Kultur Bühne

holidayonice_25_11_16

v.l.n.r.: Stefan Löcher, Thomas Rath und Henrik-Jan Rinner

Holiday On Ice 2017: neue Show „Time“ im Zeichen der schönsten Momente des Leben

Köln | Die neue Holiday On Ice-Show namens „Time“ steht ganz im Zeichen der schönsten Momente des Lebens. Es geht um besondere Momente im Leben wie den ersten Kuss, die erste große Liebe oder auch unvergessliche Abenteuer. Die Kostüme hat der bekannte Modeunternehmer und -designer Thomas Rath exklusiv für die neue Show entworfen. In der Lanxess Arena wird es im nächsten Jahr an einem Wochenende insgesamt fünf Shows geben.

>>> Interview mit Henrik-Jan Rinner, Thomas Rath und Stefan Löcher zur neuen Holiday On Ice-Show Time

Die neue Holiday On Ice-Show stehe ganz im Zeichen der schönsten Momente des Lebens. Sie sei geprägt von den Geschichten, die das Leben schreibt. Daher trägt die neue Show den Namen „Holiday On Ice – Time“. „Die neue Show Time ist wie ein Fotoalbum voller schöner Schnappschüsse. Sie entführt den Zuschauer aus dem Alltag, lässt uns träumen und die Zeit für einen Moment stillstehen“, erklärt Henrik-Jan Rinner, Geschäftsführer Holiday On Ice International.

Die Idee hinter der Produktion stammt von dem Regisseur David Liu, so Rinner. Liu sei selbst ein leidenschaftlicher und erfolgreicher Eiskunstläufer und seit den 1990er Jahren Choreograf für bekannte Eisshows.

Bei der neuen Holiday On Ice Show Time, setzt der Regisseur auf ein Mix. Dabei sollen die traditionellen Elemente mit spezial Effekten gepaart werden. Die Eiskunstläufer sollen das Publikum auf eine Reise mitnehmen. Eine Reise durch die schönsten Momente des Lebens, wie zum Beispiel die erste große Liebe, der erste Kuss oder ein unvergessliches Abenteuer.

Exclusive Kostüme aus dem Atelier Rath

Die aufwendigen und handgefertigten Kostüme der Eiskunstläufer und Akrobaten sind in der neuen Show elegant und sexy, aber doch zurückhaltend, beschreibt der Modeunternehmer und -designer Thomas Rath seine Werke. Denn im Vordergrund sollen die Eiskunstläufer stehen. „Wir wollten vor allem die unglaublich schönen und sportlichen Körper der Eiskunstläuferinnen und Eiskunstläufer in den Vordergrund stellen“, verrät Rath im Interview mit report-K. Der Fokus liege dabei im Eislauf und genau dass sollen die Kostüme unterstützen, so der Designer. „Weniger ist mehr. Das ist eigentlich unser Thema“, ergänzt Rath.

Eine Herausforderung sah der Germanies Next Topmodel Ex-Juror vor allem bei der Funktionalität der Kostüme. „Die Kostüme müssen elastisch sein, die müssen mitgehen und auch bei Hebungen sitzen“, erzählt Rath im Interview.

„Für Holiday On Ice zu designen ist eine große Ehre und tolle Herausforderung, denn eine Show entsteht natürlich während man die Kostüme macht und auch durch Kostüme entstehen auch die Szenen. Es ist eine wahnsinnig enge Zusammenarbeiten im ganzen Team“, so Rath.

Neues Musikkonzept

In den letzten fünf Jahren wurde die Musik für die Holiday On Ice-Show zum größten Teil neu komponiert. In diesem Jahr soll eine Zusammenstellung von bekannten Liedern die Show umrahmen. Ein Pianist wird während der Show die Musik live spielen. „Wir haben in diesem Jahr echt große Nummern von bekannten Künstlern dabei. Wie zum Beispiel: Coldplay, Rod Stewart, Queen Latifah, Ellie Goulding oder auch klassische Musik wie von Beethoven“, verrät Rinner.

Holiday On Ice

Mit mehr als 328 Millionen Besuchern ist Holiday On Ice die beliebteste Eisshow der Welt. 1951 eroberte die Show auch Europa und feierte noch im selben Jahr die Premiere in Deutschland. Im kommenden Jahr wird in der Lanxess Arena der eine millionsten Besucher zur Holiday On Ice Show begrüßt. Rund 160 Shows fanden bereits in Köln statt. 2017 wird es fünf Shows geben. Der Vorverkauf hat bereits begonnen. Die Tickets sind zwischen 29 bis 60 Euro.

Termine in der Lanxess Arena

Samstag, 21. Januar 2017 / 13 Uhr
Samstag, 21. Januar 2017 / 16:30 Uhr
Samstag, 21. Januar 2017 / 20:00 Uhr
Samstag, 22. Januar 2017 / 13 Uhr
Samstag, 22. Januar 2017 / 16:30 Uhr

Zurück zur Rubrik Bühne

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bühne

theater_Mirko_Plengenmeyer_ehu_23_06_17

Köln | Seit Jahren treffen sich die fünf zu einer „coolen“ Silvesterparty. Doch diesmal läuft die Stimmung aus dem Ruder: Statt fröhlich auf das neue Jahr anzustoßen, sind plötzlich lautstarke Selbstzweifel angesagt. In „Nicht jetzt!“ bündeln sich die Fragen nach der Zukunft und dem Selbst. Jetzt hatte das Stück Premiere im Freien Werkstatt-Theater.

MeyerOriginals_ehu_22_06_17

Köln | „Es hat sich bewährt, die Spielzeit unter ein Motto zu stellen“, sagt Gerhard Seidel. „Man muss sich aber auch eng daran halten“, ergänzt der Ko-Chef des Freie Werkstatt-Theaters (FWT). Für die kommende Spielzeit 2017/18 steht das Programm unter dem Leitthema „Lüge und Wahrheit“. Fünf Neuproduktionen werden sich damit beschäftigen.

Berlin | Der Filmregisseur Wim Wenders hat anfängliche Vorurteile gegenüber der Kunstform Oper gehabt: "Oft habe ich in der Oper bald das Interesse verloren, visuell zumindest, und gedacht, wenn ich die Augen zumache, gefällt es mir besser", sagte Wenders anlässlich seiner Inszenierung an der Berliner Staatsoper der Wochenzeitung "Die Zeit".

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets