Kultur Bühne

koelner_oper1742012

Oper: Köln will mit Düsseldorf kooperieren

Köln | Kölns Oberbürgermeister Jürgen Roters hat sich heute mit seinem Amtskollege aus Düsseldorf getroffen. Gemeinsam wollen sie nun prüfen, ob die beiden städtischen Opernhäuser künftig miteinander kooperieren können.

Die Oberbürgermeister der Städte Köln und Düsseldorf, Jürgen Roters und Dirk Elbers, haben sich heute bei einem gemeinsamen Treffen in Düsseldorf darauf verständigt, die Möglichkeiten einer Kooperation der beiden Opernhäuser ihrer Städte kurzfristig zu prüfen und Handlungsvorschläge zu erarbeiten. „Wir wollen eine grundlegende Untersuchung über die Vorzüge eines engeren Zusammengehens, von den Werkstätten bis hin zum künstlerischen Angebot. Dabei darf es keine Denkverbote geben“, so Elbers. Die beiden Beigeordneten für Kultur wurden gebeten, die unterschiedlichen Formen der möglichen Kooperationen aufzuzeigen und zu bewerten. „Unser Ziel ist es, die kommunalen Haushalte zu entlasten und gleichzeitig für beide Häuser die nationale und internationale Ausstrahlung zu vergrößern“, sagte Roters.

  

Weitere Artikel zur Oper Köln bei report-k.de:

Stadt erklärt Kündigung für hinfällig - Laufenberg dementiert

FDP will Vermittler engagieren und Etat aufstocken

Die Geld-Oper

Zurück zur Rubrik Bühne

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bühne

werter_fwt_22032019

Köln | Als der junge Goethe 1774 „Die Leiden des jungen Werthers“ veröffentlichte, wurde dieser bald ein internationaler Bestseller. Und mancher soll dem unglücklich verliebten Titelheld in den Selbstmord gefolgt sein. Lassen sich die alten Herzensergüsse ins Heute übertragen? Dem geht „Werther“ im Freien Werkstatt-Theater nach.

bauturm_ehu_mayeroriginals_20032019

Köln | Am Ende hat Kapitän Ahab seinen Kampf gegen Moby Dick verloren: Der Weiße Wal zieht ihn unbarmherzig mit in die Tiefe. Lässt sich dieses Epos von Herman Melville – in der Rezeption eng verbunden mit der grandiosen Verfilmung mit Gregory Peck als Ahab – auf die Bühne bringen? Gar auf eine kleine wie im Theater im Bauturm? Für Maximilian Hildebrand und Felix Witzlau kein Problem.

Köln | Am kommenden Freitag ist Peter Vollmer mit dem zweiten Teil seines Programms „Frauen verblühen, Männer verduften“ im Kölner Senftöpfchen zu Gast. Mit dem Kabarettisten, der seine Anfänge in der Freiburger Kabarettszene nahm, sprach Andi Goral über Männerkabarett und ob dies nicht voll neben der Quote sei? Nein sagt Kabarettist Vollmer, denn bei ihm sind regelmäßig mehr Frauen als Männer in der Vorstellung.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

KARNEVAL NACHRICHTEN

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >