Kultur Bühne

fwt_ehu_28012019

Achim Conrad belastet Thomas Hupfer mit Gerichtsakten. Foto: MeyerOriginals

Freies Werkstatt-Theater: Mit „Kafka“ auf Erkenntnissuche

Köln | Kult-Autor Franz Kafka fesselt auch als schillernde, widersprüchliche Persönlichkeit. Da ist es naheliegend, von „Kafka“ ein biografisches Theaterstück zu erwarten. Doch Achim Conrad und Thomas Hupfer nutzen seine Erzählungen und privaten Schriften als Steinbruch, setzen die Zitate zu einer fesselnden, ebenso zeitlosen wie allgemeingültigen Auseinandersetzung über den Sinn des Lebens zwischen Anpassung und Auflehnung zusammen. Im Freien Werkstatt-Theater gab’s dafür langen Premierenbeifall.

Kafkas „Amerika“ und „Der Prozess“ sind dieser Inszenierung Klammer und roter Faden zugleich. Das „Naturtheater von Oklahoma“ sucht einen Schauspieler. Karl Roßmann alias Kafka meldet sich – er wollte immer schon Schauspieler werden. Oder doch Schriftsteller? Um sein Traumziel zu erreichen, soll er Forderungen und Regeln erfüllen – mal sind sie surreal, mal durchaus realistisch. Die Grenze zwischen Innen- und Außenwelt verwischt und erscheint gleichzeitig unüberwindlich.

Verzweifelt sucht er Artgenossen, ebenso vergeblich eine Partnerin – denn ein Mann ohne Frau ist kein Mensch. Er beklagt sein fehlendes Familiengefühl, schmust mit einem Hund, duelliert sich mit einer Wasserpistole. Schließlich steht er in einem geheimen Verfahren vor Gericht – und stirbt.

Ein Stück über die Höhen und Tiefen des Lebens

70 Minuten dauert das Stück, ein Koproduktion von FWT, movingtheatre.de und den Kreuzgangspielen Feuchtwangen. Dabei durchwandern die Zuschauer nicht nur die Räumlichkeiten des Freien Werkstatt-Theaters, sondern hautnah auch die Höhen und Tiefen des Protagonisten. Aber Vorsicht: Dem einen oder der anderen kann es passieren, ins Geschehen einbezogen zu werden.

Doch das ist nie peinlich. So behutsam, wie das Duo in diesen Kurzszenen mit seinem Publikum umgeht, so drastisch und voller Verzweiflung, Wut, Heimtücke und vollem körperlichem Einsatz spielen die beiden. Thomas Hupfer als Prüfling, Achim Conrad als wandlungsreicher Prüfer – und auch wenn er Flügel anzieht: Ein Schutzengel ist er wahrlich nicht. Oder geht K. doch in ein höheres Leben ein?

„Kafka“ – die nächsten Vorstellungen: 1. und 2. Februar, 16. und 17. Februar, 23. Februar. Jeweils 20 Uhr. Freies Werkstatt-Theater, Freies Werkstatt-Theater, Zugweg 10, 50677 Köln, Tel. 02 21 / 32 78 17

Zurück zur Rubrik Bühne

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bühne

Köln | Das Kölner Sommerfestival in der Philharmonie feiert ein kölsches Jubiläum 3 mal 11 Jahre. Ein Höhepunkt wird vom 14. bis 19. Juli die Auftritte der Perkussionsgruppe „Stomp“ sein. Die holen aus Allem und Nichts Klänge und Töne heraus. Gestern zeigten die „Stomper“ eine der neuen Performances vor der Kölner Philharmonie bei einer Stippvisite: Klänge aus Gepäck bei „Suitcases“.

ballet-revolucion-foto-03-credit-johan-persson

Im Musical Dome feierte die Tanzshow Ballet Revolución mit neuem Programm seine umjubelte Köln-Premiere.

Köln | Wenn die Tänzer und Musiker von Ballet Revolución auf der Bühne stehen, springt vom ersten Moment der Funke sofort über auf das Publikum. Das war auch am Dienstagabend im Musical Dome so, als die Tanzshow mit ihrem neuen Programm die Köln-Premiere feierte. Dabei geht es nicht um angestaubte Folklore und die gerne zitierten Klischees der Karibikinsel Kuba, die die Menschen im winterlichen Europa begeistern.

comedyforfuture_05022020

17 Comedians stehen am 22. April in Köln für 17 Ziele in Sachen Nachhaltigkeit. Daraus wird eine große Veranstaltung.

Köln | Die Idee zum Großevent ist Ende des vergangenen Jahres durch eine Postkarte entstanden. Darauf waren 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung verzeichnet. Thema sind Armut und Hunger genauso wie ein gesundes Leben für alle Menschen oder die sofortige Bekämpfung des Klimawandels. Dabei entstand die Frage, wie man diese Ziele auch wirklich umsetzen kann. Aus der Idee ist schließlich der Verein „Comedy for Future“ entstanden.

karnevals

Der Kölner Karneval plaudert am Roten Fass von report-K.de, Kölns Internetzeitung über die Session 2020.

In der kommenden Woche am 18. und 19. Februar am Roten Fass:

Große KG Fidele Bröhler Falkenjäger blau-gold
De Schlofmütze
Jan und Griet
KG Köln-Rodenkirchen
Jot Drop
Jugendtanzgruppe "De Höppemötzjer"
Kindertanzgruppe Kölsche Harlequins
Große Ehrenfelder KG Rheinflotte
--- --- ---
Karnevalsplauderei on Tour an Weiberfastnacht
im Liveticker
Bellejeckzug
Blaue Funken im Rathaus
Weiberfastnacht im Rathaus
Alter Markt um 11:11 Uhr
"Spill um Jan un Griet" von der Severinstorburg
Jan und Griet-Zug

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Fleumes filettiert

fleumes_filettiert

In der Gastkolumne „Fleumes filettiert“ blickt Gisbert Fleumes bei report-K auf liebevoll charmante Art und mit spitzer Feder auf Köln, das Stadtleben am Nabel des Rheins und mehr ...

Folge Eins: Wir sind Weiberfastnacht breit

KARNEVAL NACHRICHTEN

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

SONDER-VERÖFFENTLICHUNG

--- --- ---

damengarde_coeln_30012020

Marieche Danz – Fastelovendsparty