Kultur Bühne

theater2_03_11_17

Tim Mrosek, Manuel Moser, Philipp Birkmann bei ihrer 00er-/10er-Show.

„Feierei“: Theatergruppe c.t.201 feiert in der Studiobühne ihren 25. Geburtstag

Köln | Die Kölner Theatergruppe c.t.201 wird 25. Den Geburtstag begehen die Theaterleute nicht nur einmal, sondern gleich zehnmal: An zehn Abenden zwischen September und Mai wird monatlich gefeiert – „wo wir uns am besten auskennen: auf der Bühne!“. Wiederholungen stehen nicht auf dem Programm – report-k hat die zweite Geburtstagsparty besucht. Und mit zwiespältigen Gefühlen verlassen.

Tim Mrosek, Manuel Moser und Philipp Birkmann hatten ihrem Auftritt den Titel „Comeback der Showtalente Ironie&Praxis“ gegeben, Er stellte sich als schlecht vorbereitete 00er-/10er-Show heraus. Zentrales Mittel: Das Publikum darf die aktuell nervigsten Reizwörter nennen. Die sind dann unter anderem AfD, Trump oder Air Berlin.
Wann immer eines dieser Worte fällt, klingelt eine Zuschauerin mit einer riesigen Kuhglocke, der „Praktikant“ Philipp Birkmann muss einen Wodka trinken. Die Publikumsbeteiligung gelingt, die Leute machen gerne mit. Es ist eine gute Idee, die Zuschauer reinzuholen, wenn es um die Zeit geht, die alle erlebt haben und gerade erleben.

Das Versprechen: Intellektuelle Samstagabendunterhaltung am Mittwoch

Versprochen wurde „intellektuelle Samstagabendunterhaltung am Mittwoch“, doch dieses Versprechen wird nicht eingelöst. Eine sächsische Version von David Hasselhoffs „Looking for Freedom“ scheitert nicht zuletzt an den mangelnden Dialekt-Kenntnissen der Beteiligten. Prädikat: Gewollt, aber nicht gekonnt. Gar nicht lustig. Ob Scharade mit toten Promis (unter anderem Beate Uhse, Michael Jackson und Günter Grass) als intellektuelle Unterhaltung durchgeht, sei dahingestellt. Manchen im Publikum gefällt es, aber jeden Geschmack trifft es nicht.
Die Bühnenshow soll durch den Werkstattcharakter spontan daherkommen. Das gelingt nur teilweise. Es bleibt zu oft bemüht selbstreferenziell, driftet in puren Klamauk ab, schafft die Gratwanderung zwischen den angesprochenen ernsten Themen (NSU-Terror, islamistische Anschläge) und Komik nicht.
Die zweite Geburtstagsfeier von c.t.201 ist glücklicherweise kein Vorbote auf die kommenden Abende, denn jeweils andere Mitglieder der Theatergruppe gestalten die Feierei.

„Feierei“ – die nächsten Vorstellungen: „c.t.201 meets Neslihan Kanbur“ am 25. November, „c.t.201 meets WEIHNACHTEN“ am 22. Dezember, „c.t.201 meets AVALON Film“ am 6. Januar, jeweils 20 Uhr. Studiobühne Köln, Universitätsstr. 16a, 50937 Köln

Zurück zur Rubrik Bühne

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bühne

22102018_Rumpelstilzchen_MetropolTheater

Köln | Ach wie schön das wäre – aber aus Stroh Gold spinnen, das gelingt nur im Märchen. Im Metropol-Theater hatte jetzt „Rumpelstilzchen“ Premiere. Ausdrücklich als „Kein Kindermärchen“ annonciert – doch Stroh wird auch für die Erwachsenen zu Gold. Eine Stunde lang.

auerhaus_PR_14102018

Köln | Die Dorfbewohner können kein Englisch. Und so machen sie aus „our house“, wie die Jugend-WG ihr Zuhause nennt, „Auerhaus“. Den gleichnamigen Erfolgsroman von Bov Bjerg, ein klassischer Entwicklungsroman – neudeutsch „Coming of age novel“ bringen jetzt die Schüler der Schauspielschule am Theater der Keller auf die Bühne.

10102018_3Schwestern_Schauspiel_KrafftAngerer

Köln | Ein Glück, dass im Depot 1 so viel Platz ist. Da kann Hausherr Stefan Bachmann für seinen „Tyll“ die Bühne in ein Planschbecken verwandeln, und die junge Regisseurin Pinar Karabulut sie mit einer riesigen Hüpfburg füllen – unübersehbar die Hauptdarstellerin im ersten Teil ihrer Inszenierung von Tschechows „Drei Schwestern“.

Report-K Karnevalsplauderei

karnevalsplauderei

Karnevalsplauderei 2018

Der Oktober ist die Zeit der Vorstellabende und der Künstler, die Ihre neuen Programme oder Titel zeigen. Report-K stellt rund 40 Künstler im Videointerview vor, jeden Tag ein anderer Redner, Band oder Musiker.

Mathias Nelles

Knubbelisch vum Klingelpütz

Hanak – Micha Hirsch

Volker Weininger – Der Sitzungspräsident

Thomas Cüpper – Et Klimpermännchen

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN