Kultur Bühne

07052018_Mummenschanz_MarcoHartmann

Meisterlich inszeniert und in der Sprache der Gestik erzeugt das Schweizer Theaterkollektiv unvergessliche Momente.  Bild: www.mummenschanz.vom/Marco Hartmann

Mummenschanz: Neue Show kommt nach Köln

Köln | Das legendäre Schweizer Figurentheater Mummenschanz wird vom 19. bis 21. Mai dieses Jahres nach Köln kommen. In der Kölner Philharmonie zeigt das Ensemble seine neue Show “you & me”.

Bereits seit mehr als vier Jahrzehnten begeistert Mummenschanz ihr Publikum und hat mit ihren Shows eine weltweite Fangemeinde gewonnen. Das neue Programm der legendären Figurentheatergruppe aus der Schweiz entstand unter der künstlerischen Leitung von Gründungsmitglied Floriana Frassetto. Sie schuf mit „you & me“ ein Theater der Bilder und Figuren, das die Fantasie der Zuschauer weckt und ihnen lange in Erinnerung bleiben wird.

Vom 19. bis 21. Mai gastiert das Schweiter Theaterkollektiv in der Kölner Philharmonie. Die in der Schweiz lebende Floriana Frassetto, die als Gründungsmitglied seit über vierzig Jahren mit dem Kollektiv auf der Bühne steht, hat mit you & me ein Programm entwickelt, das wie geschaffen ist für Mimmenschanz. Mal lustig, mal melancholisch, mal witzig, mal romantisch, mal verblüffend, mal dramatisch und mal spannend: Auf unnachahmliche Weise gelingt es, den ganz normalen menschlichen Alltag darzustellen und damit Millionen Menschen auf der ganzen Welt zu unterhalten.

Eine Sprache, die jeden berührt

Mit der Magie eines ganz eigenen, fantastischen Universums hat sich Mummenschanz zum Inbegriff des zeitgenössischen Figurentheaters entwickelt. Ganz ohne Worte oder Musik und mit wenigen Requisiten erschaffen sie Momente, die amüsieren, berühren, in den Bann ziehen.

Scheinbar unscheinbaren Gegenständen wie Bändern, Stöcken, Drähten oder Materialien wie Knete hauchen sie durch ihr meisterliches Spiel ein Eigenleben mit menschlichen Konturen ein. Mit ihrer poetischen Kunst der Gestik stehen sie für eine universelle Sprache ohne Worte, eine Sprache, die jeder Mensch auf der ganzen Welt versteht und die alle berührt.

Seit über 40 Jahren ein weltweiter Erfolg

1972 gründeten Floriana Frassetto, Andres Bossard und Bernie Schürch das Theaterkollektiv Mummenschanz in Paris. In Zürich vom amerikanischen Impresario Arthur Shafman entdeckt, gingen sie auf US-Tournee und debütierten 1973 am Lincoln Center in New York. Der Startschuss für den internationalen Durchbruch war gefallen.

Ob in Asien, Amerika oder Europa: Mit ihrer universellen Kunst verstehen es Mommenschanz seit über vierzig Jahren, ihre Fans auf der ganzen Welt immer wieder ins Staunen zu versetzen und Momente zu schaffen, die noch lange in den Köpfen der Zuschauer nachhallen.

Weitere Informationen zur Show sowie zum Ticketkauf finden Sie im Internet unter: http://www.bb-promotion.com/veranstaltungen/mummenschanz/.

Zurück zur Rubrik Bühne

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bühne

Köln | Am kommenden Freitag ist Peter Vollmer mit dem zweiten Teil seines Programms „Frauen verblühen, Männer verduften“ im Kölner Senftöpfchen zu Gast. Mit dem Kabarettisten, der seine Anfänge in der Freiburger Kabarettszene nahm, sprach Andi Goral über Männerkabarett und ob dies nicht voll neben der Quote sei? Nein sagt Kabarettist Vollmer, denn bei ihm sind regelmäßig mehr Frauen als Männer in der Vorstellung.

schauspiel_ehu_18032019

Köln | Zwei Brüder begehren gegen väterliche Autorität auf. Als Räuberhauptmann versucht’s der eine, durch familiäre Intrige der andere. Friedrich Schillers Klassiker „Die Räuber“ war und Folterinstrument im Deutschunterricht, auf der Bühne arbeiteten sich immer wieder Regisseure an einer zeitgemäßen Interpretation ab. Ersan Mondtags aktuelle Inszenierung im Schauspiel lässt derlei vermissen.

herero-nama_schauspiel_12032019

Köln | Überfällige Nachhilfe in Sachen deutscher Geschichte bietet das Schauspiel mit „Herero_Nama – A History of Violence“. Verhandelt wird der Mord deutscher Kolonialtruppen zu Beginn des 20. Jahrhunderts im damaligen Deutsch-Südwest-Afrika, heute Namibia. Fast 100.000 Herero und Nama wurden Opfer des Genozids.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

KARNEVAL NACHRICHTEN

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >