Kultur Bühne

harrypotter_inconcert_07_01_17

Harry Potter in Concert

Sold-Out Award für die Filmkonzertreihe Harry Potter und der Stein der Weisen in Köln

Köln | Am vergangenen Donnerstag, 4. Januar, verwandelte sich die Lanxess Arena in die magische Welt von Harry Potter. Über 8.000 Zuschauer bejubeln den ersten Teil der Kinofilm-Saga "Harry Potter und der Stein der Weisen" in der Arena in Köln und das nicht ohne Grund: Note für Note und abgestimmt auf den Film, begleitete die renommierte Neue Philharmonie Westfalen, unter der Leitung von Benjamin Pope, die Filmkonzertreihe. Dafür erhält der erste Teil einer der weltweit beliebtesten Filmreihen mit Orchesterbegleitung in Köln den Sold-Out Award.

Das Harry Potter Filmkonzert, welches im Juni 2016 Premiere feierte, bereichert den Kosmos von J.K. Rowlings Zauberwelt um ein weiteres magisches Erlebnis. Während auf der großen Leinwand in der Lanxess Arena der Film von Chris Columbus gezeigt wird, spielt das Orchester dabei live die berühmte Filmmusik von Oscarpreisträger John Williams.

Dann geht es endlich los

Die märchenhafte Melodie des amerikanischen Starkomponisten und Oscarpreisträger John Williams setzt ein. Die Zuschauer jubeln. Darunter viele echte Fans. Zum Teil auch verkleidet als Harry, Hermine, Ron oder Draco. Auch Dirigent Benjamin Pope erscheint als Zauberschüler mit einem Umhang. Viele Gäste aber, trugen einfach ihren Haus-Schal, Gryffindor, Hufflepuff, Ravenclaw oder Slytherin, um ihre Zugehörigkeit zu zeigen.  

Klatschen, Jubeln und Buhrufe gehören dazu

Kaum geht der Film los, folgt ein Applaus dem nächsten, denn jeder Filmcharakter hat seine Fans. Der eine etwas mehr als der andere, wie zum Beispiel Draco Malfoy, der mit lauten Buhrufen bedacht wurde. Nicht ganz verständlich, denn in Amerika kommt Harrys Erzfeind, der dem Haus Slytherin angehört, bei vielen Quidditch Teams an den Universitäten ganz gut an.  

Das Publikum war sehr gemischt an diesem Abend in der Lanxess Arena. Von jung bis alt war alles vertreten. Darunter auch die treusten Harry Potter Fans, die noch vor der gesprochenen Filmszene den Satz in die Menge riefen oder sogar zeitgleich mitsprechen konnten.

Großer Beifall für das Orchester

Die Filmkonzertreihe zeigt nicht nur Ausschnitte aus dem Film Harry Potter und der Stein der Weisen. Nein, es ist der komplette Film der gezeigt wird. Immer wieder schafft es das Orchester abgestimmt auf den Film und Note für Note den Film zu begleiten. Das sorgt für viel Begeisterung bei den rund 8.000 anwesenden Zuschauern. Immer wieder folgt ein intensiver Beifall für die renommierte Neue Philharmonie Westfalen. definitiv ein Konzert-Film-Erlebnis, dass man sich nicht entgehen lassen sollte - sowohl für Harry Potter, als auch für Musik-Fan. 

Harry Potter und die Kammer des Schreckens – in Concert

Die Harry Potter Film Cocert Series kehrt mit Harry Potter und die Kammer des Schreckens – in Concert, dem zweiten Teil der Harry-Potter-Saga, in die Kölner Lanxess Arena zurück. Am 28. März 2019 wird die Neue Philharmonie Westfalen unter der Leitung von Justin Freer unvergessliche Filmmusik von Harry Potter und die Kammer des Schreckens aufführen, während der Film auf einer Großbildleinwand gezeigt wird.

Weitere Informationen finden Sie hier. 

Zurück zur Rubrik Bühne

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bühne

miss-saigon-foto-01-credit-johan-perrson

Köln | Es ist das Musical, legendär: Miss Saigon. Der Plot spielt im April 1975 im Vietnamkrieg. GI Chris verliebt sich in das 17-jährige vietnamesische Barmädchen Kim. Dann wird die Story dramatisch. Nach Köln kommt eine Neuproduktion des englischen Originals durch den britischen Theaterproduzenten Cameron Machintosh, der unter anderem schon Cats, Mary Poppins oder Les Misérables inszenierte. Vom 22. Januar bis 3. März 2019 gibt es die exklusive Deutschlandpremiere dieser Neuinszenierung im Kölner Musical Dome.

15062018_SchoeneBiest_StefanMalzkorn

Die Original-Musicalfassung von Disney kommt nach ihrem Premierenerfolg im vergangenen Jahr im Januar 2019 wieder nach Köln.

13062018_Wonderland_BirgitHupfeld

Köln | Das haben sich die beiden anders vorgestellt, aber nun kommen sie nicht mehr aus der Kiste raus. Und wenn die Menschen in der realen Welt nicht aufpassen, könnte es ihnen genau so ergehen wie den beiden Alten auf der Bühne. Denn in der „Wonderland Ave.“-Residenz haben die Roboter die Macht übernommen. Sibylle Bergs düstere, gleichwohl unterhaltsame Zukunftsvision hatte jetzt im Schauspiel seine Uraufführung.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS