Kultur Bühne

chemalambo_bb_01082018

Argentinien full speed – Che Malambo zu Gast in der Kölner Philharmonie

Köln | 75 Minuten ohne Pause, 12 Männer, full Power, maximaler Speed: Es ist Che Malambo Zeit in der Kölner Philharmonie, der Rhythmus Argentiniens reißt mit, schreit nach mehr, ist Machismo pur und furioser Tanz und Performance auf High-Speed, eingebettet in eine perfekte Inszenierung. Das Publikum der NRW-Premiere, wenige Tage nach der Deutschlandpremiere in Berlin, in der Kölner Philharmonie beim 31. Kölner Sommerfestival, nach den 75 Minuten vollständig aus dem Häuschen.

Che Malambo kommt beim Publikum an

Ob eine Premiere gelungen ist oder nicht, erkennt man eigentlich ganz einfach. Nicht nur am Applaus – der Kölner applaudiert ja gerne – oder den Standing Ovations, sondern an den Gesprächen beim Verlassen der Philharmonie. Emsig wurde diskutiert, wie die, die gerade Tanzperformance von einem anderen Stern auf die Bühne brachten, dies oder das mit ihrem Körper überhaupt anstellen konnten, wie 12 Mann wie ein Uhrwerk Stepptanz und die damit verbundenen Geräusche minutiös synchron umsetzten oder mit Seilen, den Boleadores, an denen kleine Kugeln (früher Steine) befestigt sind, absolut im gleichen Takt bei maximaler Umdrehungszahl, diese auf den Bretterboden der Philharmonie parallel klatschen lassen konnten. Nach den Gesprächen im Anschluss der Premiere zu urteilen, hatte Köln so etwas noch nicht gesehen und war begeistert.

Faszinierende Solokünstler in genialer Gesamtharmonie

Machismo ist nicht nur ein Ausdruck eines übersteigerten Überlegenheitsgefühls von Männern, sondern steht auch für deren Vitalität. Natürlich sind auch die Gesten der Tänzer von Che Malambo männlich, überheblich, böse gesetzt, können sich aber auch zu einem smarten Smile wandeln. So wird Männlichkeit mit dem klassischen Theaterlicht bei Che Malambo perfekt in Szene gesetzt. Wenn die 12 Männer ihre Trommeln im Gleichtakt rühren, mit ihren Stepptänzen, wie eine Horde wilder Stiere auf das Publikum zulaufen und am Bühnenrand stoppen, wenn sie gegeneinander zum Tanzduell antreten oder sich alleine als der Beste, Schnellste oder Virtuoseste vor der Gruppe profilieren. Alles ist Tanz und die 12 Künstler sind ausgebildete Tänzer und verkörpern die Tänze der Gauchos, der Viehhirten. Aber eben nicht Eins zu Eins, sondern mit der Klaviatur des modernen Tanzes und unfassbarer Virtuosität. Auf die Bühne gebracht hat die Männer der französische Choreograf Gilles Brinas, ein ehemaliger Solist des Béjart-Balletts. Dies erklärt auch die Stimmigkeit der Gesamtinszenierung für den europäischen Geschmack. Der wilde, ungestüme, superdynamische Einzeltanz gepaart mit der artifiziellen Logik der europäischen Inszenierung von Tänzern im Bühnenraum. Dies gelingt der Che Malambo-Inszenierung exzellent und bringt so eine in Europa wenig bekannte Kultur auf die Bühne und erweitert den Horizont des Tanzes und Musik.

Musik und Tanz

Che Malambo ist aber nicht nur Tanz sondern Spektakel. Spektakel des einzelnen Solotänzers und Interpreten, der mit absolut perfekt ruhigem und gerade gehaltenen Oberkörper, mit seinen Beinen und Füßen von ganz leisen schleifenden, ausladenden bis zur Dynamik eines schnell galoppierenden Pferdes Tanz vollendet. Zapateo nennt man dies in Argentinien, wenn die Tänzer den Rhythmus galoppierender Pferde auf die Bühne zaubern. Mal barfuß, meist aber in den schweren Pampastiefeln, die ihren eigenen Sound zu den Bombos, den Trommeln, kreieren. Rhythmus und Klang entsteht aus einfachsten Mitteln und entfaltet sich gerade in der hervorragenden Akustik der Kölner Philharmonie auf besondere Art und Weise. Selbst die Klänge der Gitarre harmonieren mit den leisen Schlägen der Füße des barfuß tanzenden Mannes auf den Bühnenbrettern. Ein Hör- und Sehgenuss. Das den 12 Herren auch der Schalk im Nacken sitzt, bewiesen sie mit einer Minihommage an „Viva Colonia“ – das Publikum sang begeistert mit.

Che Malambo ist noch bis zum 5. August im Rahmen des Kölner Sommerfestivals in der Philharmonie zu sehen. 

Der Veranstalter hat ein Promotionvideo zur Verfügung gestellt

Mehr Informationen und Tickets: www.bb-promotion.com

Zurück zur Rubrik Bühne

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bühne

bachmann_ehu_25052019

Köln | Mit einem Paukenschlag begann Schauspiel-Chef Stefan Bachmann die Vorstellung des Spielplans 2019/20: Er hatte seinen Vertrag um zwei Jahre bis 2023 verlängert. Noch vor wenigen Wochen hatte die Stadt dies abgelehnt – da war sie wohl noch geschockt vom Rückzug des Bachmann-Nachfolgers in spe Carl Philipp von Maldeghem. Der hatte nach einer zum Teil unappetitlich geführten Kampagne gegen ihn beschlossen, in Salzburg zu bleiben.

Port-in-Air---Solms-010-2

Köln| Barfuß im Regen stehen. Es gibt schöneres als das. Regen verbindet Menschen und ihre Geschichten, wenn sie eng zusammengepfercht unter der Bushaltestelle Unterschlupf suchen. Richard AczelsTheatergruppe des Englischen Seminars der Universität zu Kölnbringt mit „Your Rain, My Rain“ einen wilden Mix aus Performance, Soundinstallation und Sprechtheater auf die Studiobühne.

Köln | aktualisiert | Die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker hat einen Vorschlag zur Intendantinnenfrage am Kölner Schauspiel unterbreitet, der überschrieben werden könnte mit "Keine Experimente". Die Fraktionen des Kernbündnisses aus CDU und Grünen unterstützen den Vorschlag von Henriette Reker den Vertrag mit Bachmann zu verlängern, teilten diese getrennt voneinander mit. 

Interviews zur Europawahl 2019

koepfe_europawahl_2019

Interviews mit den Kandidaten zur Europawahl 2019

Die Redaktion von report-K fragte alle Parteien und Gruppierungen an und bat um die Nennung von Interviewpartnerinnen und -partner von Kandidatinnen und Kandidaten zur Europawahl 2019. Nicht alle Parteien antworteten oder schickten Kandidaten. Die Liste der Parteien, die keine Interviewkandidaten anboten, finden sie am Ende dieser Direktlinks zu den einzelnen Kandidateninterviews.

Martin Schulz, SPD, (kein Kandidat) im Europawahlkampf in Köln

Martin Schirdewan, Die Linke

Damian Boeselager, Volt

Marie-Isabelle Heiß, Volt Europa

Andre Veltens, Partei der Humanisten

Engin Eroglu, Freie Wählern

Christian Rombeck, Demokratie direkt

Fabienne Sandkühler, Partei der Humanisten

Michael Kauch, FDP

Murat Yilmaz, Die Linke

Eileen O‘Sullivan, Volt

Hans Werner Schoutz, LKR

Prof. Dr. Holger Schiele, LKR

Birgit Beate Dickas, Die Partei
Sabine Kader, Die Partei

Inga Beißwänger, Bündnis Grundeinkommen

Inessa Kober, MLPD

Fritz Ullmann, MLPD

Reinhard Bütikofer, Bündnis 90/Die Grünen

Katarina Barley, SPD

Gerd Kaspar, FDP

Moritz Körner, FDP

Philipp Tentner, SGP

Renate Mäule, ÖDP

Elisabeth Zimmermann-Modler, SGP

Arndt Kohn, SPD

Dietmar Gaisenkersting, SGP

Claudia Walther, SPD

Alexandra Geese, Bündnis 90/ Die Grünen

Nadine Milde, Bündnis 90/Die Grünen

Sandra Lück, Tierschutzpartei

Daniel Freund, Bündnis 90/Die Grünen

Nicola Beer, FDP Spitzenkandidatin

Axel Voss, CDU

Felix Werth, Partei für Gesundheitsforschung

Karin Schäfer, Die Violetten

Marion Schmitz, Die Violetten

Claudia Krüger, Aktion Partei für Tierschutz – Das Original - Tierschutz hier!

Dr. Tobias Lechtenfeld, Volt Europa

Friedrich Jeschke, Volt Europa

Michael Schulz, Die Grauen – Für alle Generationen

Chris Pyak, Neue Liberale

Christian Rombeck, Demokratie direkt

Georg Lenz, Die Partei

Niels Geucking, Familienpartei

Helmut Geucking, Familienpartei

Diese Parteien und Vereinigungen nahmen das Interviewangebot von report-K nicht wahr: Piratenpartei Deutschland, Graue Panther, DER DRITTE WEG,Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD), DIE RECHTE,Ab jetzt...Demokratie durch Volksabstimmung, Menschliche Welt (MENSCHLICHE WELT), PARTEI FÜR DIE TIERE DEUTSCHLAND (PARTEI FÜR DIE TIERE), Alternative für Deutschland (AfD), Demokratie in Europa - DiEM25, Ökologische Linke (ÖkoLinX), Bündnis für Innovation & Gerechtigkeit (BIG), Allianz für Menschenrechte, Tier- und Naturschutz (Tierschutzallianz), Bündnis C - Christen für Deutschland (Bündnis C), Bayernpartei (BP), Europäische Partei LIEBE (LIEBE), Feministische Partei DIE FRAUEN (DIE FRAUEN), Christlich-Soziale Union in Bayern e.V. (CSU).

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >