Bühne

MARE_NOSTRUM_KHP__0102

Köln | Der junge österreichische Regisseur Valentin Schwarz inszeniert derzeit an der Oper Köln „Mare Nostrum“, ein Musiktheaterstück von Mauricio Kagel, das in Köln entstand. Vor der Premiere befragte Christoph Mohr den Regisseur.

19092018_Bewohner_ThomasAurin

Köln | Köln hat das volkstümliche Hänneschen-Theater. Und seit fünf Jahren – seit Stefan Bachmann Intendant ist – auch ein Puppenensemble am Schauspiel. Dort führt Moritz Sostmann Regie. Der liefert jetzt mit „Bewohner“ seine bislang wohl beste Produktion. Und das zum heiklen Thema Demenz. Das Premierenpublikum lohnte es nach knapp 100 Minuten mit begeistertem Beifall.

18092018_Wahnsinn_HardyMueller

Köln | Am 6. März kommenden Jahres startet im Kölner Musical Dome ein Musical über einen deutschen Sänger, der Musikgeschichte geschrieben hat. Was die wenigsten wissen: Franz Hubert Wolfgang Remling, besser bekannt als Wolfgang Petry, ist gebürtiger Kölner.

18092018_Schauspiel_TommyHetzel

Köln | Dunkel ist’s, wenn das Spiel beginnt. Und dunkel wird es auch meistens bleiben. Schließlich war die Zeit des Dreißigjährigen Kriegs auch ein düsteres Kapitel in der europäischen Geschichte. Vor 400 Jahren ging er zu Ende – seine Schrecken holt Schauspiel-Intendant Stefan Bachmann jetzt mit der Dramatisierung des Bestsellers „Tyll“ von Daniel Kehlmann in die Gegenwart.

14092018_SabineHahn_MeyerOriginals

Köln | In Hollwood-Manier „And the winner is...“ werden jährlich die Kölner Theaterpreise verliehen. Schon im Vorfeld schmücken sich Theater und Produktionen mit ihren Nominierungen – der Gewinner aber wird erst am Abend bekannt gegeben. Anders beim Ehrentheaterpreis: Hier steht der Sieger schon vorher fest. In diesem Jahr ist es Sabine Hahn.

13092018_MrRipley_MeyerOriginals

Köln | Bestenfalls Berlin kann sich in Sachen Theater mit Köln messen, ist Dietmar Kobboldt überzeugt. Wer mehr über Vielfalt und Qualität der hiesigen Szene wissen will, hat dazu am 2. Oktober bei der 18. „Kölner Theaternacht“ Gelegenheit.

12092018_Kirschgarten_cMEYER_ORIGINALS

Köln | So wie Anton Tschechows Kirschgarten abgeholzt werden soll, so wird auch die Spielstätte in der Kleingedankstraße plattgemacht, um Platz für Luxuswohnungen zu machen. Regisseur und Intendant Heinz Simon Keller inszeniert mit „Kirschgarten oder der Letzte macht das Licht aus“ im Theater der Keller wenig subtil, doch das Publikum ist am Ende der Premiere so begeistert, als wäre es das Abschlusskonzert eines Popstars.

Köln | Bestatter und Kölns Oberjeck Christoph Kuckelkorn, Präsident des Festkomitee Kölner Karneval, traf heute auf den neuen Darsteller des Grafen Krolock, der das Finale der Tanz der Vampire in Köln singen wird: Mark Seibert. Andi Goral sprach mit Christoph Kuckelkorn über Inspirationen für die kommende Prinzenproklamation, den Tanz der Vampire und mit Mark Seibert, der zum fünften Mal in die Rolle des Grafen schlüpft.

Köln | Am 29. August 2018 hätte der King of Pop einen runden Geburtstag gefeiert: Seinen 60sten. Wer noch einmal in die Welt von Michael Jackson eintauchen möchte, der kann dies in NRW und Köln vom 2. Januar bis 27. Februar 2019 bei Thriller Live erleben. Es ist eine Hommage an den großen Pop-Künstler.

the-27-club-foto-03-credit-oliver-fantitsch

Köln | Die Show beginnt im frühen 20. Jahrhundert und endet im neuen Jahrtausend – „The 27 Club – Legends Never Die“, die aktuell im Rahmen des 31. Kölner Sommerfestival in der Kölner Philharmonie zu Gast ist und am Dienstag Premiere feierte. Es geht um Rockmusik und deren legendäre Interpreten, die jeder kennt und denen gemeinsam ist, dass sie mit 27 Jahren diese Welt verließen und unvergessliche Songs hinterließen. Es gab Standing Ovations und Mega-Applaus und manche Besucher kommentierten nach der Show: „Toller Spaß“.

Rytis-Seskaitis_grigorian_06082018

Der neue Welt-Star der Oper ist eine Kölner Entdeckung

Köln | Man darf es wohl einen Triumpf nennen, ja die Geburtsstunde eines Weltstars der Oper: Mit ihrer Performance als Salome in der gleichnamigen Richard Strauss-Oper auf den Salzburger Festspielen 2018 hat sich die litauische Sopranistin Asmik Grigorian in die allererste Liga der Opernwelt gesungen.

chemalambo_bb_01082018

Köln | 75 Minuten ohne Pause, 12 Männer, full Power, maximaler Speed: Es ist Che Malambo Zeit in der Kölner Philharmonie, der Rhythmus Argentiniens reißt mit, schreit nach mehr, ist Machismo pur und furioser Tanz und Performance auf High-Speed, eingebettet in eine perfekte Inszenierung. Das Publikum der NRW-Premiere, wenige Tage nach der Deutschlandpremiere in Berlin, in der Kölner Philharmonie beim 31. Kölner Sommerfestival, nach den 75 Minuten vollständig aus dem Häuschen.

Köln | Zum 14. Mal hat Stephan Masur internationale Varieté-Künstler eingeladen, die auf der kleinen Bühne im Senftöpfchen Großartiges darbieten. Unter dem Leitmotiv „La Chateau mysterieux“ geht es in diesem Jahr schaurig zu – und ist dennoch große Unterhaltung für jedes Alter.

Köln | Das 31. Kölner Sommerfestival eröffnete kubanisch und mit einer Neuinterpretation der meistaufgeführten Oper der Welt: Carmen la Cubana. Luna Manzanares Nardo ist als Carmen eine brilliante Besetzung, nicht nur stimmlich sondern zudem durch ihre alles überstrahlende Bühnenpräsenz. Die Adaption des schon zu seiner Uraufführung revolutionären Stoffes der Carmen raus aus Europa auf die Insel, die wie keine andere für ihre Musikalität, ihren Rhythmus oder wie Regisseur Christoph Renshaw es formuliert „Sex“ steht, öffnet neue Horizonte in einer ungewöhnlichen Inszenierung des bekannten Stoffes.

18072018_Theaterpreis_Kunstsalon_ViolaHasse

Köln | Das Schauspielerinnen-Duo „Killer&Killer“ hat den diesjährigen Kunstsalon-Theaterpreis gewonnen. 16 Produktionen aus Kölns freier Theaterszene hatten sich beworben, drei konnten sich nach einer internen Auswahl am vergangenen Wochenende in der Orangerie dem Urteil von Jury und Publikum stellen.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-K.de

Seit 2003 berichtet report-K.de, Kölns Internetzeitung, über das Stadtleben, Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-K.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum