Köln-Termine Event-Tipps Köln

Die "Lego"-Dinosaurier sind im Odysseum los

Köln | Im Kölner Odysseum gibt es ab dem 3. Oktober eine neue Ausstellung mit dem Titel "Bricklive Brickosaurs". Mehr als 50 Modelle von Dinosaurieren, gebaut aus mehr als zwei Millionen Legosteinen, werden ausgestellt. Die Ausstellung feiert in Köln Deutschlandspremiere.

Unter den Modellen befindet sich unter anderem eine 3,5 Meter hohe und sechs Meter lange Nachbildung eines T-Rex, gebaut aus 243.337 Steinen, der fast 3 Tonnen auf die Wage bringt.
ODYSSEUM – Das Abenteuermuseum
Corintostr. 15
1103 Köln
Öffnungszeiten
Montag (außer Feiertage und Schulferien NRW)geschlossen Dienstag – Freitag 09:00 Uhr – 18:00 Uhr
Samstag, Sonntag & Feiertage und Schulferien NRW 10:00 Uhr – 19:00 Uhr
Ticketpreise Bei den Tickets für BRICKOSAURS handelt es sich um Kombi-Tickets, die auch zum Besuch der ständigen Ausstellung des ODYSSEUM berechtigen:
Dienstag – Freitag   
Erwachsene 20,90 €
Kinder ab 4 Jahre 12,90 €
Familien-Ticket 63,60 €
(2 Erwachsene + 2 Kinder)

Samstag, Sonntag & Feiertage und Schulferien NRW Erwachsene 22,90 €
Kinder ab 4 Jahre 14,90 €
Familien-Ticket71,60 €
(2 Erwachsene + 2 Kinder)

Zurück zur Rubrik Event-Tipps Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Event-Tipps Köln

Köln | Das Roncalli-Gastspiel in Köln wird auf den 2. Juli bis 12. August 2020 verschoben. Das teilte der Zirkus heute mit. Das Musical Saturday Night Fever im Kölner Musical Dome wird verschoben, allerdings steht der Ersatztermin noch nicht fest. Die bereits bestellten Karten behalten ihre Gültigkei für den Ersatztermin.

ballet-revolucion-foto-01-credit-johan-persson

Köln | Nur wenige Tage ist die Tanzshow Ballet Revolución im Kölner Musical Dome von morgen, 4.bis 9. Februar an zu sehen. Die Tänzerinnen und Tänzer aus Kuba inspirieren durch ihr Mashup aus Ballett, Street- und Contemporary Dance zu den Rhythmen von Shawn Mendes, Camila Cabello, Justin Timberlake, Enrique Iglesias, Adele, Justin Bieber, J Balvin und Calvin Harris.

Schokoladenmuseum

Köln | Am 4. Februar eröffnet im Schokoladenmuseum Köln die neue Ausstellung „Bitter – Chocolate Stories“. Die Ausstellung ist eine Zusammenarbeit des Schokoladenmuseums, der Schokoladen Firma Tony's Chocolonely aus den Niederlanden und der Stiftung Paradox.

karnevals

Über 80 Karnevalsgesellschaften, Bands, Rednerinnen und Redner folgten der Einladung von report-K und plauderten am Roten Fass über die Session, das Motto, ihre Lieblingsveedel und mehr:

Der Kölner Karneval plaudert am Roten Fass von report-K.de, Kölns Internetzeitung über die Session 2020.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Fleumes filettiert

fleumes_filettiert

In der Gastkolumne „Fleumes filettiert“ blickt Gisbert Fleumes bei report-K auf liebevoll charmante Art und mit spitzer Feder auf Köln, das Stadtleben am Nabel des Rheins und mehr ...

Folge Eins: Wir sind Weiberfastnacht breit

KARNEVAL NACHRICHTEN

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >