Köln Nachrichten Kölner Karneval

alternativesessionseroeffnung_07_10_16

v.l.n.r.: Ebasa, Manni Vogel, Biggi Wanninger, Petra Evertz, Selda Selbach, Marion Radtke, Stephan Runge, Carolin Balzer und Bettina Offermann,

Sessionseröffnung der alternativen Karnevalisten

Köln | Die alternative Sessionseröffnung geht in diesem Jahr in die dritte Runde. Gemeinsam feiern sieben Sitzungen aus Köln gemeinsam am 11.11. um 19:19 Uhr den Karnevalsauftakt in den Balloni-Hallen in Ehrenfeld. Entstanden ist die Idee zur alternativen Sessionseröffnung unter anderem mit dem Gedanken, verschiedene alternative Sitzungen zusammen zubringen. Nach dem Einmarsch beginnt das Bühnenprogramm mit Beiträgen aus den verschiedenen Sitzungen.

Entstanden ist die Idee der alternativen Sessionseröffnung vor einigen Jahren, als die Gema und der Bund Deutscher Karneval (BDK) den Gesamtvertrag auf Basis der neuen Veranstaltungstarife unterzeichneten, erklärt Biggi Wanninger, Geschäftsführerin der Stunksitzung. So soll auch der Name „Sitzungskreis Kölner Karneval von 19:30 Uhr“ entstanden sein – da die erste gemeinsame Sitzung um 19:30 Uhr stattfand. „Wir haben eine menge Spaß zusammen und es ist zudem die einzige Möglichkeit Zusammenzukommen“, so Wanninger.

Insgesamt sind sieben verschiedene Gruppierungen in der alternativen Sessionseröffnung vertreten. Darunter: Deine Sitzung, Fatal Banal, Immisitzung, Röschen Sitzung, Schnittchensitzung, Loss mer Singe und die Stunksitzung.

Zum Programm

Auch in diesem Jahr haben die alternativen Karnevalisten einen weiteren Gast zur Eröffnung der fünften Jahreszeit eingeladen. Buntes Herz, eine Gruppe mit jungen Musikern aus Syrien, Irak, Afghanistan und Deutschland werden ebenfalls am 11. November in den Balloni-Hallen in Ehrenfeld auftreten. „Für unsere Besucher wird der Abend ein Querschnitt durch die alternative Szene“, sagt Stephan Runge von der Röschen Sitzung. Dabei wird jede Sitzung rund 15 bis 20 Minuten auf der Bühne stehen. Genau wie die Gäste, denn anders als bei anderen Sitzungen, findet der Abend hier auf den Beinen statt. Es werden also keine Sitzplätze vorhandensein. 

In den letzten zwei Jahren fand die alternative Sessionseröffnung im Biergarten Alteburg in Bayenthal statt. Aufgrund der großen Nachfrage und der schnell ausverkauften Tickets findet die Sessionseröffnung in diesem Jahr daher in den Balloni-Hallen statt. Rund 1.100 Gäste werden erwartet. Zudem werden auch erneut in diesem Jahr Spenden gesammelt. Die Spendengelder gehen dann an den Kölner Flüchtlingsrat. Im letzten Jahr sollen so rund 2.100 Euro zusammengekommen sein, sagt Wanninger.

„Wir improvisieren viel und verdienen auch kein Geld an diesem Abend. Wir machen das alles ehrenamtlich und wollen einfach diese Möglichkeit nutzen, gemeinsam Spaß zu haben“, so Wanninger abschließend.

Tickets für die alternative Sessionseröffnung ab Montag, 10. Oktober, gibt es an folgenden Vorverkaufsstellen für 8 Euro:

- Langel Schuhe, Siegburgerstraße 225, Deutz
- Westgate Apotheke, Habsburger Ring 2, Rudolfplatz
- Kölner Kostüm Kiste, Bonner Wall 112, Südstadt
- Sister Grimm, Zülpicher Straße 282, Sülz
- Balloni-Hallen, Ehrenfeldgürtel 88-92, Ehrenfeld
- Filos Kiosk, Mehrheimer Straße 89, Nippes

Zurück zur Rubrik Kölner Karneval

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kölner Karneval

Köln | Die Bürgergarde "blau-gold" war sein Karnevalsverein und der teilte heute mit, dass Günter Flüch gestorben ist. Flüch war 2011 Bauer im Bürgergarde-Dreigestirn mit Frank Steffens und Rene Sion.

jan_griet_jvw_step_02092019

Beim Sommerfest hat das Reiter-Korps Jan von Werth sein Traditionspaar den Mitgliedern vor der Wagenbauhalle des Festkomitees vorgestellt.

Köln | Für das Reiter-Korps Jan von Werth ist die kommende Session eine besondere, stellt man doch nach 35 Jahren Abstinenz wieder das Kölner Dreigestirn. Besonders ist aber auch das Traditionspaar Jan und Griet, welches vom grün-weißen Korps jedes Jahr zu den Kölnern entsandt wird. Vorgestellt wurde das neue Paar beim Sommerfest auf dem Hof vor der Wagenbauhalle des Festkomitees am Maarweg. Punkt 20 Uhr ging das Rolltor zur Halle hoch und das Paar wurde vom Jubel der Mitglieder fast zur Bühne getragen.

dreigestirn2020_koeln_30082019

Das Reiter-Korps Jan von Werth stellt in der kommenden Session das Trifolium mit Prinz Christian II, Bauer Frank und Jungfrau Griet.

Köln | „Et Hätz schleiht em Veedel“ heißt das Motto der kommenden Karnevalssession in Köln. Da ist es nur folgerichtig, das designierte Dreigestirn in einem der kölschen Stadtteile vorzustellen. Mit Kalk hat das Festkomitee dafür wohl eines der quirligsten und buntesten Veedel ausgewählt. Im Schulhof der KGS Kapitelstraße fand die Präsentation statt – sehr zur Freude der Pänz und ihrer Lehrer.

karnevalzeitung_logo_01012015

KarnevalZeitung.de ist die digitale Beilage von report-K, Internetzeitung Köln

Kölner Karneval im Video

videos_25102016
Videos und Interviews zum Kölner Karneval

Report-K bietet Ihnen ein umfangreiches Bewegtbildangebot rund um den Kölner Karneval:

Kölner Karneval 2019

Kölner Karneval 2018

Kölner Karneval 2017

Kölner Dreigestirn 2019

Das Kölner Dreigestirn 2019

Es ist kein Novum, aber doch eher selten, dass das Kölner Dreigestirn seine drei Protagonisten aus drei unterschiedlichen Gesellschaften findet.
Den Prinz verkörpern wird Marc Michelske von den Schlenderhaner Lumpe, den Bauern Markus Meyer, der von der Großen Allgemeinen kommt und die Jungfrau Michael Ebermann, der aus der Lesegesellschaft entliehen wird.

Die Vorstellung des Kölner Dreigestirn 2019 im Gürzenich

Straßenkarneval in Köln 2019

weiberfastnacht_koeln_02012015kl

Kölner Karneval 2019

Die Termine im Straßenkarneval

Weiberfastnacht 2019: 28. Februar 2019

Karnevalsfreitag 2019: 1. März 2019

Sternmarsch zum Alter Markt: 1. März 2019

Karnevalssamstag 2019: 2. März 2019

Funkenbiwak auf dem Neumarkt: 2. März 2019

Geisterzug 2019: 2. März 2019

Schull- und Veedelszöch 2019: 3. März 2019

Rosenmontag 2019: 4. März 2019

Nubbelverbrennung 2019: 5. März 2019

Aschermittwoch 2019: 6. März 2019

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >