Kultur Bühne

wahnsinn_step_30032019

Ein Liebesschloss für Gianna und Tobi auf der Hohenzollernbrücke

Noch bis zum 14. April ist das Wolfgang-Petry-Musical „Das ist Wahnsinn!“ zu Gast in Köln.

Köln | Die Liebe spielt im Wolfgang-Petry-Musical „Das ist Wahnsinn!“ eine ganz zentrale Rolle. Vier Paar erleben ihre Liebe in ganz verschiedenen Stadien. Die einen trennen sich gerade, die anderen haben ihren Partner vor vielen Jahren aus den Augen verloren und finden ihn auf einer Ferieninsel wieder.

Ganz frisch ist die Liebe bei Gianna und Tobi. Der hat gerade die Schule beendet und will Musiker werden. Sein Vater hat mit der Gitarre Schiffbruch erlitten und will verhindern, dass auch sein Sohn an der Musik scheitert. Tobis soll erst einmal bei einem wichtigen Berufspraktikum Erfahrungen für seine später solide Karriere sammeln. Die Liebe zu seiner Mutter ist bei seinem Vater längst dem eher langweiligen Alltag gewichen. Dagegen sind Tobi und Gianni ganz frisch verliebt und wollen ihr Leben mit voller Leidenschaft erleben.

Dazu gehört in Köln für junge Paare das Anbringen von Liebesschlössern an der Hohenzollernbrücke. Da konnten auch die Darsteller Thomas Hohler und Darina Garuci nicht widerstehen. Am Freitag haben die beiden im Bühnenoutfit die Brücke besucht und dort ihr knallrotes Liebesschloss angebracht. Der Schlüssel dazu wurde stilecht in den Rhein geworfen – die Liebe soll ja ewig halten. Danach sangen die beiden noch „Weiß der Geier“ im Duett mitten auf der Brücke..

„Das ist Wahnsinn!“ ist noch bis zum 14. April im Kölner Musical Dome zu Gast. Zu hören gibt es dort mehr als 25 Hits von Wolfgang Petry. Natürlich spielen dabei die große Liebe, tiefe Gefühle und schmerzhafte Enttäuschungen eine wichtige Rolle. Karten gibt es ab 23.50 Euro unter der Hotline 01806/101011 (20 Cent/Minute aus dem deutschen Festnetz).

Zurück zur Rubrik Bühne

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bühne

Köln | Das Kölner Sommerfestival in der Philharmonie feiert ein kölsches Jubiläum 3 mal 11 Jahre. Ein Höhepunkt wird vom 14. bis 19. Juli die Auftritte der Perkussionsgruppe „Stomp“ sein. Die holen aus Allem und Nichts Klänge und Töne heraus. Gestern zeigten die „Stomper“ eine der neuen Performances vor der Kölner Philharmonie bei einer Stippvisite: Klänge aus Gepäck bei „Suitcases“.

ballet-revolucion-foto-03-credit-johan-persson

Im Musical Dome feierte die Tanzshow Ballet Revolución mit neuem Programm seine umjubelte Köln-Premiere.

Köln | Wenn die Tänzer und Musiker von Ballet Revolución auf der Bühne stehen, springt vom ersten Moment der Funke sofort über auf das Publikum. Das war auch am Dienstagabend im Musical Dome so, als die Tanzshow mit ihrem neuen Programm die Köln-Premiere feierte. Dabei geht es nicht um angestaubte Folklore und die gerne zitierten Klischees der Karibikinsel Kuba, die die Menschen im winterlichen Europa begeistern.

comedyforfuture_05022020

17 Comedians stehen am 22. April in Köln für 17 Ziele in Sachen Nachhaltigkeit. Daraus wird eine große Veranstaltung.

Köln | Die Idee zum Großevent ist Ende des vergangenen Jahres durch eine Postkarte entstanden. Darauf waren 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung verzeichnet. Thema sind Armut und Hunger genauso wie ein gesundes Leben für alle Menschen oder die sofortige Bekämpfung des Klimawandels. Dabei entstand die Frage, wie man diese Ziele auch wirklich umsetzen kann. Aus der Idee ist schließlich der Verein „Comedy for Future“ entstanden.

karnevals

Der Kölner Karneval plaudert am Roten Fass von report-K.de, Kölns Internetzeitung über die Session 2020.

In der kommenden Woche am 18. und 19. Februar am Roten Fass:

Große KG Fidele Bröhler Falkenjäger blau-gold
De Schlofmütze
Jan und Griet
KG Köln-Rodenkirchen
Jot Drop
Jugendtanzgruppe "De Höppemötzjer"
Kindertanzgruppe Kölsche Harlequins
Große Ehrenfelder KG Rheinflotte
--- --- ---
Karnevalsplauderei on Tour an Weiberfastnacht
im Liveticker
Bellejeckzug
Blaue Funken im Rathaus
Weiberfastnacht im Rathaus
Alter Markt um 11:11 Uhr
"Spill um Jan un Griet" von der Severinstorburg
Jan und Griet-Zug

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Fleumes filettiert

fleumes_filettiert

In der Gastkolumne „Fleumes filettiert“ blickt Gisbert Fleumes bei report-K auf liebevoll charmante Art und mit spitzer Feder auf Köln, das Stadtleben am Nabel des Rheins und mehr ...

Folge Eins: Wir sind Weiberfastnacht breit

KARNEVAL NACHRICHTEN

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

SONDER-VERÖFFENTLICHUNG

--- --- ---

damengarde_coeln_30012020

Marieche Danz – Fastelovendsparty