Köln-Termine Event-Tipps Köln

30works_youngpoorangry_28_11_17

Neue Ausstellung bei 30works - "Young, Poor and Angry" bei Streetartist mittenimwald

Köln | Er gehört zu den renommiertesten Vertretern urbaner Kunst und genießt in der Szene den Status einer Streetart-Ikone, der Hamburger Streetartist "mittenimwald". 30works-Galerie eröffnet am 5. Dezember um 19:30 Uhr, mittenimwalds Ausstellung "Young, Poor and Angry". Die Laudatio auf den Künstler wird der Kunstliebhaber und Forensiker Dr. Mark Benecke am Eröffnungsabend halten.

Der Hamburger mittenimwald hat mit seinen so ästhetisch ausgereiften wie pointierten Stencils weit über die Landesgrenzen hinaus Geschichte geschrieben – und so lassen sich seine künstlerischen Fußabdrücke bis nach Mexiko und Asien verfolgen.

Schönheit und Ambivalenz

Im Zentrum seiner Arbeiten steht die Frau. Wobei mittenimwald unübertroffen darin ist, seiner Darstellung des „Frauseins“ alle Aspekte, Facetten und Charakteristika von weiblicher Entität abzuringen. Schön, selbstbestimmt, smart und souverän muten seine Heroinen an. Aber genauso wohnt ihnen das Rebellische, Provokante und Wehrhafte inne, das sie zu selbstbewußten Amazonen stilisiert. In „Young, Poor & Angry“ geht es um Dualität und Ambivalenz, um das Spiel mit Klischees und den gezielten Bruch mit ebendiesen. Und so schmückt mittenimwald seine sinnlichen Frauenfiguren auch gerne mal mit Militaria und Punk-Devotionalien, um die weiblichen Stereotypen der Unschuld, der moralischen Überlegenheit und der inneren wie äußeren Makellosigkeit gezielt zu unterlaufen. „Das Schöne muss auch immer das Tiefgründige implizieren, es muss sich in Vergleich zu etwas ästhetisch Minderem setzen, um überhaupt als schön wahrgenommen zu werden.“, sagt mittenimwald. Dieser Ansatz manifestiert sich nicht nur in der vordergründigen Motivik, sondern auch in den komplexen Hintergründen, die mal in verwaschenen Zeitungscollagen, mal in wie zufällig arrangierten Drippings gipfeln, die mittenimwalds Protagonistinnen in immer wieder neue Kontexte setzen – und somit stets neue Geschichten erzählen. Verstärkt wird das durch Typografien, die wahlweise verheißungsvoll, sardonisch oder offen sozialkritisch sind – und mittenimwalds Heldinnen zu reflektierten Mediatorinnen respektive zu Kritikerinnen am Zeitgeist adeln.

Hommage an die Frauen

Dem Faszinosum Frau huldigt mittenimwald auch mit allen materiellen Finessen. Seine Detailtreue ist legendär: Jedes Haar, jede Wimper, jeder Faltenwurf eines Kleidungsstücks ist filigran herausgearbeitet und besticht durch Lebendigkeit und Authenzität. Die Schablonen für seine Stencils sind das Produkt von genialer Beobachtungsgabe, substanzieller Verdichtung und handwerklicher Akkuratesse. Nicht umsonst genießt der Hamburger den Ruf als einer der besten Schablonenfertiger der Urban Art-Szene. „Young, Poor & Angry“ ist zugleich Hommage und angemessene Entzauberung des so genannten „schönen Geschlechts“. Stilistisch überhöht und für ihre weiblichen Attribute gefeiert, wird Frau parallel von falschen Idealisierungen befreit und im besten Sinne vermenschlicht. Und findet in diesem künstlerischen Gestus ihre Bestimmung als ikonisches Subjekt.

mittenimwald lebt und arbeitet in Hamburg. Er gehört zum „Street Art-Adel“ der Hansestadt, wofür auch seine Zusammenarbeit mit dem legendären Oz steht. Seine Stencils, Paste-ups und Tags sind fester Bestandteil vieler deutscher Stadtbilder, allen voran natürlich seiner Heimat Hamburg, sowie auch zahlreicher privater Sammlungen in Europa, Asien und Mexiko.

Die Laudatio auf mittenimwald hält der Kriminalbiologe Dr. Mark Benecke

mittenimwald „YOUNG, POOR & ANGRY“ @ 30works

Vernissage: 5. Dezember 2017, 19:30 Uhr

Ausstellung: 5.12. - 30.12.2017

Öffnungszeiten: Di-Fr 15-19 Uhr, Sa 12-17 Uhr

30works Galerie I - Antwerpener Str. 42 - 50672 Köln - 0221/5700250

Zurück zur Rubrik Event-Tipps Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Event-Tipps Köln

Albert-Hammond_Andreas-Weihs_18032019

Köln | Drei Musiker von Weltgeltung, drei Konzerte: Vom 1. bis 3. August kommt die Konzertreihe „Weltstars auf dem Roncalliplatz“ vor den Kölner Dom. Es sind Chilly Gonzales, Albert Hammond und Paolo Conte.

Synagoge-koeln-front_pkoch_13032019

Köln | Von 28. März bis 14. April finden die Jüdischen Kulturtage im Rheinland und im Ruhrgebiet statt. Anlässlich dessen gibt es unter dem Motto „Zuhause-Jüdisch.Heute.Hier“ ein zweiwöchiges Programm in Köln und der Region. Präsentiert werden klassische Musik und Theater. Die Synagogen-Gemeinde Köln veranstaltet Begegnungsprojekte, die den Austausch zwischen den Menschen fördern sollen. Es wird unter anderem eine Führung durch die Kölner Synagoge angeboten.

buzko-treff-am-ofen_08032019

Köln | HG Butzko steht seit 1997 als Kabarettist auf der Bühne und präsentiert in Niehl sein neues Programm. Dabei hält er uns „den digitalen Spiegel“ vor: „Wir leben nicht mehr im Hier und Jetzt, sondern im ZEWA, im Wisch und Weg. Das Smartphone hat Besitz von uns ergriffen“.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

KARNEVAL NACHRICHTEN

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >