Kultur Bühne

linus_25042017

Linus Talentprobe – Jubiläum und Abschied

Köln | Es ist die letzte Saison im Kölner Tanzbrunnen in der einmal im Monat am Freitagabend die Linus Talentprobe an den Start geht. Linus geht in seine letzte Sommersaison und das nach 25 Jahren. Denn nach einem Vierteljahrhundert, mehr als 100 Kostümen, mehr als 1.946 Talenten, 236 Shows und 100.000 Giveaways wird es ab 2018 kein Maoam mehr im Tanzbrunnen geben. Linus orientiert sich dann neu, mit seinen Antiquitätenläden, einer Fernsehshow beim ZDF, Moderationen und seiner Band im Karneval.

Ob es die Talentprobe jemals wiedergeben wird steht in den Sternen. 1971 begann es mit Udo Werner, ein Jahr Herbert Zimmermann und dann 25 Jahre Linus. Die Show hat ein wenig an Beliebtheit verloren, vor allem beim ganz jungen Publikum, denn dies steht eher auf die Glamourshows vom Nachbar-TV-Sender des Tanzbrunnens. Aber die Show hatte echte Fans, die bei jedem Wetter vorbeikamen und Linus die Treue hielten, Witze über Düsseldorfer machten, Freibier von der Bühne begehrten und lautstark johlten oder buhten, je nachdem ob ihnen Sängerin oder Sänger gefiel. Und alle Shows endeten mit „Music was my first love“. Denn Musik ist die große Liebe von Linus und er selbst war einst als Talent auf der Probe entdeckt worden.

Die Fans der Talentprobe können Linus noch einmal an sechs Abenden genießen. Los geht es am 5. Mai. Allerdings gibt es eine neue Startuhrzeit: 19:30 Uhr. Weitere Shows am 2. Juni, 7. Juli, 4. August, 15. September und das Finale im Theater am Tanzbrunnen, also als einzige Show indoor am 29. September.

Zurück zur Rubrik Bühne

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bühne

theater_Mirko_Plengenmeyer_ehu_23_06_17

Köln | Seit Jahren treffen sich die fünf zu einer „coolen“ Silvesterparty. Doch diesmal läuft die Stimmung aus dem Ruder: Statt fröhlich auf das neue Jahr anzustoßen, sind plötzlich lautstarke Selbstzweifel angesagt. In „Nicht jetzt!“ bündeln sich die Fragen nach der Zukunft und dem Selbst. Jetzt hatte das Stück Premiere im Freien Werkstatt-Theater.

MeyerOriginals_ehu_22_06_17

Köln | „Es hat sich bewährt, die Spielzeit unter ein Motto zu stellen“, sagt Gerhard Seidel. „Man muss sich aber auch eng daran halten“, ergänzt der Ko-Chef des Freie Werkstatt-Theaters (FWT). Für die kommende Spielzeit 2017/18 steht das Programm unter dem Leitthema „Lüge und Wahrheit“. Fünf Neuproduktionen werden sich damit beschäftigen.

Berlin | Der Filmregisseur Wim Wenders hat anfängliche Vorurteile gegenüber der Kunstform Oper gehabt: "Oft habe ich in der Oper bald das Interesse verloren, visuell zumindest, und gedacht, wenn ich die Augen zumache, gefällt es mir besser", sagte Wenders anlässlich seiner Inszenierung an der Berliner Staatsoper der Wochenzeitung "Die Zeit".

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets