Kultur Bühne

koelnermaennergesangverein_15_11_16

Divertissementchen bringt mit „Circus Colonia“ die Großbaustelle Oper auf die Bühne

Köln | Der älteste Kölner Männerchor feiert 175. Geburtstag. Das neuste Bühnenstück der Bühnenspielgemeinschaft Cäcilia Wolkenburg heißt „Circus Colonia“ und könnte nicht aktueller und politischer sein. Es thematisiert – mit kölscher Herzlichkeit und Fröhlichkeit, kabarettistischem Biss und herrlichem Blödsinn – die Großbaustelle um die Oper in Köln.

>>> Videobeitrag: 175 Jahre Kölner Männer-Gesang-Verein - Im Interview Manfred Kölzer und Lajos Wenzel über das neuen Bühnenstück „Circus Colonia“

„... und plötzlich standen wir da, ohne Spielstätte“

Das Thema im neusten Bühnenstück „Circus Colonia“ beschäftigt sich mit der Großbaustelle rund um die Oper. „Das Stück in diesem Jahr wird sich hauptsächlich um die aktuellen Geschehnisse, rund um die Opernsanierung drehen, weil das Divertissementchen auch direkt dadurch betroffen ist, denn wir standen plötzlich ohne Spielstätte da. Das ganze verpacken wir dann in eine Zirkusgeschichte“, erklärt Lajos Wenzel, neuer Autor und Regisseur für das Divertissementchen der Bühenspielgemeinschaft Cäcilia Wolkenburg, im Interview mit report-K.

Und genau mit diesem Thema befasse sich auch der „Circus Colonia“, der eines morgens aufwacht, ein großes Loch in der Manage hat und nicht mehr weiß wie er spielen soll. Das große Drama um Ausweichspielorte, spiegle sich auch im Bühnenstück wieder: denn plötzlich verschwindet Tochter Zilli, um sich auf der Schäl Sick ihr eigenes weißes Circus-Zelt aufzubauen. Manfred Kölzer, Baas der Cäcilia Wolkenburg, beschreibt die Thematik von  „Circus Colonia“: „Eine sehr feine, lustige und spitzfindige Sache, denn es beleuchtet alle Dinge, die im Zusammenhang oder mit den nicht funktionieren der Renovierungsarbeiten rund um die Oper.“ „Zum 175. Jubiläum darf es schon etwas Besonderes sein“, ergänzt Wenzel.

Premiere 28. Januar 2017

Die Premiere findet am 28. Januar erstmals im Staatenhaus, der neuen Heimatbühne der Oper Köln, statt. „Wir sind glücklich und dankbar, dass die Oper Köln im Staatenhaus eine so tolle und beim Publikum so beliebte Bühne gefunden hat und freuen uns sehr auf die nächsten gemeinsamen Jahre im Staatenhaus“, so Wenzel abschließend.

175 Jahre Kölner Männer-Gesang-Verein

Der Kölner Männer-Gesang-Verein (KMGV) wurde am 27. April 1842 gegründet und zählt heute rund 240 aktive Mitglieder. Als ältester Traditionsverein der Stadt, pflegt der reine Männerchor der KMGV neben dem Chorgesang auch kölnische Mundart und Brauchtum.

Es gibt insgesamt 28 Vorstellungen, von der Premiere am 28. Januar bis zur letzten Aufführung am 28. Februar 2017. Karten sind ab 25 Euro, über Kölnticket sowie bei der Oper Köln, erhältlich.

Zurück zur Rubrik Bühne

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bühne

christiankleiner_thebaratbuenavista_16_11_17

Köln | In ihren Stimmen und Erinnerungen glimmt das Feuer längst vergangener Tage: Die „Grandfathers of Cuban Music“ lassen mit ihren außergewöhnlichen Lebensgeschichten und dem musikalischen Zauber Kubas das Havanna der vierziger und fünfziger Jahre wieder aufleben. Im mitreißenden Zusammenspiel mit Live-Band und Tänzern führen sie in die wohl bekannteste Bar Kubas, in die Bar at Buena Vista. Vom 11. März bis 6. April 2018 sind die legendären Altväter kubanischer Musik zurück für Gastspiele in Essen, Bielefeld, Dortmund, Köln und Düsseldorf.

stageentertainment_mammamia_16_11_17

Köln | Über 60 Millionen Menschen in 440 Städten weltweit haben das Musical schon gesehen, allein die deutschsprachige Produktion hat mehr als 7 Millionen Zuschauer in die Theater gelockt. Jetzt gastiert es für kurze Zeit in Köln. MAMMA MIA! erzählt zu 22 Super-Hits von ABBA eine turbulente Geschichte, die direkt in die Ägäis zu einer Tochter und ihren drei möglichen Vätern führt. Vom 10. Oktober bis 18. November 2018 darf sich das Publikum auf die deutschsprachige Original-Inszenierung in der Übersetzung von Michael Kunze und Ruth Deny freuen, die erstmals am Musical Dome in Köln zu erleben ist.

frankembacher_harrypotter_15_11_17

Köln | Der Kinofilm mit großem Orchester am 4. Januar in Köln. J.K. Rowlings erfolgreiche Romanreihe um Harry Potter zog nicht nur weltweit eine ganze Generation in ihren Bann. Sie ließ als achtteiliger Hollywood-Blockbuster auch im Kino Millionen Herzen höher schlagen. Nun ist der erste Teil der Filmsaga Harry Potter und der Stein der Weisen – einer der größten Kinoerfolge unserer Zeit – auf Großbildleinwand und mit Orchesterbegleitung zu erleben. Die Fans können mitverfolgen, wie Harry sein erstes abenteuerliches Schuljahr an der Hogwarts-Schule für Zauberei und Hexerei meistert, wie er durch unheimliche Gänge und über bewegliche Treppen läuft oder auf einem Zauberbesen Quidditch-Turniere bestreitet. Für starke Emotionen sorgt dabei ein großes Orchester.

Theater Köln - Premieren 2017

theaterkritik_kasten300px_neu

Diese Theaterstücke feierten in Köln aktuell Premiere. Die Kritiken:

Uraufführung im Schauspiel: „Alles, was ich nicht erinnere“

--- --- ---

„American Psychosis“ in der Studiobühne Köln

--- --- ---

"Wilhelm Tell" im Schauspielhaus

--- --- ---

Urania-Theater: Eröffnung mit „Mutter Courage und ihre Kinder

--- --- ---

Möglicherweise gab es einen Zwischenfall“ im Freien Werkstatt-Theater

--- --- ---

„Feierei“: Theatergruppe c.t.201 feiert in der Studiobühne ihren 25. Geburtstag

--- --- ---

Wie Kraut und Rüben“ am Horizont Theater

--- --- ---

„Romeo und Julia“ begeistern im Schauspiel

--- --- ---

Theater der Keller: Fassbinders „Katzelmacher“ messerscharf aktualisiert

--- --- ---

Alle sehen doppelt: „Amphitryon“ im Metropol Theater

--- --- ---

„Occident Express“ hält im Schauspiel

--- --- ---

Theater im Bauturm: Liebeserklärung an Trude Herr

--- --- ---

Theater der Keller dramatisiert den Roman „Bilquiss“

--- --- ---

Horizont-Theater bringt mit „Liebeslügen oder Treue ist auch keine Lösung“ Sex and the City nach Köln

--- --- ---

Freies Werkstatt-Theater zeigt „Der talentierte Mr. Ripley“

--- --- ---

Schauspiel mit „Peer Gynt“ in die neue Spielzeit

--- --- ---

Spiel mit Geschlechterrollen: Schauspiel zeigt „Frau Schmitz“

--- --- ---

„Old School“ weckt im Schauspiel die Reiselust

--- --- ---

Freies Wertkstatt-Theater: Premiere für „Last Night in Sweden – oder Donald Trump und die Kunst des Wrestlings“

--- --- ---

Orangerie zeigt „Das Gespenst des Joaquín Murieta“

--- --- ---

Theater der Keller startet mit Houellebecqs „Unterwerfung“ in die neue Spielzeit

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS