Köln | Die Hockeyherren des Hockey-Bundesligisten Rot-Weiss Köln haben am vergangenen Samstag ihr Nachholspiel gegen Uhlenhorst Mülheim klar mit 1:3 verloren. Die Entscheidung fiel bereits in der ersten Spielhälfte.

Es war damit bereits die zweite Saison-Niederlage für den Kölner Traditionsclub, zudem verpatzte das Team von Cheftrainer André Henning seine Generalprobe für den bevorstehenden EHL-Einsatz am kommenden Wochenende. Die Kölner gingen zwar in Führung, doch noch während der ersten Spielhälfte drehten die Gastgeber die Partie und bauten ihre Führung in der zweiten Spielhälfte sogar noch aus.

Werbung

„Wir waren zwar im Aufbau drückend überlegen und haben ganz viele Kreisszenen herausgespielt, aber waren im Kreis leider an Harmlosigkeit nicht zu überbieten. Dazu haben wir von neun Ecken nur eine zwingend geschossen, die dann auch drin war. Normaler Weise machen wir daraus noch drei, vier Tore – dann kann man sich ausrechnen, wie das Match ausgegangen wäre. Wir haben das Spiel aber in beiden Kreisen verloren, denn auch hinten haben wir indiskutable individuelle Fehler gemacht. Bis zehn Minuten vor Ende, als wir aufgemacht haben, hatte Mülheim vier Torchancen, wovon drei drin waren“, erklärte Kölns Cheftrainer André Henning nach dem Abpfiff.

„Wir haben schon so einiges liegenlassen in dieser Saison. Deshalb war das heute enorm wichtig. Es war aber auch ein schwerer Kampf. Als wir mit Kölns Raumdeckung besser zurechtkamen und auf Konter gesetzt haben, lief es deutlich besser als in der Anfangsphase“, kommentierte Uhlenhorst-Trainer Omar Schlingemann die Begegnung.

Den Kölner Treffer erzielte Bene Swiatek nach einer Ecke. Die Mülheimer Tore fielen durch Ferdi Weinke, Laurens Halfmann und Gabriel Ho-Garcia. In der Euro League muss Köln gegen Utrecht und Mülheim gegen Paris antreten. Dabei geht es um den Einzug ins Viertelfinale.

Autor: Bernd F. Löscher

Werbung