Köln-Termine Event-Tipps Köln

koelnerweihnachtscircus_07_12_17

Kölner Weihnachtscircus startet am Samstag im Palastzelt am Messekreisel

Köln | Bereits zum dritten Mal in Folge heißt der Kölner Weihnachtscircus Familien und Circus-Freunde willkommen und lädt ein zu einer mitreißenden und witzigen, vorweihnachtlichen Circus-Show für Herz und Seele. Auf der erhöhten Manege treffen klassisches Ballett, tollkühne Stunts, Musik, Magie, Theater und Circus aufeinander. Das Ergebnis ist ein zweistündiges, großartiges Vergnügen für die ganze Familie. Der Kölner Weihnachtscircus startet am Samstag.

Die Stars in der Manege

koelnerweihnachtscircus6_07_12_17

Foto: Kölner Weihnachtscircus/ State Circus Entertainment BV

Mehr als 40 Akrobaten, Zauberer und Clowns von allen Kontinenten – Amerika, Asien, Afrika sowie aus Ost- und Westeuropa – werden für Lachen und Staunen bei den Zuschauern sorgen. So etwa das Trio Equivokee, die Publikumslieblinge im Jahr 2015, die in diesem Jahr mit vielen neuen witzigen Nummern zurückkehren. Spektakulär sind die faszinierenden Kunststücke der Gruppe African Hunters. Die sieben Akrobaten, die allesamt aus einer Familie stammen, zeigen eine actiongeladene Powershow, in der die Muskelpakete in Windeseile über die Bühne fegen, waghalsige Menschen-Pyramidener schaffen oder in Sekundenschnelle doppeltes Seilspringen vollführen. Mit ihrem energiegeladenen Hochgeschwindigkeitsprogramm haben die African Hunters aus Malindi in Kenia bereits hunderttausende Zuschauer in China, Ägypten, Italien, Spanien, Dänemark, Dubai, Indien sowie auf Zypern und in der Türkei begeistert. „Unsere Herausforderung ist jedes Jahr die Zusammenstellung eines Programms, das Jung und Alt fasziniert. Dabei ist der Circus eines der wenigen kulturellen Ereignisse, das Menschen jedes Alters anspricht“, so Katja Smitt-Bondareva., künstlerische Leiterin des Kölner Weihnachtscircus.

„Unser Ziel ist es, dass Kinder und Erwachsene gleichermaßen großen Spaß haben und die Schönheit der Akrobatik, den Witz der Clownerie und das Außergewöhnliche all der anderen Disziplinen genießen.“ Dafür konnten außergewöhnliche Künstler gewonnen werden: PatClarrison und seine Hot Dogs aus Frankreich, sorgen für allerlei witzig-charmantes Chaos während Viktor & Viktoria Kosnyrov aus der Ukraine für ihre unglaublichen Jonglage-Künste bekannt sind. Das deutsche Duo Galaxy beweist seine Furchtlosigkeit beim haarsträubenden Ritt im „Wheelof Death“ durch das Circus-Zelt und Fahrrad-Akrobat Artem Sysoiev sein erstaunliches Können auf zwei Rädern. Ladislav Kaiser ist der Meister beim elegant-gewagten Tanz auf dem Hochseil, derweil gleich sechs Olympiasieger um Yuri Nikitin akrobatische

Höchstleistungen auf dem doppelten Trampolin vollführen. An den Strapaten schwebt und tanzt das Duo Tatiana Ozhignavoa und Denis Remnevleichtfertig und in graziler Ästhetik in der Vertikale auf und ab. Auch die beiden mehrfach preisgekrönten Äquilibristik- und Kontorsionskünstler Maxim und Natalia Bondarenko balancieren und biegen sich scheinbar mühelos und federleicht auf ihren Stühlen. Das Minsk Show-Balletkomplettiert die Riege der Artisten des dritten Kölner Weihnachtscircus.

koelnerweihnachtscircus2_07_12_17

Foto: Kölner Weihnachtscircus/ State Circus Entertainment BV

Gelebtes Motto des Kölner Weihnachtscircus: One World

„Unter dem Dach unseres Circus-Zelts ist die ganze Welt zuhause“, so Ilja Smitt. „Wir sind ‚One World‘, das ist die Philosophie, die wir leben und die ja auch dem Lebensgefühl der weltoffenen und toleranten Kölner voll und ganz entspricht. Genau wie in Köln vereinen sich auch im Kölner Weihnachtscircus viele unterschiedliche Kulturen, die hier zusammen arbeiten und leben.“

Beispielhaft stehen auch die Produzenten des Kölner Weihnachtscircus für „One World“: Katja Smitt-Bondereva wuchs im Russischen Staatszirkus auf und ist seit 1996 für die künstlerische Leitung von State Circus Entertainment verantwortlich.

Der Niederländer llja Smitt arbeitete zunächst bei Endemol bevor er 1991 in die Circus-Welt wechselte und 1996 Geschäftsführender Gesellschafter bei State Circus Entertainment wurde. 1994 heirateten Ilja Smitt und Katja Bondareva. Gemeinsam blicken sie, die in ihrer Partnerschaft zwei ganz unterschiedliche Kulturen vereinen, auf eine langjährige Tradition großer, erfolgreicher Tournee-Circus-Produktionen zurück, darunter den Moskauer Staatszirkus, den Großen Russischen Staatscircus und den Weihnachtscircus Den Haag.

Gut 1.500 Besucher finden pro Vorstellung im Palastzelt Platz, die sich auf insgesamt 37 Shows im Zeitraum vom 9. bis 31. Dezember 2017 freuen dürfen. Karten sind im Vorverkauf erhältlich auf koelnticket.de oder unter 0221/2801. Erneut legen die Veranstalter dabei großen Wert auf faire Eintrittspreise. Besondere Ticket-Highlights sind die Angebote zu den Partnertagen: Bei den Vorstellungen am 14. und 15. Dezember sowie am 21. und 22. Dezember ist ein Ticket gültig für zwei Personen.

koelnerweihnachtscircus7_07_12_17

Foto: Kölner Weihnachtscircus/ State Circus Entertainment BV

Kölner Weihnachtscircus

Zeitraum: 9. Dezember 2017 bis 31. Dezember 2017

Spielort: An der Zoobrücke / Am Messekreisel / Messeparkplatz P21

Im Netz: koelner-weihnachtscircus.de

Tickets: von 11,50 Euro bis 63,00 Euro | 0221 / 2801 | an allen bekannten VVK-Stellen

Zurück zur Rubrik Event-Tipps Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Event-Tipps Köln

Albert-Hammond_Andreas-Weihs_18032019

Köln | Drei Musiker von Weltgeltung, drei Konzerte: Vom 1. bis 3. August kommt die Konzertreihe „Weltstars auf dem Roncalliplatz“ vor den Kölner Dom. Es sind Chilly Gonzales, Albert Hammond und Paolo Conte.

Synagoge-koeln-front_pkoch_13032019

Köln | Von 28. März bis 14. April finden die Jüdischen Kulturtage im Rheinland und im Ruhrgebiet statt. Anlässlich dessen gibt es unter dem Motto „Zuhause-Jüdisch.Heute.Hier“ ein zweiwöchiges Programm in Köln und der Region. Präsentiert werden klassische Musik und Theater. Die Synagogen-Gemeinde Köln veranstaltet Begegnungsprojekte, die den Austausch zwischen den Menschen fördern sollen. Es wird unter anderem eine Führung durch die Kölner Synagoge angeboten.

buzko-treff-am-ofen_08032019

Köln | HG Butzko steht seit 1997 als Kabarettist auf der Bühne und präsentiert in Niehl sein neues Programm. Dabei hält er uns „den digitalen Spiegel“ vor: „Wir leben nicht mehr im Hier und Jetzt, sondern im ZEWA, im Wisch und Weg. Das Smartphone hat Besitz von uns ergriffen“.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

KARNEVAL NACHRICHTEN

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >