Kultur

schauspiel_09122017

Köln | Drei Mörder, drei Beichten, drei Monologe – doch null Schuldbewusstsein. Was US-Autor dem Publikum mit „Bash“ zumutet, ist harter Tobak. Nele Clio Liekenbrock hat diesen Blick in menschliche Abgründe jetzt fürs Schauspiel inszeniert, ihre erste eigene Produktion – und die haut sofort rein. Was auch an drei hervorragenden Schauspielern liegt.

Baden-Baden | Die Deutschrapper Kollegah & Farid Bang sind auf Platz eins der Album-Charts. Das teilte die GfK am Freitag mit. Mit "Jung Brutal Gutaussehend 3" gelang ihnen demnach der erfolgreichste HipHop-Start seit zwei Jahren.

KVBOrchester_07_12_17

Köln | Mit Liederheften in den Händen standen am gestrigen Nikolausabend rund 300 Menschen auf dem Platz vor der Severinskirche. Gemeinsam sangen alle zur Musik des KVB-Orchesters Advents- und Weihnachtslieder. Zudem stellten die KVB und die IG Severinsviertel zum zehnten Mal in diesem Jahr den 14 Meter hohen Weihnachtsbaum auf den Platz auf.

tintorettoehu_09_10_17

Köln | Im Oktober startete das Wallraf-Richartz-Museum mit „Tintoretto – A Star was Born“ die Ausstellung zum 500. Geburtstag des italienischen Malergenies. Neun Wochen später, sollen bereits mehr als 50.000 Kunstinteressierte die Jubiläumsschau gesehen haben. „Wir sind sehr zufrieden, wie toll diese großartige Sonderausstellung vom Publikum angenommen wird“, freut sich Museumsdirektor Marcus Dekiert und erläutert: „Die Besucher reisen nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus Europa an. Vor allem viele Italiener kommen ins Wallraf, um mit uns diesen wunderbaren, venezianischen Maler zu feiern.“

New York | Der unbekannte Bieter, der im November Leonardo da Vincis Gemälde Salvator mundi für rund 450 Millionen US-Dollar ersteigert hat, soll ein Prinz aus Saudi-Arabien sein. Das berichtet die New York Times. Der Prinz sei in der Öffentlichkeit wenig bekannt, aber ein Freund des saudischen Thronfolgers, schreibt die Zeitung in ihrer Donnerstagsausgabe.

Köln | Eine Einzelausstellung widmet die Rena Bransten Gallery in San Francisco der Kölner Photokünstlerin Candida Höfer. Noch bis zum 22. Dezember 2017 sind in der US-Westküstenmetropole neuere Arbeiten aus den Jahren 2014-2016 zu sehen, darunter als wohl jüngste Arbeit ein Photo des Innenraums der Elbphilharmonie Hamburg (2016).

theaterpreis1_06_12_17

Köln | Seit 28 Jahren ist es Tradition: Am ersten Dezember-Montag feiert Kölns freie Theater-Szene sich und ihre Besten. Denn dann lädt die SK-Stiftung Kultur ins Komed-Haus zur Verleihung der Kölner Theaterpreise. Und manchmal mischen sich auch ein paar kritische Töne in die Feierfreude – wie auch diesmal von Hausherr und Moderator Hans-Georg Bögner.

walraf_05122017

Köln | Wallraf – da mag einem zunächst der Enthüllungsjournalist Günter Wallraff einfallen. Doch der schreibt sich mit zwei f. Wallraf mit einem f, Vorname Franz Ferdinand: Für die meisten Kölner dürfte er bekannt sein als „Mit-Gründer“ des Wallraf-Richartz-Museum. Was er tatsächlich alles für seine Heimatstadt getan hat, zeigt jetzt die Ausstellung „Mensch Wallraf“ im Historischen Archiv am Heumarkt.

ehu_05_12_17

Köln/Bonn | Als Professor für Malen und Zeichnen war Dieter Kraemer ein prägender Dozent zuerst an der Kölner Fachhochschule, zuletzt – bis 2002 – an der Kunsthochschule für Medien ein prägender Dozent. Zu seinem 80. Geburtstag in diesem Jahr richtet dem gebürtigen Hamburger das LVR-Landesmuseum in Bonn mit rund 60 Gemälden eine kleine, aber feine Ausstellung aus.

Barth_Lumpenball_04_12_17

Köln | Fanny Meyer ist eine reale Person. Sie war Mitglied im „Hänneschen Ensemble“, 1935 wurde ihr als Jüdin gekündigt. Was aus ihr nach 1937 wurde, war lange unbekannt. Erst durch die gründlichen Recherchen von Marina Barth weiß man mehr. Mit der semi-fiktiven Biographie „Lumpenball“ setzt sie ihr jetzt ein spätes Denkmal.

lindsaybest_BlueManProductions_30_11_17

Köln | Sie sind blau, haben eine Glatze, reden nicht, trommeln und gucken sehr ernst: Die Blue Man Group. Schon allein aufgrund ihrer auffälligen Körperbemalung und ihrer Ausstrahlung kaum zu übersehen. Die Show: Eine Mischung aus Reflexen der modernen Zeit und dem technologischen Overkill. Mitreißende Rhythmen, coolen Lichteffekten und Comedy erlebten auch am Donnerstagabend, 30. November, die Zuschauer bei der Premiere im Musical Dome in Köln. 90 Minuten sehr gute Unterhaltung.

>>> Fotostrecke: Auf dem Roten Teppich von Blue Man Group

zeitderkannibalen_03122017

Köln | Sie jetten um die Welt und beraten große Firmen. Sie sind ein eingespieltes Team, sind erfolgreich und wollen noch höher hinaus. Dann wird ihnen eine Frau vor die Nase gesetzt – und am Ende haben sie sich böse verzockt. „Die Zeit der Kannibalen“ versteht sich als Groteske auf den globalen Kapitalismus. Aus dem Kinofilm wurde ein Bühnenstück – jetzt hatte es im Theater der Keller Premiere.

poet_03122017

Berlin | Trotz Wirtschaftsbooms und Rekordbeschäftigung müssen Kulturschaffende im Land der Dichter und Denker noch immer darben. Laut eines Berichts der "Welt am Sonntag" stiegen die gemeldeten Einkommen aus künstlerischen Tätigkeiten zwar im Vergleich zum Vorjahr um 4,5 Prozent an. Doch in absoluten Zahlen ist die Erwerbslage der Kreativen noch immer hoch prekär.

Berlin | Schauspielerin Sophie Rois hat Sexismus in ihrer Branche angeprangert. "Prinzipiell ist es so, dass ein Mann, der die Bühne betritt, natürlich mehr wert ist. Das ist die Peniszulage, die man dafür bekommt, wenn man die Bühne betritt", sagte Rois dem Radiosender HR1. "Zum Sexismus in dieser Branche gehört zum Beispiel auch, dass stillschweigend Frauen schlechter bezahlt werden als Männer. Das ist mein größtes Problem mit Sexismus", so die Schauspielerin. Die ungleiche Bezahlung sei genau so wie "Ich fass` dir auf`s Knie" eine ständige Machtdemonstration. "Damit ein bestimmtes Geschlechterverhältnis immer aufrecht erhalten werden soll".

ehu_30_11_17

Köln | Mit seinem „Don Quijote“ entführt Miguel Cervantes den Leser in eine doppelte Traumwelt. Die von ihm durch Literatur geschaffene und die, in der der Ritter von der traurigen Gestalt lebt. In seiner Bühnenfassung hinterfragt Regisseur Kieran Joel diese zweifache Illusion, zerschlägt die Konstruktion, und setzt sie – mit Hilfe des Publikums  – genüsslich wieder zusammen. Dafür gab’s im Theater der Bauturm kräftigen Premierenbeifall.

Report-K Karnevalsplauderei

karnevalsplauderei_finale_kl

Karnevalsplauderei bei report-K

80 unterschiedliche Gruppen, vom Traditionskorps, Frack- und Familiengesellschaften, Tanzgruppen, Bands oder die Macher des alternativen Karnevals erzählten Ihre Geschichten bei der Karnevalsplauderei 2018 von report-K / Internetzeitung Köln. Diese finden Sie alle in der Karnevalzeitung der jecken Beilage von report-K.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-k.de

Seit 2004 berichtet Report-k.de | Kölns Internetzeitung über Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-k.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum