Kultur Bühne

Kölner Theaterintendant Stefan Bachmann im Fernsehen

TV-Sender 3sat zeigt „Graf Öderland"

Es ist eine der größten Auszeichnungen im deutschen Theaterleben: eine Einladung zum Berliner Theatertreffen, das seit Mitte der 1960er Jahre einmal jährlich die wichtigsten Theaterproduktionen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zusammen bringt. Mit dabei ist in diesem Jahr auch Stefan Bachmann, seit 2013 Intendant des Schauspiel Köln – allerdings mit einer Regiearbeit, die der Schweizer Theaterregisseur nicht in Köln sondern in Basel realisiert hat: „Graf Öderland – Eine Moritat in zwölf Bildern" von Max Frisch, eine Koproduktion von Theater Basel und Bayerischem Staatsschauspiel/Residenztheater in München.

Stefan Bachmann war von 1998 bis 2003 selbst Schauspieldirektor in Basel und kehrte danach noch einige Male als Gastregisseur zurück. Sein Vertrag in Köln ist bis in das Jahr 2023 verlängert.

Corona-bedingt kann auch das Berliner Theatertreffen in diesem Jahr nur digital stattfinden. Sämtliche Wettbewerbsbeiträge können auf der Website der Berliner Festspiele im Livestream verfolgt werden. Die Stefan Bachmann-Inszenierung des Max Frisch-Stückes, deren Premiere am 14. Februar 2020 in Basel noch kurz vor dem ersten Corona-Lockdown in der Schweiz stattfand, ist darüber hinaus auch beim TV-Sender 3sat zu sehen, (Fernsehregie: Peter Schönhofer), im klassischen Fernsehen und im Digitalprogramm.

Eine Auszeichnung ist der Inszenierung bereits sicher: der mit 10000 Euro dotierte 3Sat-Preis 2021 für eine künstlerisch innovative Leistung geht an den österreichischen Schauspieler Thiemo Strutzenberger. „Stefan Bachmann inszeniert den Albtraum der Zivilisation, einen Rausch der Gewalt", heißt es in der Jury-Begründung. „Der Schauspieler Thiemo Strutzenberger ist darin ein Hochrisiko-Öderland, für den die Trennlinien von Wachtraum und panischer Klarheit längst durchlässig sind, und bei dem Entfremdung, kulturelles Unbehagen, zivilgesellschaftlicher Überdruss in die pure Aggression umschlagen: die traumatische Quintessenz eines Wutbürgers."

--- --- ---

3sat

Sa 22.05.2021 20h15-21h45

und digital in der sat 3 Mediathek (verfügbar bis 11.09.2021)

https://www.3sat.de/kultur/theater-und-tanz/graf-oederland-tt-104.html

Berliner Theatertreffen 2021 im livestream

https://www.berlinerfestspiele.de/de/theatertreffen/programm/2021/gesamt/termine.html

Zurück zur Rubrik Bühne

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bühne

oper_koeln-step_16092021

Aus Kunstwerken werden Bühnenbilder

Köln | Drei Opern, eine musikalische Aufführung und eine inszenierte Lesung an einem Abend – am kommenden Samstagabend, 18. September, gibt es die Premiere von „Schnittstellen II“ im Saal 3 der Oper im Staatenhaus in Deutz. Nach dem Erfolg von „Schnittstellen I“ im Jahr 2018 kehrt das interdisziplinäre Kulturprojekt von Michael Faust zurück auf die Bühne in Köln. Eigens für diese Produktion haben Stipendiaten des Inter-Artes-Projektes Gargonza Artes im Auftrag der Oper Partituren, Libretti und Bühnenbilder für drei kurze und sehr aktuelle Opern geschaffen.

volksbuehne_step_28082021

Die Freie Volksbühne Köln: Visionärer Blick auf den „Broadway am Rhein“

Köln | Wer die Aachener Straße heute besucht, erlebt diese als quirlige und lebendige Straß mit einer bunten und vielfältigen Gastronomie sowie zwei beliebten Theaterbühnen. Da ist die Vision vom „Broadway am Rhein“, die Laurenz Leky bei der Vorstellung des Programms der Freien Volksbühne Köln mit viel Enthusiasmus entwirft, durchaus nachvollziehbar. Leky, selbst Schauspieler und einen von drei Theaterleitern im Theater am Bauturm, spricht von der „Kooperation der zunehmend vibrierenden Kulturmeile Aachener Straße“, die im Jubiläumsjahr der Volksbühne unter anderem mit einem großen Straßenfest gefeiert wird. Es geht ihm auch um die Vision eines modernen und zeitgemäßen Volkstheaters im 21. Jahrhundert.

Tanzkomplizen_Blicke_(c)-Rene-Loeffler

Köln | Die Ehrenfeldstudios richten sich neu aus, als "interngenerativer Ort für Tanzkunst". Sie wollen Tanzkunst für jedes Alter auf die Bühne bringen und mit partizipativen Angeboten dem Publikum die Möglichkeit zum Austausch eröffnen. An diesem Wochenende finden in den Ehrenfeldstudios die Tanz.Fest.Spiele statt. Es gibt noch Restkarten.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >