Kultur Bühne

le-roman-comique-1

Jacques Offenbach soll Sinn für Humor gehabt haben – doch die Kölner Inszenierung von „Le roman comique“ dürfte selbst ihm kaum gefallen haben. | Foto: Ana Lukenda / Schauspiel

Schauspiel verhebt sich an Jacques Offenbachs Operette „Le roman comique“

Köln | In der Sanierungs-Baustelle feirete die Oper mit viel Esprit und Publikumszuspruch den 200. Geburtstag von Jacques Offenbach mit „Je suis Jacques“. Voll gegen die Wand knallte fast gleichzeitig „Le roman comique“, das Geburtstagsgeschenk des Schauspiels direkt gegenüber in der „Außenspielstätte“ am Offenbachplatz.

Regisseur Hermann Müller hat sich dafür Offenbachs 1869 uraufgeführte Operette „Le roman comique“ vorgenommen, die auf einem – heute rund 350 Jahren alten – Roman von Paul Scarron beruht. Es ist die Geschichte eines Wandertheaters. Es geht um Mord, eine unglückliche Liebe, um verworrene Reime.

Vielleicht auch um mehr. Das aber zu verstehen, gar zu verfolgen, ist nicht einfach. Allzu viel ist im häufigen Dämmerflimmerlicht nicht zu erkennen. Überlaut ist die Musik, die vom Band kommt. Und die Musik wirft Rätsel auf: Sie ist ein Potpourri aus Offenbachs bekanntestes Bühnenhits – alles andere als das Original.

Vergeblicher Kampf gegen laute Musik und Dämmerflimmerlicht

Verzweifelt bemühen sich die Schauspielschüler Paul Langemann, Davis Kösters, Marlene Goksch und Dennis Bodenbinder sowie Uta Gärtel und Marilene Mostert vom „Old School“-Ensemble des Schauspiels gegen Lärm und Dämmerlicht zu behaupten. Ein vergebliches Bemühen, da helfen weder übertriebene Gestik und Mimik noch hysterisches Schreien. Auch vier mechanische Hamster und Glasglocken tragen nicht sonderlich zu Unterhaltung und Verständnis bei, mögen sie sich auch plappernd pausenlos im Kreise drehen.

Knappe 50 Minuten dauert die Inszenierung. Manchen Zuschauern war selbst das zu lang.

„Le Roman Comique“ – die nächste Vorstellung: 3. Juli, 20 Uhr. Schauspiel Köln, Außenspielstätte am Offenbachplatz, Karten: Tel. 0221 / 22 12 84 00, Fax 0221 / 22 12 82 49, E-Mail: tickets@buehnenkoeln.de, dazu alle Vorverkaufsstellen von KölnTicket. Kartenservice mit Vorverkauf und Abo-Büro in der Opernpassage zwischen Glockengasse und Breite Straße. 

Zurück zur Rubrik Bühne

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bühne

Berlin | Schauspieler Peter Lohmeyer glaubt Politikern nicht mehr. "Der letzte, dem ich etwas geglaubt habe, der für etwas gestanden hat, was ich verstanden habe, war eigentlich Willy Brandt", sagte Lohmeyer im "Politischen Fragebogen" der Wochenzeitung "Die Zeit".

oper_12062020_PR

Kölner Oper kehrt wieder zurück ins Rampenlicht

Köln | Mit neun Premieren und sechs Wiederaufnahmen kehrt die Kölner Oper im Oktober zurück ins Rampenlicht. Dazu kommen zwei weitere Premieren in der Kinderoper sowie drei Tanzproduktionen. Zeitgenössische Opern finden sich im Spielplan genauso wie Klassiker der Opernliteratur. Zwei Koproduktionen mit internationalen Partnern sind vorgesehen. Mitte März wurde das Haus wegen der Corona-Pandemie geschlossen, später gab es die Entscheidung der städtischen Bühnen, die laufende Spielzeit komplett abzubrechen. Jetzt wagt man im Herbst den Neuanfang und die Wiedereröffnung mit einem regulären Spielplan. Der Vorverkauf für die Stücke in diesem Jahr hat in dieser Woche begonnen.

bachmann_eppinger_10062020

Theater zwischen Freiheit und Sicherheit

Köln | „Die letzte Spielzeit war eine tolle Spielzeit, die uns mit großer Freude und Stolz erfüllt hat. Dann kam 'Heldenleben' unter der Regie von Frank Castorf, das nur drei Aufführungen erlebt hat und danach in der Tonne verschwunden ist. Das tut schon weh“, erinnert sich Schauspiel-Intendant Stefan Bachmann an den coronabedingten Abbruch des Spielbetriebs. Dass später die Spielzeit komplett abgebrochen worden ist, habe aber geholfen, um wieder entscheidungsfähig zu werden. Jetzt blickt man beim Schauspiel hoffnungsvoll in den Herbst, wenn die neue Spielzeit 2020/21 beginnen soll.

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >