns nicht nur jedes Mal aufs Neue zu verblüffen, sondern hauen uns regelmäßig aus den Socken. Ziemlich wörtlich genommen hat das der Kölner Karneval in diesem Jahr mit seinem Schal, denn er ist auch zugleich eine riesige Socke. Auf der einen Seite ist das Motto zu sehen. Auf der anderen bunt gekleidete Kinder. Natürlich mit vertreten auf dem Schal, das Kölner Wappen. Eine kunterbunte Ringelsocke mit den Motiven von jecken Pänz. Eine weitere Besonderheit bietet der Schal in diesem Jahr nicht nur weil er eine riesige Socke ist, sondern auch zugleich eine Mütze. Ein allround-Accessoire also.

Als lizenzierter Partner des Festkomitees verkauft der Karnevalsausstatter den Erwachsenenschal für 15 und die kleinere Pänz-Version für elf Euro. Mit den Erlösen werden verschiedene soziale Projekte unterstützt. Besonders liege dem Festkomitee dabei die Förderung des Kinder- und Jugendkarnevals am Herzen. Auch die städtischen Streetworker werden erneut in diesem Jahr unterstützt. „Kinder sollten in der Gesellschaft den höchsten Stellenwert haben. Umso mehr freue ich mich über die Chance, mit der Gestaltung und dem Verkauf des Mottoschals das Augenmerk auf die Kinder zu lenken und die kreativen Projekte des Festkomitees zu unterstützten“, betont Herbert Geiss, Inhaber der Firma Deiters.

koelnerkarneval3_06_10_16

Foto: Kramp | Festkomitee Kölner Karneval

Zurück zur Rubrik Kölner Karneval

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Karneval

Köln | Die Bürgergarde "blau-gold" war sein Karnevalsverein und der teilte heute mit, dass Günter Flüch gestorben ist. Flüch war 2011 Bauer im Bürgergarde-Dreigestirn mit Frank Steffens und Rene Sion.

jan_griet_jvw_step_02092019

Beim Sommerfest hat das Reiter-Korps Jan von Werth sein Traditionspaar den Mitgliedern vor der Wagenbauhalle des Festkomitees vorgestellt.

Köln | Für das Reiter-Korps Jan von Werth ist die kommende Session eine besondere, stellt man doch nach 35 Jahren Abstinenz wieder das Kölner Dreigestirn. Besonders ist aber auch das Traditionspaar Jan und Griet, welches vom grün-weißen Korps jedes Jahr zu den Kölnern entsandt wird. Vorgestellt wurde das neue Paar beim Sommerfest auf dem Hof vor der Wagenbauhalle des Festkomitees am Maarweg. Punkt 20 Uhr ging das Rolltor zur Halle hoch und das Paar wurde vom Jubel der Mitglieder fast zur Bühne getragen.

dreigestirn2020_koeln_30082019

Das Reiter-Korps Jan von Werth stellt in der kommenden Session das Trifolium mit Prinz Christian II, Bauer Frank und Jungfrau Griet.

Köln | „Et Hätz schleiht em Veedel“ heißt das Motto der kommenden Karnevalssession in Köln. Da ist es nur folgerichtig, das designierte Dreigestirn in einem der kölschen Stadtteile vorzustellen. Mit Kalk hat das Festkomitee dafür wohl eines der quirligsten und buntesten Veedel ausgewählt. Im Schulhof der KGS Kapitelstraße fand die Präsentation statt – sehr zur Freude der Pänz und ihrer Lehrer.

karnevalzeitung_logo_01012015

KarnevalZeitung.de ist die digitale Beilage von report-K, Internetzeitung Köln

Kölner Karneval im Video

videos_25102016
Videos und Interviews zum Kölner Karneval

Report-K bietet Ihnen ein umfangreiches Bewegtbildangebot rund um den Kölner Karneval:

Kölner Karneval 2019

Kölner Karneval 2018

Kölner Karneval 2017

Kölner Dreigestirn 2019

Das Kölner Dreigestirn 2019

Es ist kein Novum, aber doch eher selten, dass das Kölner Dreigestirn seine drei Protagonisten aus drei unterschiedlichen Gesellschaften findet.
Den Prinz verkörpern wird Marc Michelske von den Schlenderhaner Lumpe, den Bauern Markus Meyer, der von der Großen Allgemeinen kommt und die Jungfrau Michael Ebermann, der aus der Lesegesellschaft entliehen wird.

Die Vorstellung des Kölner Dreigestirn 2019 im Gürzenich

Straßenkarneval in Köln 2019

weiberfastnacht_koeln_02012015kl

Kölner Karneval 2019

Die Termine im Straßenkarneval

Weiberfastnacht 2019: 28. Februar 2019

Karnevalsfreitag 2019: 1. März 2019

Sternmarsch zum Alter Markt: 1. März 2019

Karnevalssamstag 2019: 2. März 2019

Funkenbiwak auf dem Neumarkt: 2. März 2019

Geisterzug 2019: 2. März 2019

Schull- und Veedelszöch 2019: 3. März 2019

Rosenmontag 2019: 4. März 2019

Nubbelverbrennung 2019: 5. März 2019

Aschermittwoch 2019: 6. März 2019

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >