Kultur Bühne

fin_25072017

Bühne der Kulturen schließt am 01. August 2017

Köln | aktualisiert | Feramuz Sancar, Leiter der Bühne der Kulturen schreibt in einer Mitteilung vom 24. Juli, dass das Theater zum 1. August die Türen schließt und damit auch der letzte Vorhang fällt. Es ist eine Entscheidung, die das Theater trifft. Brigitta von Bülow, kulturpolitische Sprecherin, schreibt: "Dass alle Versuche, die Bühne der Kulturen zu retten, gescheitert sind, bedauere ich zutiefst. Damit geht Köln eine wichtige Institution verloren, die der Kölner Vielfalt einen Ort und eine Stimme verliehen hat." Der Keks e.V. hat sich laut Aussage des städtischen Presseamtes einem Gespräch mit Oberbürgermeisterin Henriette Reker verweigert, die vermitteln wollte. 

Die Theaterleitung der Bühne der Kulturen Feramuz Sancar schreibt: "Wir haben gegenüber dem Vermieter unserer Räumlichkeiten und zahlreichen Vermittlern und Schlichtern gegenüber weitreichende Zugeständnisse gemacht und teils unannehmbare Bedingungen akzeptiert. Dabei haben wir uns vielleicht zu lange in Geduld geübt und uns vertrauensvoll der Unterstützung der Stadt und seiner politisch Verantwortlichen versichert. Seit Monaten warten wir auf eine Entscheidung, an der wir schon nicht mehr beteiligt werden. Es zeichnet sich ab, dass alle Versuche, selbst die Intervention der Oberbürgermeisterin, scheitern werden. Deshalb ziehen wir jetzt die Konsequenzen. Wenn bis zum 31. Juli 2017 keine fundierte Grundlage geschaffen wird, wenn keine vertraglich abgesicherte Zusage zustande kommt, die den Erhalt der Bühne der Kulturen für Jahre gewährleistet, werden wir das Theater schließen und die Räumlichkeiten verlassen. Am Ende bleibt eine leere Halle, ein hohes Maß an Unverständnis und eine große Enttäuschung zurück."

"Schlussstrich ziehen"

Es sei an der Zeit das Heft des Handelns in die Hand zu nehmen, so die Theaterleute, und einen Schlussstrich zu ziehen. Man sei es leid immer wieder Gesprächsangebote zu machen die nicht angenommen würden. Der Streit eskalierte zunehmend zwischen den Theaterleuten und dem Vermieter Keks e.V. in den letzten Monaten. Der erklärte schon Ende Mai das Theater räumen zu lassen. [report-K berichtete >] Kulturpolitiker vieler Fraktionen und zuletzt Oberbürgermeisterin Henriette Reker versuchten zu vermitteln. Brigitta von Bülow: "Ich bin ärgerlich über die mangelnde Gesprächsbereitschaft des Keks e.V., der hier seiner gesellschaftlichen Verantwortung  überhaupt nicht gerecht  wird."

Kein Gespräch mit der Oberbürgermeisterin

Das Presseamt der Stadt Köln teilte auf Nachfrage von Erich Huppertz von report-K.de mit, dass der Keks e.V. sich dem Gesprächsangebot von Oberbürgermeisterin Henriette Reker verweigert habe. Es habe kein Gespräch zwischen dem Keks e.V. und Oberbürgermeisterin Henriette Reker stattgefunden. Das Kulturamt der Stadt Köln werde die Bühne der Kulturen allerdings dabei unterstützen einen neuen Standort zu finden.

Zurück zur Rubrik Bühne

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bühne

15112018_Bodyguard_JohanPersson

Köln | Der Kinofilm mit Whitney Houston und Kevin Costner war ein Kassenschlager. Seit 2012 gibt es die Love-Story zwischen Superstar und ihrem Leibwächter auch als Musical. In nicht mehr ganz einem Jahr ist das Musical auch im Kölner Musical zu sehen. Der Vorverkauf startet Anfang kommender Woche.

faust_PR_tewes_14112018

Köln | Deutschlands wichtigster Theaterpreis geht in diesem Jahr nach Köln. In der Kategorie Bühne/Kostüm erhalten die als Duo arbeitenden Jana Findeklee und Joki Tewes den vom Deutschen Bühnenverein verliehenen „Faust" für ihre Kostüme zur Wilhelm Tell-Inszenierung am Schauspiel Köln. Im Interview erklärt Jana Findeklee ihre Arbeit.

12112018_SoydeCuba_FrankWiesen

Köln | Das karibische Tanzmusical „Soy de Cuba“ wird im April an zwei Abenden in der Kölner Philharmonie zu sehen sein. Neben Köln wird die Show auch in vier anderen NRW-Städten gastieren.

REPORT-K LIVESTREAM

banner_randspalte_report-k_montage

Verfolgen Sie das 1. Highligt der neuen Session 2019
Die Proklamation von Jan und Griet 2019 des Reiterkorps Jan von Werth im Report-K Livestream aus der Kölner Flora
Freitag 16. November 2018
Ab 20:20 Uhr

Report-K Karnevalsplauderei

karnevalsplauderei

Karnevalsplauderei 2018

Der Oktober ist die Zeit der Vorstellabende und der Künstler, die Ihre neuen Programme oder Titel zeigen. Report-K stellt rund 40 Künstler im Videointerview vor, jeden Tag ein anderer Redner, Band oder Musiker.

Mathias Nelles

Knubbelisch vum Klingelpütz

Hanak – Micha Hirsch

Volker Weininger – Der Sitzungspräsident

Thomas Cüpper – Et Klimpermännchen

Zwiegespräch – Botz un Bötzje

Ne joode Jung – Holger Quast

Cat Ballou

Druckluft – Dicke Backen

Planschemalöör

Beckendorfer Knallköpp

Schlappkappe

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN