Kultur

Muscat | Der schwedische DJ und Musikproduzent Avicii ist tot. Das berichtete das Musikmagazin Billboard am Freitag auf seiner Internetseite. Auch die BBC berichtete entsprechend.

Köln | Es ist ein Jubiläumsjahr für die Freunde der Art Cologne. Im fünfzehnten Jahr gibt es die Freunde der Art Cologne, die Werke auf der Kunstmesse für die Kölner Museen sichern. In diesem Jahr unter anderem ein Oskar Schlemmer, bekannt durch das Bauhaus, an das Museums für Angewandte Kunst Köln (MAKK). Insgesamt gaben die Freunde 98.200 Euro aus.

20042018_BBPromotion_Beneke

Dr. Mark Beneke, bekannt als Dr. Made, ist auch Vorsitzender der deutschen Sektion der transsilvanischen Dracula-Gesellschaft. In dieser Eigenschaft erhielt er heute Besuch aus Königsberg. Ein Professor und ein Student schauten sich in seinem Arbeitszimmer in der Kölner Südstadt um und holten sich Tipps.

20042018_GehtesEuchgut_FWT_MayerOriginals

Köln | „German Angst“ – der Begriff hat es in den internationalen Wortschatz geschafft. Er steht für ein – angeblich – grundlegendes Lebensgefühl der Deutschen, eben die Angst. Doch wovor haben sie tatsächlich Angst – und wie kann man ihr begegnen? Dieser Frage geht das gründlich recherierte und unterhaltsam inszenierte Stück „Geht es euch gut?“ im Freien Werkstatt Theater nach.

drachen_artothek_23042018

Köln | Drachen rauben Jungfrauen und verwüsten das Land. Wer siegt besiegt, wird zum Helden, vielleicht sogar zum Heiligen. Sie sind geheimnisvolle Fabeltiere – und gerade deshalb bis heute faszinierend. Auch den Künstler Paul Spengemann haben sie in ihren Bann gezogen. In der artothek zeigt der Gewinner des „artcologne für New Positions 2017“ jetzt sein Video „Whoa, Hoo-ah Huh!“.

Köln | Julia Stoschek sammelt "zeitbasierte Medienkunst" und erhielt heute im Hansasaal des Kölner Rathauses den Art Cologne Preis 2018. In New York inspirierte sie die Arbeit von Douglas Gordons "Play Dead - Real Time" sich mit Medienkunst zu beschäftigen und sie zu sammeln. Daniel Hug, Direktor der Art Cologne, lobt zudem den konservatorischen Aspekt ihrer Sammlungsarbeit.

19042018_Ausstellung

Gearbeitet wurde an der großen Retrospektive für Haegue Yang schon seit zwei Jahren. Dass die koreanische Künstlerin jetzt den Wolfgang-Hahn-Preis erhalten hat, sorgte für Druck und einen zusätzlichen Werbe-Pluspunkt: Rechtzeitig zur artcologne konnte jetzt auch die Ausstellung „Haegue Yang: ETA 1994-2018“ im Museum Ludwig eröffnet.

Berlin | Der Liedermacher Rolf Zuckowski fürchtet, dass seine bei Kindern populären Lieder aus Kitas und Schulen verschwinden werden. "Ich bin jetzt 70 Jahre alt und sorge mich um die Zukunft meiner Lieder", sagte Zuckowski der Wochenzeitung "Die Zeit".

rjm_ehu_17042018

Köln | Nachhaltigkeit, demografischer Wandel, Digitalisierung, Neue Medien, der Gegensatz von Stadt und Land – diese Themen treiben auch die Kulturschaffenden dieses Landes um. Wie darauf reagieren, wie künftig die eigene Existenz sichern? Antwort darauf soll das Symposium „Zukunft: Kultur – KulturnutzerInnen von morgen“ bringen, zu dem der Kölner Kulturrat vom 26. bis 28. April freie Künstler und Vertreter von Kulturinstitutionen einlädt.

ecce_homo_17042018

Köln | Man könnte ihn „ne Kölsche Jung" nennen: Bevor Peter Paul Rubens, 1577 in Siegen als Kind flämischer Religionsflüchtlinge aus Antwerpen geboren, der Malerstar des 17. Jahrhunderts wurde, verbrachte er seine Kindheit bis 1587 in Köln. Und für die Kölner Jesuitenkirche Sankt Peter malte er eines seiner späten Meisterwerke. Nun widmet das Frankfurter Städel-Museum dem Malerfürsten des Barock eine große Ausstellung. Zentrales Beweisstück: Eine Zeichnung aus Köln. Christoph Mohr sprach mit dem Ausstellungsmacher Prof. Jochen Sander.

16042018_Biennal1

Köln | Zwischen 2009 und 2015 förderte die Kölner Ausstellungsreihe „new talents – biennale cologne“ über 200 Nachwuchskünstler. Dann fehlte das Geld. Jetzt gibt es eine Wiederauferstehung unter dem Titel „thecolognebiennal“. Präsentiert werden 12 Absolventen der Kölner Kunsthochschule für Medien und der Kunstakademie Düsseldorf. Dazu 11 Stars von heute mit „Jugendwerken“.

Berlin | ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber hat scharfe Kritik an der Echo-Verleihung geübt und indirekt die Einstellung des Musikpreises gefordert. "Die Musikindustrie steckt den Kopf in den Sand, hofft, das Ungemach zieht vorüber, und lernt nichts", schreibt Schreiber in einem Gastbeitrag für die "Welt" (Montagsausgabe). "Dabei gibt es nur eine sinnvolle Reaktion: eine Entschuldigung und die Erkenntnis, dass dieser Echo keine Berechtigung mehr hat: weder inhaltlich noch moralisch."

Köln | Das mit einem Echo ausgezeichnete Album "Jung, Brutal, Gutaussehend 3" der Rapper Kollegah und Farid Bang steht beim Westdeutschen Rundfunk (WDR) auf dem Index. Das berichtet das "Handelsblatt" unter Berufung auf einen Brief der WDR-Publikumsstelle im Auftrag von Intendant Tom Buhrow an eine Kölner Bürgerin. Eine Sprecherin des WDR bestätigte auf Anfrage der Zeitung den Inhalt des Schreibens.

guffanti_12042018

Köln | Die vielseitige Kölner Künstlerin Marion Anna Simon ist die diesjährige Dormagen-Guffanti-Stipendiatin. Die Jury hat sich einstimmig für sie entschieden. Sie wird in den nächsten sechs Monaten mit den Bewohnern des Städtischen Behindertenzentrums in Longerich ein gemeinsames Kunstwerk schaffen.

10042018_TiB_MichaelKohlhaas

Köln | Einem Pferdehändler werden zwei wertvolle Rappen als Ackergäule zuschande missbraucht. Als alle Klagen auf Wiedergutmachung scheitern, wird der Kaufmann zum Rebell gegen die Obrigkeit, schart Anhänger um sich und brennt Magdeburg nieder. Die eigenwillige Inszenierung von Heinrich von Kleists klassischer Novelle „Michael Kohlhaas“ wurde jetzt im Theater im Bauturm mit lautem Premierenbeifall gefeiert.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-k.de

Seit 2004 berichtet Report-k.de | Kölns Internetzeitung über Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-k.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum