Bücher

mitzi_step_12072021

Interview mit der Kölner Krimiautorin Isabella Archan

Wie kommt ein Alpenkrimi nach Köln?

Isabella Archan: Über mich als gebürtige Grazerin und über meinen ersten Beruf. Als Schauspielerin stand ich zunächst in Österreich und der Schweiz auf der Theaterbühne. Über das Saarländische Staatstheater bin ich als freie Schauspielerin nach Köln gezogen. Die Stadt hat nicht ganz die Schönheit von Graz oder Wien, aber ich habe mich hier sehr wohlgefühlt und bin bis heute geblieben.

buecher_pixa_29062021

Köln | An 21 Orten im Kölner Stadtgebiet findet am 18. September die 2. Kölner Literaturnacht statt. Kölner Schriftsteller*innen und Künstler*innen stellen Lesungen, Performances, Diskussionen oder etwa literarisches Speed-Dating vor.

Berlin | Krimiautorin Ingrid Noll kann sich vorstellen, in Zukunft auch mal einen Roman zu schreiben, in dem es nicht um einen Mord geht. "Ich habe schon zu viele Getötete auf dem Gewissen. Die Leichen stapeln sich im Keller", sagte die 85-Jährige dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Samstagausgaben).

buch_emons_15062021

Blick auf die Menschen jenseits des Rheins

Köln | Der 14-jährige Lenni ist schon als Kind seinen ganz eigenen Weg gegangen. Dazu gehört, dass er sich nicht den gängigen Geschlechterrollen unterwerfen will. Sein Haar ist lang, er schminkt sich und trägt auch schon mal Kleidung, die eher für Mädchen gedacht sind. Das macht ihn in der Schule zum krassen Außenseiter, denn viel Verständnis bekommt er für seine Haltung nicht. Da ist nur Cleo, die mit ihm befreundet ist und die ihm immer wider den Rücken stärkt und Mut macht. Mit Emil, dem neuen Schüler aus seiner Klasse hat er eine Schicksalsgemeinschaft gebildet, man gibt sich Alibis, um den eigenen Eltern ein normales Leben vorspielen zu können. Auch Emil ist unter seinen Mitschüler nicht besonders beliebt und wird immer wieder drangsaliert.

Köln | Der Thrillerautor Frank Schätzing drängt auf mehr Anstrengungen für den Klimaschutz. Es gebe viele Ideen für klimafreundlichere Städte aber "wir haben keinen Ideenstau, wir haben nur einen Umsetzungsstau", sagte er dem "Stern" zu der Problematik. "Es ist sehr vieles verschleppt worden über die Jahre, natürlich auch im Interesse von Lobbys, die das nicht wollten", so Schätzing.

oliver_gemeinfrei_01062021

Köln | Mit 30.000 Euro ist der Heinrich-Böll-Preis der Stadt Köln dotiert. Die Jury entschied am 21. Mai den Preis an den Lyriker und Essayisten José F. A. Oliver zu vergeben.

Berlin | Bestseller-Autorin Cornelia Funke lässt sich beim Schreiben von ihrer Tochter helfen. Das sagte sie der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Um ihre Fans im Lockdown zu trösten, hat sie zuletzt die Geschichte der Mädchenbande "Die Wilden Hühner" fortgeschrieben.

Köln | Als Auftaktveranstaltung der in diesem Jahr nur digital stattfindenden Lit.Cologne wurde soeben in Köln der Deutsche Hörbuchpreis 2021 vergeben. Die Preisverleihung fand im WDR Funkhaus statt, der Kölner Sender übertrug.

Köln | Die Schriftsteller digital, die Jury live – so soll in diesem Jahr der Ingeborg-Bachmann-Preis, eine der wichtigsten Auszeichnungen für deutschsprachige Literatur, vergeben werden. Auch einige, die in Köln bekannt sind, spielen mit.

lit_pixabay_20052021

Köln | Kölns Literaturfest findet in diesem Jahr als reines Digitalformat statt. Vom 26.05. bis 12.06.2021 werden gut 50 Veranstaltungen per Livestream zu sehen sein. Der Ticketverkauf ist eröffnet.

fc_geissbock_hennes_20052021

Wappentier des 1. FC Köln: War der erste Hennes ein Düsseldorfer?

Köln | Seit 1950 ist ein Geißbock das Maskottchen des 1. FC Köln, der Fußballverein, der gerade mal zwei Jahre davor gegründet worden ist. Inzwischen unterstützten neun Tiere den Verein am Spielfeldrand. Sie sind weit mehr als nur einfache Geißböcke – sie sind Schutzheilige und Fürsprecher, für ihren Verein und für die FC-Fans. Dabei waren diese anfangs nicht wirklich von der Idee des mächtigen Vereinsbosses Franz Kremer begeistert. Es wurde befürchtet, dass man sich mit einem Geißbock am Spielfeldrand lächerlich machen könnte. Heute ist Hennes das Markenzeichen des FC und wohl der bekannteste Ziegenbock der Welt. Auch Zeitungen wie die Washington Post haben schon über ihn schon berichtet.

bittner_step_19052021

Interview mit dem Kölner Buchhändler Klaus Bittner: „Das, was jetzt verschwindet, kommt nicht mehr zurück“

Wie erleben Sie gerade die Situation?
Klaus Bittner: Nachdem Köln wohl bundesweit die einzige Kommune war, die das Bundesinfektionsschutzgesetz und die entsprechende Landesverordnung zur Öffnung des Buchhandels nicht umgesetzt hat, dürfen wir inzwischen wieder das Geschäft für eine Person auf 20 Quadratmetern mit „Click & Meet“ öffnen.

km_buehne_11052021

Köln | "Winnetou in Köln-Ostheim?", nein das ist keine Comedy-Frage oder Verhohnepiepelung des Stadtteils Ostheim. Ein neues Buch aus dem Karl-May-Verlag in Bamberg das sich mit der Bühnengeschichte des Autors beschäftigt, wirft diese Frage auf.

dat_wat_step_26042021

Von Männekes und Männeken – Sprache zum Angucken

Köln | Wie sich Sprache verändert hat Autor Georg Cornelissen in seinem Leben ganz anschaulich erfahren, als er seine Heimat am Niederrhein verlassen hat, um in die Bundesstadt Bonn zu ziehen. Damit ging es für den Sprachforscher vom „Männekes- ins Männeken“-Gebiet. „Männeke“ ist im niederrheinischen Dialekt die gebräuchliche Verkleinerungsform. Im Plural wird daraus im Norden des Rheinlandes „Männekes“. Südlich der Benrather Linie wird bevorzugt „Männeken“ oder auch „Männekens“ verwendet.

tatort_buch_21042021

Vom Tatort ins Labor an Melaten

Köln | Bei den Fernsehkrimis gehören die Rechtsmediziner zu den Stars. Das war schon bei der US-Serie „Quincy“ so und ist auch bei beliebten „Tatort“-Folgen nicht anders. So schlüpft Joe Bausch für den Kölner „Tatort“ in die Rolle von Dr. Joseph Roth und in Münster stellt sich Prof. Karl-Friedrich Boerne – gespielt von Jan-Josef Liefers - gerne einmal in den Mittelpunkt des Geschehens.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-K.de

Seit 2003 berichtet report-K.de, Kölns Internetzeitung, über das Stadtleben, Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-K.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum