Köln | Die Standortkameradschaft Köln (StOKa Köln) hat in der vorvergangenen Woche den bisherigen Vorstand im Amt bestätigt. Auch die beiden nachgewählten Vorstandsmitglieder wurden ohne ohne Gegenstimme für eine weitere Amtsperiode wiedergewählt.

Oberst Andreas Bruckner bleibt demnach weiterhin Vorsitzender der Standortkameradschaft Köln, Hauptmann a.D. Andreas Wulf sein Stellvertreter. Erst im Herbst vergangenen Jahres waren mit Stabsfeldwebel Gerhard Strömer der Schriftführer und Stabsfeldwebel Gerhard Krämer ein neuer Kassenwart gewählt worden. Die Wahlen dazu fanden am 9. Oktober und 29. November 2017 statt. Alle vier wurden ohne Gegenstimme für eine weitere Amtsperiode wiedergewählt.

Werbung

Köln gehört trotz der vorangegangenen Reformen der Bundeswehr weiterhin zu den großen Standorten der Armee in der Republik. Derzeit liegt die Zahl der durch den Bundeswehrverband betreuten Mitglieder am Standort Köln bei rund 6000. Nach Abschluss der Reformen wird diese Zahl sogar noch etwas darunter liegen. Runde die Hälfte der von der StOKa Köln betreuten Personen sind zudem Mitglied im Deutschen Bundeswehrverband.

In den vergangenen beiden Jahren stellte die StOKa Köln insgesamt 181 Anträge, vor allem in Richtung Landesverband West. Ein wichtiges Thema unter vielen war die Wohnungsfürsorge und der noch immer fehlende Wohnungsvergabeausschuss. Neben der Interessenvertretung bietet die Standortkameradschaft auch Seminare und Veranstaltungen zu unterschiedlichen Themen an.

Autor: bfl
Foto: Oberst Andreas Bruckner (l.) und Hauptmann a.D. Andreas Wulf bleiben zwei weitere Jahre im Vorstand der Standortkameradschaft Köln.  Bild: StOKa Köln

Werbung