Kultur Bücher

Lit.Cologne: Geld von der Stadt Köln

Köln | Mit bis zu 500.000 Euro will die Stadt Köln der Lit.Cologne unter die Arme greifen. Das beschloss soeben der Stadtrat auf Vorlage von Oberbürgermeisterin Henriette Reker. Das große Kölner Literaturfestival, das eigentlich im März stattfinden sollte, musste wegen der Corona-Krise fast komplett abgesagt werden und

Mit mehr als 200 Veranstaltungen und über 100.000 Besuchern gilt die Lit.Cologne als das größte Literaturfestival Europas. Lit.Cologne-Geschäftsführer Rainer Osnowski, der in diesem Jahr zum ersten Mal als alleiniger Geschäftsführer der 2001 erstmals durchgeführten Großveranstaltung zeichnet, hatte immer mit Stolz darauf verwiesen, dass die privatwirtschaftlich organisierte Lit.Cologne ohne öffentliche Hilfsgelder auskomme. Doch dann kam Corona und der existenzbedrohende Einnahmeausfall in diesem Jahr.

Für einige Veranstaltungen der lit.Cologne 2020 sind Nachholtermine für den Herbst angesetzt, darunter etwa Promi-Formate wie „Blondie – In Conversation" (mit Debbie Harry) am 04. September 2020. Richard David Precht soll am 07. September 2020 nach Köln kommen, die Literaturnobelpreisträgerin Olga Tokarczuk am 28. September 2020, die in Venedig lebende US-amerikanische Krimiautorin Donna Leon am 16. Oktober 2020. Der Kölner Schriftsteller Navid Kermani lädt am 08. Oktober 2020 in den „Literarischen Salon".

Die finanzielle Unterstützung der Stadt Köln schafft nun die Voraussetzung für eine Neuauflage der lit.cologne im nächsten Jahr. Zudem hat wohl ein Großteil der Besucher die bereits gekauften Karten für 2020 nicht zurückgegeben.

Die jetzt zugesagte Unterstützung kommt allerdings mit Kleingedrucktem im Anhang. In dem Beamtendeutsch von Verwaltungsvorlagen heißt es: „Die Auszahlung von liquiditätssichernden Mitteln erfolgt subsidiär." Mit anderen Worten: Wenn die Lit.Cologne Geld aus anderen Töpfen oder Sponsoren bekommt, zahlt Köln nicht.

Besonderen Wert legt lit.Cologne-Geschäftsführer Rainer Osnowski auch auf diese Feststellung: „Wichtig ist, dass diese Gelder aus dem Topf der Wirtschaftsförderung kommen und nicht aus dem Kulturetat, was bedeutet, dass alle kulturellen Fördertöpfe für die anderen Kulturträger nicht berührt werden."

Zurück zur Rubrik Bücher

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bücher

Köln | Die Kölner Vorlese-Initiative "LeseWelten" und die Schauspielerin Annette Frier werden mit dem Deutschen Lesepreis 2020 geehrt. Das teilten die Stiftung Lesen und die Commerzbank-Stiftung mit, die den Preis gemeinsam vergeben und in verschiedenen Kategorien "innovative und bewährte Leseförderungsmaßnahmen"
ehren. Aus Corona-Gründen fand die Preisverleihung in diesem Jahr nur digital stand.

Preisverleihung am 1. November 2020 im Livestream auf Youtube

Köln | Der Kölner Schriftsteller und Publizist Navid Kermani erhält den diesjährigen Friedrich-Hölderlin-Preis der Stadt Bad Homburg. Der mit 20.000 Euro dotierte Preis wird ihm für sein Gesamtwerk verliehen, das aus literarischen und Sachtexten besteht. Die Preisverleihung in der Schlosskirche der Frankfurter Vorort-Gemeinde am 1. November 2020 wird (ab 11 Uhr) im Livestream auf Youtube zu sehen sein. Die Laudatio hält F.A.Z.-Herausgeber Jürgen Kaube.

buchhandel_pixaaby_20102020

Köln | Zwei Kölner Buchhandlungen finden sich auf der Siegerliste zum Deutscher Buchhandlungspreises 2020.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >