Kultur Bühne

wahnsinn_step_30032019

Ein Liebesschloss für Gianna und Tobi auf der Hohenzollernbrücke

Noch bis zum 14. April ist das Wolfgang-Petry-Musical „Das ist Wahnsinn!“ zu Gast in Köln.

Köln | Die Liebe spielt im Wolfgang-Petry-Musical „Das ist Wahnsinn!“ eine ganz zentrale Rolle. Vier Paar erleben ihre Liebe in ganz verschiedenen Stadien. Die einen trennen sich gerade, die anderen haben ihren Partner vor vielen Jahren aus den Augen verloren und finden ihn auf einer Ferieninsel wieder.

Ganz frisch ist die Liebe bei Gianna und Tobi. Der hat gerade die Schule beendet und will Musiker werden. Sein Vater hat mit der Gitarre Schiffbruch erlitten und will verhindern, dass auch sein Sohn an der Musik scheitert. Tobis soll erst einmal bei einem wichtigen Berufspraktikum Erfahrungen für seine später solide Karriere sammeln. Die Liebe zu seiner Mutter ist bei seinem Vater längst dem eher langweiligen Alltag gewichen. Dagegen sind Tobi und Gianni ganz frisch verliebt und wollen ihr Leben mit voller Leidenschaft erleben.

Dazu gehört in Köln für junge Paare das Anbringen von Liebesschlössern an der Hohenzollernbrücke. Da konnten auch die Darsteller Thomas Hohler und Darina Garuci nicht widerstehen. Am Freitag haben die beiden im Bühnenoutfit die Brücke besucht und dort ihr knallrotes Liebesschloss angebracht. Der Schlüssel dazu wurde stilecht in den Rhein geworfen – die Liebe soll ja ewig halten. Danach sangen die beiden noch „Weiß der Geier“ im Duett mitten auf der Brücke..

„Das ist Wahnsinn!“ ist noch bis zum 14. April im Kölner Musical Dome zu Gast. Zu hören gibt es dort mehr als 25 Hits von Wolfgang Petry. Natürlich spielen dabei die große Liebe, tiefe Gefühle und schmerzhafte Enttäuschungen eine wichtige Rolle. Karten gibt es ab 23.50 Euro unter der Hotline 01806/101011 (20 Cent/Minute aus dem deutschen Festnetz).

Zurück zur Rubrik Bühne

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bühne

the-book-of-mormon-foto-08-credit-johan-persson

Köln | Vom 7. bis 16. November 2019 wird im Kölner Musical Dome das Broadway-Musical der South Park Schöpfer Trey Parker und Matt Stone sowie des Avenue Q Ko-Autors und Komponisten Robert Lopez „The Book of Mormon“ gezeigt. Der Vorverkauf der Karten für das exklusive Deutschland-Gastspiel hat Anfang April begonnen.

hexen_PR_14042019

Köln | Das Orangerie Theater zeigt mit „H3XEN“ von Helena Aljona Kühn, wie der Hexen-Mythos auch in der heutigen Zeit noch unser gesellschaftliches Bild von Frauen beeinflusst. Das Stück stellt ihn auf interessante und gelungene Weise durch Musik, Tanz und Videokunst der heutigen Realität gegenüber.

Schneewittchen1_freund_10042019

Köln | „Spieglein, Spieglein an der Wand…“: 1821 von den Gebrüdern Grimm erstmals veröffentlicht, erzählt Schneewittchen die Geschichte von Eifersucht, Macht und Schönheit. Was passiert, wenn wir den Spiegel in die Gegenwart ausrichten und ihn der Gesellschaft vorhalten? Das versucht das Metropol-Theater mit „Schneewittchen. Kein Kindermärchen“ und scheitert kläglich.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

KARNEVAL NACHRICHTEN

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >