Köln | Die Kölnmesse stellt sich den Herausforderungen der Digitalisierung und wird bis Frühjahr 2016 ein neues digitales Ticket- und Zutrittsystem in Kombination mit einem Online-Shop entwickeln. Strategischer Partner bei der Digitalisierung ist das in Köln ansässige Unternehmen dimedis.

„Mit FairMate werden wir die hohe Servicequalität unserer Veranstaltungen und des Messeplatzes Köln weiter ausbauen. Wir sind sicher, dass das System für alle unsere Kundengruppen deutliche Erleichterungen zum Beispiel bei Zutritt, Ticketing und Besuchermanagement mit sich bringt und unsere internen Prozesse vereinfacht“, begründet Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse, die Entscheidung. „Die guten Erfahrungen mit dimedis bei der dmexco, der internationalen Leitmesse und Konferenz für die digitale Wirtschaft, machen uns zuversichtlich, den richtigen Partner gefunden zu haben“, ergänzt Böse. „Die strategische Partnerschaft mit einem der größten Messeveranstalter weltweit ist ein weiteres Kapitel unserer Erfolgsgeschichte. Wir freuen uns darauf, mit der Koelnmesse den ,Zutritt in die Zukunft‘ aufzubauen,“ erklärt dimedis-Geschäftsführer Wilhelm Halling.

Werbung

Nicht weniger als 500 Einzelpunkte enthält der Anforderungskatalog, mit dem die Koelnmesse den Markt der Anbieter sondiert hat. Dies zeigt, wie anspruchsvoll das Thema insbesondere bei Großmessen ist. Entsprechend hat das überzeugende Gesamtpaket letztendlich den Ausschlag für dimedis und das System FairMate gegeben. „Neben der Vereinfachung der Prozesse für unsere Kunden, zum Beispiel der Bedienbarkeit der Websysteme, ist uns eine moderne und zukunftsorientierte Plattform wichtig, die mit den Entwicklungen und Anforderungen des Messewesens mitwachsen kann,“ betont Achim Stolzki, Zentralbereichsleiter IT der Koelnmesse.

Autor: ag

Werbung