Kultur Bühne

Oper_baustelle_240714

Noch wird an der Oper eifrig gebaut - nächstes Jahr im Herbst soll hier die Wiedereöffnung gefeiert werden.

Kölner Oper: "Benvenuto Cellini" zur Wiedereröffnung

Köln | Die Oper Köln wird das sanierte Opernhaus am Offenbachplatz im November 2015 mit einer Neuinszenierung von Hector Berlioz‘ "Benvenuto Cellini" eröffnen. Das gaben Opernintendantin Dr. Birgit Meyer und der designierte GMD François-Xavier Roth bekannt.

"Benvenuto Cellini" erlebt damit seine Kölner Erstaufführung. Die Premiere dieser französischen Oper ist eine musikalische wird der zukünftige GMD François-Xavier Roth selbst dirigieren und damit an der Kölner Oper debütieren.
 

Für die Inszenierung der Oper um den gleichnamigen Renaissance-Künstler Cellini konnte Intendantin Meyer Carlus Padrissa (La Fura dels Baus) mit seinem Team um Roland Olbeter (Bühne) und Chu Uroz (Kostüme) verpflichten.

„Darüber bin ich sehr glücklich“, so Birgit Meyer, „denn mit Carlus Padrissa wird jede Inszenierung zu einem sinnlichen Gesamtkunstwerk.“ Bereits für die Uraufführung von Karlheinz Stockhausens "Sonntag" aus "Licht" sowie Richard Wagners "Parsifal" konnte sich die Intendantin der bereits überaus erfolgreichen Mitwirkung des Teams um Padrissa versichern.

Zurück zur Rubrik Bühne

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bühne

HenningPillekamp_(c)_MusicalDomeKoeln

Köln | Henning Pillekamp ist als Theaterleiter für den Kölner Musical Dome verantwortlich. Im Interview mit report-K.de spricht er über die zunehmende Bedeutung von Events und vom Umgang mit dem Corona-Virus.
 

Saturday_Night_Fever-Will-Bozier-in-Köln-3-c)-Thomas-Brillw

Köln | Ende der 1970er Jahre war die Jugend der Welt im Discofieber. Heute chillen die coolen Girls and Boys im Club bei den angesagtesten DJs. John Travolta war der Held und Superboy, der tanzen konnte wie kein Zweiter und Songs wie „Stayin’ Alive“, „Night Fever“, „Tragedy“ und „How Deep Is Your Love“ bewegten eine ganze Generation. Ab dem 17. März gastiert das Musical "Saturday Night Fever" im Kölner Musical Dome mit Will Bozier als Tony.

wahnsinn_PR_Hardy-Mueller_08032020

Köln | Am 29. April kommt das Musical „Das ist Wahnsinn!“ mit den Hits von Wolfgang Petry in der Kölner Arena. Wir sprachen vorab mit dem neuen Hauptdrasteller Frank Winkels.

karnevals

Über 80 Karnevalsgesellschaften, Bands, Rednerinnen und Redner folgten der Einladung von report-K und plauderten am Roten Fass über die Session, das Motto, ihre Lieblingsveedel und mehr:

Der Kölner Karneval plaudert am Roten Fass von report-K.de, Kölns Internetzeitung über die Session 2020.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Fleumes filettiert

fleumes_filettiert

In der Gastkolumne „Fleumes filettiert“ blickt Gisbert Fleumes bei report-K auf liebevoll charmante Art und mit spitzer Feder auf Köln, das Stadtleben am Nabel des Rheins und mehr ...

Folge Eins: Wir sind Weiberfastnacht breit

KARNEVAL NACHRICHTEN

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >