Köln | Ein Rekordjahr vermeldet das Kölner Auktionshaus Van Ham. Noch nie habe man so viel Umsatz gemacht wie in 2020. In 53 Auktionen mit ca 14.000 Losen seien knapp 40 Millionen Euro erlöst worden. Dabei sind 33 Objekte mit einem Preis (inkl. Aufgeld) von über 100.000 Euro unter den Hammer gekommen.

Van Ham strotzt vor Selbstbewusstsein: „Mit dem besten Gesamtergebnis in der Geschichte des Hauses übertrifft Van Ham alle Erwartungen und setzt in der noch andauernden Krise ein deutliches Zeichen der Stärke“, heißt es. „Während die internationale Konkurrenz zum Teil mit zweistelligen Umsatzeinbrüchen zu kämpfen hat, schließt Van Ham das Jahr mit einem Plus von gut 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr ab.“

Werbung

Rund 60 Prozent seines Umsatzes (ca. 25,7 Mill. Euro) macht das Kölner Auktionshaus in dem Segment Moderne und Zeitgenössische Kunst. Höhepunkt des Jahres 2020 war hier die Versteigerung der Sammlung Olbricht. Spitzenlos wurde das Gemälde „Das Recht“, eine frühe Arbeit des Künstlers Daniel Richter, das für 438.600 Euro an einen nicht namentlich genannten Privatsammler ging.

Im Online-Auktionsmarkt sieht sich Van Ham gar als Marktführer in Deutschland. Das Auktionshaus machte hier nach eigenen Angaben in 34 Online Only-Auktionen mit über 4.000 versteigerten Objekten 3,4 Millionen Euro Umsatz. Zum ersten Mal gab es bei einer dieser Online-Auktionen auch einen Zuschlag über 100.000 Euro. Auch im Bereich Schmuck und Uhren sieht sich Van Ham als führend in Deutschland. Die Herbstauktion brachte hier allein 1,7 Millionen Euro Umsatz. Spitzenlose waren hier ein Bulgari-Ring (180.000 €) und ein hochkarätige loser Brillant (fast 110.000 €).

Auch ein Bild mit Köln-Bezug kam in diesem Jahr bei Van Ham unter den Hammer: Eine großformatige Stadtansicht des englischen Malers James Webb aus dem Jahre 1870 erlöste 185.938 Euro (inkl. Aufgeld). Der Kölner Mäzen Robert Rademacher ersteigerte das Werk, das nun als Dauerleihgabe im Kölner Rathaus hängt.

— — —

Auch auf www.report.k-de

Köln kommt unter den Hammer – Interview mit Van Ham-Chef Markus Eisenbeis zur James Webb-Auktion:

https://www.report-k.de/Kultur/Kunst/Koeln-kommt-unter-den-Hammer-130878

Autor: Von Christoph Mohr

Werbung