Kultur Bühne

harlem_gospel_28122014

Queen Esther Marrow im Kreise ihrer Zöglinge auf der Bühne des Kölner Musical Domes

Harlem Gospel Singers performen „You are so beautiful“

Köln | NRW-Premiere im Musical Dome der „The Harlem Gospel Singers Show“ mit Queen Esther Marrow und schon die ersten Sekunden sind Musik- und Showgenuß pur. Die Musiker kommen die Treppen zur Bühne herab und performen mitten unter den Zuschauern. Dann kommt Sie auf die Bühne Queen Esther Marrow und verzaubert von der ersten Minute an. Am 2. und 3. Januar gastieren die Musiker in der Kölner Philharmonie.
---
Fotostrecke: Die Harlem Gospel Singers bei der NRW Premiere in Köln >
---

Mit „Bring it on!“ oder übersetzt „Los geht’s!“ ist die neue Produktion betitelt und damit verbindet Esther Marrow und ihr Team die Botschaft sich mit Mut den Herausforderungen des Lebens zu stellen und neue Wege zu gehen. Mit „You are so beautiful“ hat man einen Titel von Joe Cocker im Programm, der jetzt, wenige Tage nach dem Tod des großen Künstlers an die große weiße Soulstimme erinnerte und ihm auf besondere Art huldigte. Auch aktuelle Popsongs von Bruno Mars neben den Klassikern früherer Spirituals und Gospels begeisterten bei der NRW-Premiere die Kölner.

Musikalisch arrangiert hat das Programm Musical Direktor und Pianist Anthony Evans, der gemeinsam mit Queen Esther die begnadetsten jungen Talente für die Europa-Tournee ausgesucht hat. Zum ersten Mal mit an Board sind die Baritone Warren G. Nolan und Avionce Hoyles. Die Apollo-Live-Award-Preisträgerin und Altistin Jahlisha Norton kam ebenso mit zurück auf die europäischen Bühnen, wie auch Sopranistin Tehillah Smith. Die sagte in einem Interview über die Mutter des Gospel: „Queen Esther Marrow ist so voller Wissen. Ihr einfach nur bei der Arbeit zuzusehen ist toll und mit ihr arbeiten zu können ist noch viel besser. Mit ihr auf Tour zu sein, hat mir gezeigt, wie man auf der Bühne und hinter den Kulissen sein sollte, sie ist ein echtes Vorbild für mich. Die Leute kommen, um sie zu sehen und jedes Mal gibt sie alles, bei jedem Auftritt. Es ist wirklich so als wären wir eine Familie. Genau das ist für mich als junge Künstlerin so inspirierend.“

Die nächsten Termine in NRW

30.12.2014, 20 Uhr
Bielefeld, Rudolph-Oetker-Halle
---
2.-3.1.2015, 20 Uhr
Kölner Philharmonie
---
4.1.2015, 16 u. 20 Uhr
Düsseldorf, Tonhalle
---
5.1.2015, 20 Uhr
Dortmund, Konzerthaus
---
18.1.2015, 19 Uhr
Essen, Colosseum Theater
---
Alle Infos und Karten unter www.theharlemgospelsingers.de

Zurück zur Rubrik Bühne

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bühne

theater_Mirko_Plengenmeyer_ehu_23_06_17

Köln | Seit Jahren treffen sich die fünf zu einer „coolen“ Silvesterparty. Doch diesmal läuft die Stimmung aus dem Ruder: Statt fröhlich auf das neue Jahr anzustoßen, sind plötzlich lautstarke Selbstzweifel angesagt. In „Nicht jetzt!“ bündeln sich die Fragen nach der Zukunft und dem Selbst. Jetzt hatte das Stück Premiere im Freien Werkstatt-Theater.

MeyerOriginals_ehu_22_06_17

Köln | „Es hat sich bewährt, die Spielzeit unter ein Motto zu stellen“, sagt Gerhard Seidel. „Man muss sich aber auch eng daran halten“, ergänzt der Ko-Chef des Freie Werkstatt-Theaters (FWT). Für die kommende Spielzeit 2017/18 steht das Programm unter dem Leitthema „Lüge und Wahrheit“. Fünf Neuproduktionen werden sich damit beschäftigen.

Berlin | Der Filmregisseur Wim Wenders hat anfängliche Vorurteile gegenüber der Kunstform Oper gehabt: "Oft habe ich in der Oper bald das Interesse verloren, visuell zumindest, und gedacht, wenn ich die Augen zumache, gefällt es mir besser", sagte Wenders anlässlich seiner Inszenierung an der Berliner Staatsoper der Wochenzeitung "Die Zeit".

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets