Kultur Bühne

Niederlande gewinnen Eurovision Song Contest - Deutschland nur 24.

Tel Aviv | Die Niederlande haben den Eurovision Song Contest 2019 gewonnen. Der Sänger Duncan Laurence bekam für sein Lied "Arcade" die meisten Punkte, ohne bei der Jury- oder der Publikumswertung ganz vorne zu liegen. Die norwegische Gruppe KEiiNO bekam mit dem Titel "Spirit in the Sky" die meisten Stimmen von den Anrufern.

Bei den Jurys war der Beitrag von John Lundvik aus Schweden "Too Late for Love" auf Platz eins, nach den Anruferstimmen war er nur noch auf dem sechsten Rang. Der Deutsche Beitrag "Sister" des Duos S!sters bekam von den Jurys 32 Punkte. Bei den Publikumsstimmen erhielt der Titel als einziger Beitrag keinen einzigen Punkt.

Am Ende landete das Lied auf Platz 24 von 26. Nur Weißrussland und Großbritannien rangierten dahinter. Der 64. Eurovision Song Contest fand im Tel Aviv Convention Center in der israelischen Stadt Tel Aviv statt, nachdem die Sängerin Netta mit dem Lied "Toy" für Israel den Eurovision Song Contest 2018 in Portugal gewonnen hatte. Dieses Jahr kam Israel auf den 23. Rang.

Zurück zur Rubrik Bühne

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bühne

bodyguard_step_13092019

Aisata Blackman und Jo Weil übernehmen im Kölner Musical die Rollen von Rachel Marron und Frank Farmer.

Köln | Am 23. Oktober kehrt das Erfolgsmusical „Bodyguard“ in den Kölner Musical Dome zurück, wo das Stück bis zum 3. November zu sehen ist. Es ist die große Liebesgeschichte um den Musikstar Rachel Marron und ihren Bodyguard Frank Farmer, die schon als Kinofilm mit den Superhits von Whitney Houston Welterfolge feierte. Mit vier Millionen Besuchern in zwölf Ländern wurde auch das Musical ein Welthit.

Raub-nach-FSchiller_Copyright_GerhardRichter_Pressebild2

Köln | Friedrich Schillers erstes Drama „Die Räuber“ ist kanonische Schullektüre. In „Raub“ im Orangerie Theater nehmen zwei Brüder das Werk zum Anlass, sich über die Beziehung zum Vater Gedanken zu machen. Ein amüsantes und visuell überzeugendes multimediales Experiment.

fatal_banal_ehu_12092019

Köln | 26 Jahre lang begeistert „Fatal banal“ sein närrisches Publikum im Bürgerzentrum Ehrenfeld. In der kommenden Session 2019/20 zieht es die alternative Karnevalstruppe wieder auf die Sick, da wo 1992 alles angefangen hat. Gab’s Knatsch hinter den Kulissen?

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >