Bühne

westsidestory_johanPersson_10_01_17

Köln | Standing Ovations zur Premiere von „West Side Story“ am Dienstag im Musical Dome Köln. Zwischen den mobilen Feuertreppen und der Skyline von New York treffen die Gangs der US-amerikanischen Jets und den aus Puerto Rico zugewanderten Sharks immer wieder aufeinander. Hier spielt sich aber auch die bekannte Liebesgeschichte zwischen Tony und Maria ab. Die aktuelle New Yorker Produktion des Bühnenklassikers läuft noch bis zum 14. Januar im Musical Dome Köln.

harrypotter_inconcert_07_01_17

Köln | Am vergangenen Donnerstag, 4. Januar, verwandelte sich die Lanxess Arena in die magische Welt von Harry Potter. Über 8.000 Zuschauer bejubeln den ersten Teil der Kinofilm-Saga "Harry Potter und der Stein der Weisen" in der Arena in Köln und das nicht ohne Grund: Note für Note und abgestimmt auf den Film, begleitete die renommierte Neue Philharmonie Westfalen, unter der Leitung von Benjamin Pope, die Filmkonzertreihe. Dafür erhält der erste Teil einer der weltweit beliebtesten Filmreihen mit Orchesterbegleitung in Köln den Sold-Out Award.

disneydieschoeneunddasbiest_thommymardo_22_12_17

Köln | Als Musical eroberte das zauberhafte Märchen von „Die Schöne und das Biest“ vom Broadway bisher weltweit mehr als 25 Millionen Zuschauer. Seit Mittwoch, 20. Dezember, ist die Orginal-Musicalfassung in deutscher Sprache auch im Musical Dome in Köln zu sehen. Ein volles Haus und immer wieder tosenden Applaus zur Premiere gestern. Eine Reise jenseits der Realität, verzaubert von aufwendigen und tollen Kostümen und sehr starken Stimmen. Eine Welt, in der vor allem innere Werte zählen und Äußerlichkeiten mehr und mehr an Bedeutung verlieren.

theatertiefrot_19122017

Köln | Die „Genderkomödie“ „Salsakönig“ enttäuscht im Theater Tiefrot auf ganzer Linie: Statt einen Beitrag zum aktuellen Diskurs rund um Feminismus, Emanzipation und Gleichberechtigung zu leisten, reitet das Stück auf Geschlechterklischees des letzten Jahrtausends herum.

boell_Weihnachtszeit_18_12_17

Köln | Tante Milla glaubt, jeder Tag sei Heilig Abend. Also versammelt sich die Familie täglich unterm Tannenbaum, auch im Hochsommer. Irgendwann liegen die Nerven jedoch blank. Das Metropol-Theater zeigt die satirische Erzählung „Nicht nur zur Weihnachtszeit“ von Heinrich Böll als sehr kurzweilige Erzähl-Theater-Inszenierung.

ehu_18_12_17

Köln | Wenn er sich mit gegnerischen Hoologans prügeln kann, fühlt sich Heiko stark und von der Gruppe anerkannt. Doch eigentlich ist er eine einsame arme Sau. Wie aus ihm wurde, was er ist, schildert Philipp Winkler in seinem Erfolgsroman „Hool“. Der wirkt auch auf der Bühne – jetzt hatte das Theaterstück im Kölner Schauspiel Premiere.

butoh_13122017

Köln | Vier Tage zeitgenössischer Tanz, das bietet das tanz.tausch-Festival zum sechsten Mal in Köln. Am gestrigen Abend startete das Festival mit dem Pre-Opening in der Tanzfaktur an der Siegburger Straße mit „Tea/t for Two“ von „Two – Commedia Futura, Hannover“ und der Geschichte zweier Butoh-Tänzerinnen vor ausverkauftem Haus. Minako Seki und Yumiko Yoshioka fesselten das Publikum mit ihren wilden, unberechenbaren, stillen Tänzen und skurrilen Bewegungen. Getanzte Radikalität, Revolution, Rebellion und mit sich abwechselnder Brutalität und Zärtlichkeit. Das Publikum goutierte die Performance zeitgenössischen Tanzes mit Begeisterungsstürmen.

schauspiel_12122017

Köln | Nichts geht mehr am Grenzübergang von Bulgarien in die Türkei. Gefangen in Bürokratie und internen Streitigkeiten wartet das Quartett auf das nötige Formular. Im neuen Theaterstück „Heimwärts“ von Ibrahim Amir geht es – grotesk überdreht – um das Konstrukt Heimat. Jetzt wurde die Uraufführung in der Außenspielstätte des Schauspiels begeistert gefeiert.

millowitsch_12122017

Köln | Es ist so weit: Am Ende der Spielzeit 2018/19 fällt der letzte Vorhang für das Millowitsch-Theater. Peter Millowitsch gab jetzt seinen Abschied von der Bühne bekannt. Damit endet eine über 200 Jahre alte Theatergeschichte.

koelnerweihnachtscircus8_11_12_17

Köln | Eine Veranstaltung für die ganze Familie. Hier treffen klassisches Ballett, tollkühne Stunts, Musik, Magie, Theater und Circus aufeinander: Die dritte Auflage des „Kölner Weihnachtscircus“ begeisterte bei der gestrigen Premiere große und kleine Zuschauer gleichermaßen. Vor allem das Clown-Trio Equivokee wurde zum Publikumsliebling. Aber auch die restlichen Artisten schafften es, bei der zweieinhalbstündigen Show, mit ihrem Können zu begeistern.

schauspiel_09122017

Köln | Drei Mörder, drei Beichten, drei Monologe – doch null Schuldbewusstsein. Was US-Autor dem Publikum mit „Bash“ zumutet, ist harter Tobak. Nele Clio Liekenbrock hat diesen Blick in menschliche Abgründe jetzt fürs Schauspiel inszeniert, ihre erste eigene Produktion – und die haut sofort rein. Was auch an drei hervorragenden Schauspielern liegt.

theaterpreis1_06_12_17

Köln | Seit 28 Jahren ist es Tradition: Am ersten Dezember-Montag feiert Kölns freie Theater-Szene sich und ihre Besten. Denn dann lädt die SK-Stiftung Kultur ins Komed-Haus zur Verleihung der Kölner Theaterpreise. Und manchmal mischen sich auch ein paar kritische Töne in die Feierfreude – wie auch diesmal von Hausherr und Moderator Hans-Georg Bögner.

lindsaybest_BlueManProductions_30_11_17

Köln | Sie sind blau, haben eine Glatze, reden nicht, trommeln und gucken sehr ernst: Die Blue Man Group. Schon allein aufgrund ihrer auffälligen Körperbemalung und ihrer Ausstrahlung kaum zu übersehen. Die Show: Eine Mischung aus Reflexen der modernen Zeit und dem technologischen Overkill. Mitreißende Rhythmen, coolen Lichteffekten und Comedy erlebten auch am Donnerstagabend, 30. November, die Zuschauer bei der Premiere im Musical Dome in Köln. 90 Minuten sehr gute Unterhaltung.

>>> Fotostrecke: Auf dem Roten Teppich von Blue Man Group

zeitderkannibalen_03122017

Köln | Sie jetten um die Welt und beraten große Firmen. Sie sind ein eingespieltes Team, sind erfolgreich und wollen noch höher hinaus. Dann wird ihnen eine Frau vor die Nase gesetzt – und am Ende haben sie sich böse verzockt. „Die Zeit der Kannibalen“ versteht sich als Groteske auf den globalen Kapitalismus. Aus dem Kinofilm wurde ein Bühnenstück – jetzt hatte es im Theater der Keller Premiere.

Berlin | Schauspielerin Sophie Rois hat Sexismus in ihrer Branche angeprangert. "Prinzipiell ist es so, dass ein Mann, der die Bühne betritt, natürlich mehr wert ist. Das ist die Peniszulage, die man dafür bekommt, wenn man die Bühne betritt", sagte Rois dem Radiosender HR1. "Zum Sexismus in dieser Branche gehört zum Beispiel auch, dass stillschweigend Frauen schlechter bezahlt werden als Männer. Das ist mein größtes Problem mit Sexismus", so die Schauspielerin. Die ungleiche Bezahlung sei genau so wie "Ich fass` dir auf`s Knie" eine ständige Machtdemonstration. "Damit ein bestimmtes Geschlechterverhältnis immer aufrecht erhalten werden soll".

Report-K Karnevalsplauderei

karnevalsplauderei_finale_kl

Karnevalsplauderei bei report-K

80 unterschiedliche Gruppen, vom Traditionskorps, Frack- und Familiengesellschaften, Tanzgruppen, Bands oder die Macher des alternativen Karnevals erzählten Ihre Geschichten bei der Karnevalsplauderei 2018 von report-K / Internetzeitung Köln. Diese finden Sie alle in der Karnevalzeitung der jecken Beilage von report-K.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-k.de

Seit 2004 berichtet Report-k.de | Kölns Internetzeitung über Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-k.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum