Kultur Bühne

wewillrockyou12072015

Rockig und leicht – das Queen-Musical „We will rock you“

Köln | Das Musical „We will rock you“ feierte heute offiziell Premiere im Musical Dome in Köln. Das Publikum war nach drei Stunden begeistert und sang empathisch „We are the champions“. Wer 21 Queen-Songs – teilweise neu interpretiert – und einen leichten vergnüglichen Abend erleben will, der ist im großen blauen Zelt neben dem Hauptbahnhof goldrichtig.
---
Fotostrecke: We will rock you in Köln >
---

Schräge Story mitten in den 80er Jahren lokalisiert

Fangen wir mit der Story an, die sich um die Klassiker der Rock-Pop-Gruppe Queen dreht. Sie spielt in der Zukunft, wenn die Erde dann iPad heißt. Die Menschen sind gleichgeschaltet, die Macht hat ein Unternehmen mit dem Namen Globalsoft. Dies ist die Gaga-Welt. Alles ist programmiert. Die Musik kommt vom Band und wird von Maschinen gemacht. Und da gibt es noch die Anderen, die rebellisch von handgemachter Rockmusik und der Vergangenheit träumen. Denen fehlen die Instrumente. Zudem werden sie von der Vorsitzenden von Globalsoft und ihrem Sicherheitschef verfolgt. Aber, wie kann es anders sein, am Ende obsiegt der Rock. Ben Elton hat die Story geschrieben. Ein Comedian der in den 80er Jahren zu den Großen der britischen Comedy Szene gehörte. Und so überbordet das Komödiantische schon mal zwischen den Songs zu maximaler Plattheit und aus Scaramouche wird „Scaramuschi“. Und auch Versatzstücke von Orwells 1984 schillern durch.

Die Songs sind zum Teil eingedeutsch und neben den weltbekannten Hits, gibt es auch das ein oder andere unbekanntere Stück. Wer mit der Erwartung zu „We will rock you“ geht nur Queen-Songs Eins zu Eins zu hören, der wird enttäuscht sein. Wer drei Stunden leichte Unterhaltung sucht und dabei rockig-popige Songs hören will, der ist genau richtig. Optisch werden diese in die Schrillheit der 80er Jahre eingebettet. Es gibt ein Wiedersehen mit Space Invaders, dem legendären Computerspiel auf der riesigen Videowand und die Tänze der Gaga-Truppe erinnert an die Aerobic einer Jane Fonda. Die 80er sind megalebendig. Die Rebellen sind natürlich Punks. Und obwohl die Story in der iPad-Welt spielt, sind auch die Flachbildschirme eher aus der ersten Generation.

Das Publikum der offiziellen Premiere war begeistert und man sah viele Fans, die das Musical schon einmal gesehen haben, waren wiedergekommen. Bei Songs wie „I want to break free“, „Killerqueen“ oder „I want it all“ wackelten die Stuhlreihen im Musical Dome. Und bei „We will rock you“ und „We are the champions“ standen alle. Etwas unglücklich wirkt der eher wie eine Zugabe eingebaute Song „Bohemian Rhapsody“, um den sich der Plot eigentlich die gesamte Zeit dreht.

„We will rock you“ in Köln
Musical Dome
9.7.-16.8.2015

Zurück zur Rubrik Bühne

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bühne

HenningPillekamp_(c)_MusicalDomeKoeln

Köln | Henning Pillekamp ist als Theaterleiter für den Kölner Musical Dome verantwortlich. Im Interview mit report-K.de spricht er über die zunehmende Bedeutung von Events und vom Umgang mit dem Corona-Virus.
 

Saturday_Night_Fever-Will-Bozier-in-Köln-3-c)-Thomas-Brillw

Köln | Ende der 1970er Jahre war die Jugend der Welt im Discofieber. Heute chillen die coolen Girls and Boys im Club bei den angesagtesten DJs. John Travolta war der Held und Superboy, der tanzen konnte wie kein Zweiter und Songs wie „Stayin’ Alive“, „Night Fever“, „Tragedy“ und „How Deep Is Your Love“ bewegten eine ganze Generation. Ab dem 17. März gastiert das Musical "Saturday Night Fever" im Kölner Musical Dome mit Will Bozier als Tony.

wahnsinn_PR_Hardy-Mueller_08032020

Köln | Am 29. April kommt das Musical „Das ist Wahnsinn!“ mit den Hits von Wolfgang Petry in der Kölner Arena. Wir sprachen vorab mit dem neuen Hauptdrasteller Frank Winkels.

karnevals

Über 80 Karnevalsgesellschaften, Bands, Rednerinnen und Redner folgten der Einladung von report-K und plauderten am Roten Fass über die Session, das Motto, ihre Lieblingsveedel und mehr:

Der Kölner Karneval plaudert am Roten Fass von report-K.de, Kölns Internetzeitung über die Session 2020.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Fleumes filettiert

fleumes_filettiert

In der Gastkolumne „Fleumes filettiert“ blickt Gisbert Fleumes bei report-K auf liebevoll charmante Art und mit spitzer Feder auf Köln, das Stadtleben am Nabel des Rheins und mehr ...

Folge Eins: Wir sind Weiberfastnacht breit

KARNEVAL NACHRICHTEN

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >