Kultur Bücher

Der Prix Goncourt 2018 in Köln

Köln | Der Preisträger des wichtigsten französischen Literaturpreises kommt nach Köln. Nicolas Mathieu, im vergangenen Jahr mit dem Prix Goncourt ausgezeichnet, ist am 17. September 2019 im Institut Français zu Gast.

Mit „Leurs enfants après eux" (Actes Sud) hat der 1978 geborene Schriftsteller einen großen Gesellschaftsroman über das vergessene Frankreich  der 1990er Jahre. Auf Deutsch ist das Buch soeben bei Hanser Berlin („Wie später ihre Kinder'') erschienen.

Nicolas Mathieu beschreibt vier Sommer aus dem Leben einer Gruppe von Jugendlichen, die in den 1990er Jahren in einem lothringischen Kaff nahe der Grenze zu Luxemburg aufwachsen, ihren Frust und ihre Perspektivelosigkeit in dieser strukturschwachen Region, die den Niedergang der Stahlindustrie nicht verkraftet hat. Und in der alle nur einen Wunsch zu kennen scheinen: Hier weg.

Nicolas Mathieu, in dieser Gegend aufgewachsen und heute wieder in Nancy (Lothringen) wohnend, gehört mit seinem Titel zu einer Gruppe von französischen Schriftstellern, die in den letzten Jahren bemerkenswert starke Romane über ein Frankreich weit weg von Paris geschrieben haben, so etwa Edouard Louis mit  „En finir avec Eddy Bellegeule" (2014; dt. „Das Ende von Eddy" (S. Fischer) oder Didier Eribon mit „Retour à Reims" (2009; dt. „Rückkehr nach Reims" (Suhrkamp). Auch Annie Ernaux, geb. 1940, gibt mit ihrem autobiographisch-soziologischen Ansatz Einblicke in dieses so gar nicht schöne Frankreich („Les Années" (2008), dt. Die Jahre Suhrkamp 2017/Suhrkamp TB 2019).

--- --- ---

Institut Français Köln

Sachsenring 77

50667 Köln

17.09.2019       19h30

Eintritt: 11€/ / 9€

Lesung in französischer und deutscher Sprache

Zurück zur Rubrik Bücher

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bücher

Darmstadt | Die Schriftstellerin und Übersetzerin Elke Erb erhält in diesem Jahr den mit 50.000 Euro dotierten Georg-Büchner-Preis. Das teilte die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung am Dienstag mit. "Elke Erbs poetischer Sachverstand, der sich auch in ihrer reichen übersetzerischen Arbeit zeigt, beeinflusste mehrere Generationen von Dichterinnen und Dichtern in Ost und West", so die Jury zur Begründung.

synagoge_step_28062020

Aufwendig gestaltetes Buch gibt Einblicke in das Leben und Wirken von Isaac Offenbach

Köln | Im vergangenen Jahr hat Köln die Chance genutzt, um zu zeigen, wo die Heimat des weltberühmten Komponisten Jacques Offenbach wirklich lag. Doch das musikalische Genie des Schöpfers von Cancan und Barcarole kommt nicht von ungefähr. Sein Vater Isaac war 30 Jahre lang Kantor der Kölner Synagoge. Zu der Zeit, als er von Offenbach an den Rhein kam, waren gute Musiker dort sehr begehrt. Denn im Rechtsrheinischen, war der Ort, an dem man in Köln feiern konnte. Viele entsprechende Etablissements hatten in Deutz ihren Sitz. Damals war der heutige Stadtteil noch eine eigenständige Stadt und wurde vor allem von Protestanten und Juden bewohnt. Das Leben war hier deutlich offener als im linkrheinischen, katholischen Köln. Heute erinnert nur noch das Grabmal auf dem jüdischen Friedhof in Deutz an Isaac Offenbach.

Köln | Die Wahl-Kölnerin Christine Werner hat die Jury des Landes Nordrhein-Westfalen mit ihrem Buchkonzept von „Blitzeinschlag im TerriTorium“, einem Jugendbuch, überzeugt und erhält ein Arbeitsstipendium. Im Gespräch mit Andi Goral erzählt die umtriebige Journalistin und Autorin Werner über ihre Arbeit, Köln und Landau in der Pfalz und warum Sie Kinder- und Jugendbücher mit Anspruch schreibt.

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >