Kultur Bühne

Armin Rohde fühlt sich zu dick

Berlin | Armin Rohde findet sich zu dick. In der "Bild am Sonntag" sagte der Schauspieler: "Ich sah mich nackt im Spiegel uns dachte: fettes Schwein!" Zwar sei er von 111 Kilo vor einem Jahr wieder auf 98 Kilo, Ziel sei jedoch "auf 90 runter" zu kommen. Dafür habe er seine Ernährung im Januar zunächst selbst komplett umgestellt.

"Seit September ernähre ich mich nach dem Speiseplan meines Personaltrainers, der auch mein Fitnessprogramm ausgearbeitet hat", so Rohde. Ab Mitte 40 sei er aus dem Leim gegangen. "Während der Dreharbeiten habe ich in den Pausen fast nur Süßes gegessen, anstatt Obst oder Salat mit Fisch. Abends gab es im Hotel dann immer noch die Süßigkeiten aus der Minibar. Sport war da schon längst kein Thema mehr." Das Übergewicht hat den Schauspieler irgendwann in eine seelische Krise getrieben.

Rohde: "Ich fand mich total unsexy. Sogar Schuhebinden war jedes Mal eine Herausforderung. Ich hatte einen so dicken Bauch, dass ich meine Füße nicht mehr sehen konnte."

Er sei kurzatmig gewesen, habe nur noch gejapst, schlecht geschlafen und sei morgens "mit einer Scheißlaune" aufgewacht. "Am Ende verfiel ich in tiefes Selbstmitleid, war nahe der Depression, weil man als Schauspieler ja besonders geliebt werden will." Seitdem er Diät halte und wider fitter sei, fühle er sich "attraktiver, zehn bis 15 Jahre jünger. Ich habe einen federnden Gang bekommen und keine Angst mehr davor, nächstes Jahr sechzig zu werden."

Zurück zur Rubrik Bühne

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bühne

HenningPillekamp_(c)_MusicalDomeKoeln

Köln | Henning Pillekamp ist als Theaterleiter für den Kölner Musical Dome verantwortlich. Im Interview mit report-K.de spricht er über die zunehmende Bedeutung von Events und vom Umgang mit dem Corona-Virus.
 

Saturday_Night_Fever-Will-Bozier-in-Köln-3-c)-Thomas-Brillw

Köln | Ende der 1970er Jahre war die Jugend der Welt im Discofieber. Heute chillen die coolen Girls and Boys im Club bei den angesagtesten DJs. John Travolta war der Held und Superboy, der tanzen konnte wie kein Zweiter und Songs wie „Stayin’ Alive“, „Night Fever“, „Tragedy“ und „How Deep Is Your Love“ bewegten eine ganze Generation. Ab dem 17. März gastiert das Musical "Saturday Night Fever" im Kölner Musical Dome mit Will Bozier als Tony.

wahnsinn_PR_Hardy-Mueller_08032020

Köln | Am 29. April kommt das Musical „Das ist Wahnsinn!“ mit den Hits von Wolfgang Petry in der Kölner Arena. Wir sprachen vorab mit dem neuen Hauptdrasteller Frank Winkels.

karnevals

Über 80 Karnevalsgesellschaften, Bands, Rednerinnen und Redner folgten der Einladung von report-K und plauderten am Roten Fass über die Session, das Motto, ihre Lieblingsveedel und mehr:

Der Kölner Karneval plaudert am Roten Fass von report-K.de, Kölns Internetzeitung über die Session 2020.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Fleumes filettiert

fleumes_filettiert

In der Gastkolumne „Fleumes filettiert“ blickt Gisbert Fleumes bei report-K auf liebevoll charmante Art und mit spitzer Feder auf Köln, das Stadtleben am Nabel des Rheins und mehr ...

Folge Eins: Wir sind Weiberfastnacht breit

KARNEVAL NACHRICHTEN

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >