Kultur Bühne

haenneschen_PR_27082016

Krimi im Hänneschen – „Schälock Holmes“ ermittelt in Knollendorf

Köln | Die Puppenspiele der Stadt Köln bieten 2016/17 ein neues Abendstück mit dem Titel „Schälock Holmes“, geschrieben von Alice Herrwegen in der Regie von Frauke Kemmerling. Das Hänneschen ist aber nicht der weltberühmte Detektiv sondern spielt den Dr. Watson. Der Schäl schlüpft in die Rolle des Meisterdetektivs.

Die Autorin hat das Stück nach eigenem Bekunden gleich zweimal geschrieben, denn das erste Manuskript liege in irgendeiner Schublade, sei aber nicht mehr aufzufinden, so zitiert das Puppentheater Autorin Herrwegen. Die ist Krimifan und hatte die Idee zum „Kriminalstöck aus Knollendorf“ schon vor einiger Zeit. Herrwegen verehrt Agatha Christie und Scherlock Holmes und hat ein Faible für Serienkiller. Aber so wild wird es bei Darstellern am Stock nicht.

Herr Schäl hat in Knollendorf eine Detektei eröffnet mit dem klangvollen Namen „Schälock Holmes“. Aber es passiert nichts. Aber dann wird in Knollendorf eine Leiche gefunden und alle Knollendorfer wollen den Fall lösen. Marizebell und Nikela werden als kölsche Form der Miss Marple und Mister Stringer eingeführt. Röschen und Köbeschen erinnern an die „Derrick“-Reihe aus München, die am 20. Oktober 1974 zum ersten Mal und insgesamt 281 mal ausgestrahlt wurde. Frank Duval und Les Humphries zeichneten für die markante Titelmusik verantwortlich und sie wurde in 100 Länder exportiert. Allerdings fand die Sendung im ZDF ein jähes Ende, als bekannt wurde, dass der „Derrick“-Darsteller Horst Tappert im Zweiten Weltkrieg Mitglied der Waffen-SS war. Das ZDF stellte die Wiederholung der Serien ein.

Aber zurück zu den Puppenspielen. Das Hänneschen als Dr. Watson muss für den Erfolg der Detektei sorgen, sonst droht Entlassung und keine Hochzeit mit dem Bärbelchen. Mehr wird aber noch nicht verraten, außer das die Dialoge Kölsch vom Feinsten bieten. Der musikalische Rahmen vereint die Klassiker der Krimigeschichte, von Kriminaltango, über die Tatort-Melodie bis „Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett“.

Dazu ein kölsches Bühnenbild und einige Details und im Königsforst in der Altstadt sollen sogar „Pokémon“ gesehen worden sein.

--- --- ---

Termine und Infos

Das Ensemble führt das Stück von Samstag, 27.08. (Premiere) bis Sonntag, 11.09.2016, Mittwoch, 21.09 bis Sonntag, 30.10.2016 und Samstag, 22.04 bis Freitag, 23.06.2017 auf. Mittwoch bis Samstag 19:30 Uhr und Sonntag um 17:00 Uhr - Sonderzeiten auf der Internetseite: www.haenneschen.de.

Erwachsene zahlen 19,50 Euro Eintritt. Karten sind an der Theaterkasse erhältlich, sie können auch unter Telefon: 0221/258 12 01, Fax: 0221/221-28488 oder E-Mail: haenneschen@stadt-koeln.de reserviert werden.

Die Theaterkasse ist von Mittwoch bis Sonntag 10:00 bis 14:00 Uhr telefonisch und von 15:00 bis 18:00 Uhr im Theaterfoyer erreichbar.

Zurück zur Rubrik Bühne

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bühne

Köln | Der Musical-Dome verwandelte sich bei der Premiere von „Berlin Berlin“ in den berühmt-berüchtigten Admiralspalast im wilden Berlin der 20er Jahre.

Köln | Das Kabarett "Die Herkuleskeule" ist in Dresden eine Institution. Dort wurde gestern das Stück "Betreutes Denken" mit Nancy Spiller und Alexander Pluquett aufgeführt. Es geht um Fake News, soziale Medien und die Art wie Bürger mit den Medien teils überfordert sind. 15 Personen pöbelten und störten die Aufführung massiv mit ausländerfeindlichen Sprüchen und verachtenden Zwischenrufen. Ein Schauspieler wurde verletzt.

presse-tam-ward-thats-life-c-dominik-gruss-3

Am 9. Februar kommt das neue Musical „That's Life“ in die Kölner Arena. In Berlin hat das Stück gerade Weltpremiere gefeiert.

Köln/Berlin | Frank Sinatra war als Sänger und Entertainer schon zu Lebzeiten eine Legende. Seine großen Hits wie „My Way“, „Strangers in the Night“ oder „New York, New York“ sind bis heute unvergessen. So manch ein aktueller Star wie Robbie Williams oder Michael Bublé wurde von ihm beeinflusst. Sinatra war ein Künstler, der von Anfang an an sich und seine große Karriere geglaubt hat, und der mit viel Ehrgeiz alles für seinen Weg nach oben getan hat. Er war ein vielschichtiger Mensch, der durch vier Ehen gegangen ist und der auch seine dunklen Seiten gehabt hat.

karnevals

Der Kölner Karneval plaudert am Roten Fass von report-K.de, Kölns Internetzeitung über die Session 2020.

In der kommenden Woche vom 28.-30. Januar zu Gast am Roten Fass:
Fidele Kaufleute Köln
Amazonen Corps Frechen
Unger Uns
Porzer Rhingdröppche
Prinzessin Laura-Marie
Dorfgemeinschaft Widdersdorf
Große KG Greesberger
Schokolädcher
Schmuckstückchen 2008
Römergarde Weiden
Die Jungen Trompeter
Tanzpaar Große Knapsacker
Annegret vom Wochenmarkt
Jupp Menth

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

SONDER-VERÖFFENTLICHUNG

--- --- ---
Anzeige

Jeck_digital_report_K_2020-1

Bestellen Sie kostenlos die "jeck + digital"-Broschüre von report-K:
marketing[at]report-K.de