Kultur Bühne

fatal_banal_ehu_12092019

„Fatal banal“ schaukelt in der kommenden Karnevalssession nicht mehr in Ehrenfeld, sondern in Deutz.

„Fatal banal“ wechselt die Seiten: Am Sonntag wird in der Esssigfabrik Deutz gefeiert

Köln | 26 Jahre lang begeistert „Fatal banal“ sein närrisches Publikum im Bürgerzentrum Ehrenfeld. In der kommenden Session 2019/20 zieht es die alternative Karnevalstruppe wieder auf die Sick, da wo 1992 alles angefangen hat. Gab’s Knatsch hinter den Kulissen?

„Nein, wir gehen schiedlich-friedlich auseinander“, sagt Petra Evertz von „Fatal banal“. Und nennt ganz praktische Gründe für den Wechsel in die Deutzer Essigfabrik. Die ersten Auftritte waren übrigens im Jugendpark. „Wir haben jede Session fast 30 Sitzungen angeboten, wenn man dazu berufstätig ist, geht das langsam auf die Kräfte.“ Jetzt werden es nur 15 Auftritte sein – dafür aber vor 400 Besuchern statt wie bisher vor 230.

Einladung zum Heimeligkeitstest beim Sommerfest

Die heimelige Atmosphäre im Bürgerzentrum war – neben bissigen Nummern und heißer Musik – ein Markenzeichen von „Fatal banal“. „Das wird auch in der Essigfabrik so sein“, verspricht Evertz. Ob’s stimmt, davon können sich die Fans am kommenden Sonntag überzeugen: Dann steigt in der Essigfabrik das „Hallo schäl Sick – Fatal banal Sommerfest“.

Auf der Bühne stehen die aktuelle „Fatal-Banal“-Hausband „Spielmann’s Zoch“ und ihre Vorgänger „Sixjeck“ mit Sophie Mende. Unterstützung kommt von der närrischen Konkurrenz: Auftreten werden Stunksitzungs-Präsidentin Biggi Wanninger & Band sowie „ebasa – der Meister“ (Deine Sitzung). Außerdem soll die Essigkönigin für den besten Essigwitz gekürt werden.

„Hallo schäl Sick – Fatal banal Sommerfest“ – Sonntag, 15. September, 12 bis 18 Uhr. Essigfabrik Deutz, Siegburger Str. 110, 59679 Köln-Deutz. Eintritt frei.

Zurück zur Rubrik Bühne

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bühne

oper_baustelle_08082016

Köln | Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker wollte eine neue Intendanz für die Kölner Oper und verkündet jetzt auch das Ergebnis aus der Findungskommission. Der Nachfolger von Opernintendantin Birgit Meyer soll Hein Mulders werden und die Neueröffnung des Kölner Opernhauses am Offenbachplatz bespielen. Die Grünen jubeln über die Entscheidung.

comedia_step_10042021

„Impulse für Kinder und Jugendliche fehlen“

Köln | „Wir machen uns Sorgen um Kinder und Jugendliche. In Zeiten, in denen die Schulen schließen müssen, fehlen Impulse und emotionale Erlebnisse. Es fehlt die Lebendigkeit. Hier stehen wir als Kinder- und Jugendtheater in der Pflicht“, sagt die künstlerische Leiterin des Comedia-Theaters in der Südstadt, Jutta M. Staerk. Beim digitalen Weltkongress der Kinder- und Jugendtheater habe sich gezeigt, dass Deutschland beim Umgang mit der Pandemie noch verhältnismäßig gut unterwegs sei. „Eine Erhebung in den Niederlanden hat beispielsweise gezeigt, dass dort schon ein Drittel der Kulturschaffenden ihren Beruf aufgegeben habe.“

ballett_pixabay_31032021

Köln | Der Spielbetrieb an den städtischen Bühnen, der Oper und im Hänneschen Theater bleibt bis zum 30. April ausgesetzt. Im Klartext: Keine Bühnenshows vor Publikum. Es bleibt als Alternative nur die virtuelle Form als Streamingangebot.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >