Kultur Bühne

sebastianpufpaf452012

Sebastian Pufpaf beim 2. Kölner Festival des politischen Kabaretts

Politkabarett: Sprachliche Spitzen wider den gesellschaftlichen und politischen Irrsinn

Köln | Fulminant und einem fast vollen Saal begann heute das 2. Kölner Festival des politischen Kabaretts, initiiert vom DGB im Kulturzentrum am Neumarkt. Sebastian Pufpaf und Thomas Reis begeisterten nur mit Worten, während Manfred Maurenbecker seine nachdenklichen Verse musikalisch am Klavier untermalte. Pufpaf arbeitete sich wortgewaltig am aktuellen Geschehen sprachlich verschmitzt ab.

Das 2. Kölner Festival des politischen Kabaretts steht im Dreiklang „Euro-Zirkus“, „Großstadtmelodien“ und „Heimatabend“. Heute blickte man leicht ironisch und zynisch international, natürlich nach Griechenland, aber auch intensiv auf die Marketingaktivitäten von Banken, ihre Vertriebsstrategien und deren Wortschöpfungen, wie Swop, Squezze oder Leerverkäufe. Thomas Reis, erklärte minutiös den Kapitalismus in einem Satz und warum man nicht mehr dagegen ist, wenn man Geld hat und was man sich unter Bankenrettung vorzustellen habe. Man solle sich vorstellen man raube eine Bank aus, lässt dann betrunken in der U-Bahn die Beute liegen, geht zurück zur überfallenen Bank und fordert Schadensersatz. Thomas Reis in die Welt der Banken zu folgen, ist witzig und ein Spiegel mit vielen bekannten, aber witzig erzählten Facetten.

Manfred Maurenbrecher war der Poet am Klavier des Abends mit den leiseren Texten, auch wenn er manchmal so in die Tasten kloppte, dass man den Eindruck hatte, jetzt macht er gleich Kleinholz aus dem Instrument. Seine Sprache hochemotional vorgetragen setzt aber auf die feine Wortwahl, etwa wenn er mit dem Wort „Tünche“ spielt. In allen Spielarten der direkten, aber auch übertragenen Wortbedeutung.

Pufpaf schließlich zerlegt die Nachrichtenmeldungen unseres Alltages in ihre Ursprungsbedeutungen, entlarvt sie damit und führt sie ad Absurdum. Etwa wenn drei Schläfer vorbei an drei Wachen, oder die Marine jetzt auch an Land aus der Luft Piraten angreifen wird oder was passiert, wenn ein Salafist mit einem „Lies!“-T-Shirt auf einen Engländer trifft und ihm einen Koran übergibt. Pufpaf ist ein echter Meister und das Publikum goutierte seine sprachlichen Wendungen und Eskapaden mit großem Applaus. Manch einer musste auch Tränen wegwischen oder sich den Bauch halten. Denn neben mentalem Training für die Windungen des Hirns, war der Start ins 2. Kölner Festival des politischen Kabaretts, auch ein sehr humorvoller Auftakt.

Einer fehlt allerdings. Steht noch auf dem Plakat für das 2. Kölner Festival des Politischen Kabaretts: Heinrich Pachl. Pachl war ein Freund der Gewerkschaften, die das Festival veranstalten, redete oft am 1. Mai und viele seiner Freunde gedachten ihm an diesem Tag in der Kulturkirche vor vier Tagen.

Mehr zum Programm gibt es hier bei report-k.de >

Zurück zur Rubrik Bühne

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bühne

Köln | Das Kölner Sommerfestival in der Philharmonie feiert ein kölsches Jubiläum 3 mal 11 Jahre. Ein Höhepunkt wird vom 14. bis 19. Juli die Auftritte der Perkussionsgruppe „Stomp“ sein. Die holen aus Allem und Nichts Klänge und Töne heraus. Gestern zeigten die „Stomper“ eine der neuen Performances vor der Kölner Philharmonie bei einer Stippvisite: Klänge aus Gepäck bei „Suitcases“.

ballet-revolucion-foto-03-credit-johan-persson

Im Musical Dome feierte die Tanzshow Ballet Revolución mit neuem Programm seine umjubelte Köln-Premiere.

Köln | Wenn die Tänzer und Musiker von Ballet Revolución auf der Bühne stehen, springt vom ersten Moment der Funke sofort über auf das Publikum. Das war auch am Dienstagabend im Musical Dome so, als die Tanzshow mit ihrem neuen Programm die Köln-Premiere feierte. Dabei geht es nicht um angestaubte Folklore und die gerne zitierten Klischees der Karibikinsel Kuba, die die Menschen im winterlichen Europa begeistern.

comedyforfuture_05022020

17 Comedians stehen am 22. April in Köln für 17 Ziele in Sachen Nachhaltigkeit. Daraus wird eine große Veranstaltung.

Köln | Die Idee zum Großevent ist Ende des vergangenen Jahres durch eine Postkarte entstanden. Darauf waren 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung verzeichnet. Thema sind Armut und Hunger genauso wie ein gesundes Leben für alle Menschen oder die sofortige Bekämpfung des Klimawandels. Dabei entstand die Frage, wie man diese Ziele auch wirklich umsetzen kann. Aus der Idee ist schließlich der Verein „Comedy for Future“ entstanden.

karnevals

Der Kölner Karneval plaudert am Roten Fass von report-K.de, Kölns Internetzeitung über die Session 2020.
--- --- ---
Karnevalsplauderei on Tour an Weiberfastnacht
im Liveticker
Bellejeckzug
Blaue Funken im Rathaus
Weiberfastnacht im Rathaus
Alter Markt um 11:11 Uhr
"Spill um Jan un Griet" von der Severinstorburg
Jan und Griet-Zug

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Fleumes filettiert

fleumes_filettiert

In der Gastkolumne „Fleumes filettiert“ blickt Gisbert Fleumes bei report-K auf liebevoll charmante Art und mit spitzer Feder auf Köln, das Stadtleben am Nabel des Rheins und mehr ...

Folge Eins: Wir sind Weiberfastnacht breit

KARNEVAL NACHRICHTEN

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Deutschland Nachrichten

Tesla darf weiterroden

Tote bei Schießerei in Hanau

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

SONDER-VERÖFFENTLICHUNG

--- --- ---

damengarde_coeln_30012020

Marieche Danz – Fastelovendsparty