Kultur Bühne

Volksbuehne_16217

Großer Künstlerauflauf bei der Präsentation des Frühjahrs-Programm der Volksbühne am Rudolfplatz

Volksbühne am Rudolfplatz Köln: Das sind die Programm-Highlights bis zur Sommerpause 2017

Köln | Die Volksbühne am Rudolfplatz startet im März mit ihrem Frühjahrs-Programm 2017. Die Besucher des ehemaligen Volkstheater Millowitsch können sich auf zahlreiche Veranstaltungen freuen: Von Abenden im Rahmen der lit.Cologne 2017 über Auftritte bekannter Kölner Bands und klassischem Volkstheater bis hin zu Kabarett-Veranstaltungen und politischen Themen. Einen Überblick zum Programm von März bis Juli 2017 finden Sie hier.

„Vielfalt, Abwechslung, Niveau und niveauvolles Entertainment“. So beschrieb heute Birger Steinbrück, Geschäftsführer der Volksbühne am Rudolfplatz, das Konzept seines Hauses. Seit gur zwei Jahren bespielt die Betreibergesellschaft Volksbühne am Rudolfplatz nun das ältestes erhaltene Theater Kölns. Insgesamt sollen in diesem Jahr 250 Veranstaltungen an der Aachener Straße stattfinden. Und Abwechslung verspricht auch das Programm im Frühling 2017 bis zur Sommerpause. Den Auftakt macht am 6. März 2017 die „wundertätigste Poetry Slam Show der Stadt“ präsentiert von Reim in Flammen. Im März 2017 stehen außerdem rund 14 Veranstaltungen im Rahmen der lit.Cologne 2017 auf dem Programm. Am 9. März spricht etwa Clueso über seine Songs. Am 16. März 2017 liest der ehemalige Bürgermeister der isländischen Hauptstadt Reykjavik, Jón Gnarr, aus seiner Autobiographie vor. Und Morton Ruhe spricht am 15. März 2017 über sein Buch über den Dschihad.

Fast schon Tradition sind die Auftritte Kölner Bands im Frühling an der Volksbühne am Rudolfplatz. Im April werden etwa die Domstürmer, Pavaeier, Miljö, die Räuber, Fiasko, die Bläck Fööss und Kasalla auftreten. Marc Metzger wird zudem mit einem Krätzjer-Abend an der Aachner Straße auftreten und Marita Köllner, „Et fussich Julche“, wird am 30. Mai ihr 50-jähriges Bühnen-Jubiläum feiern. Besondere Herausforderung für die Bands: Der Auftritt soll dem Saal als Theaterraum angepasst werden, sagte Steinbrück. Viele Bands spielen daher unplugged, also rein akustisch. Die Band Fiasko will darüber hinaus auch Theater-Szenen in das Konzert einbauen über die Geschichten hinter den Songs, kündigte heute Fiasko-Sänger Daniel Müller an. Fehlen dürfen 2017 auch nicht die „Stammgäste des Hauses“. Dazu gehört etwa das Kumede Theater, das in diesem Jahr sein 70-jähriges Jubiläum feiert. Im Mai und Juni 2017 spielt der Heimatverein ein kölsches Stück frei nach Molieres „Der eingebildete Kranke“.

Die Volksbühne am Rudolfplatz verschließt sich in diesem Frühjahr auch nicht vermeintlich schwierigen Themen. Politisch aktuell wird es am 18. und 19. April 2017 bei einem Symposium im Rahmen der „Pluriversale“. Das von der Akademie der Künste der Welt organisierte Veranstaltung fragt nach der Zukunft der Politik in populistischen Zeiten. Ergänzt wird die Konferenz durch Performances von Michael Portnoy, der sein Publikum anhand dessen Facebook-Auftritte beerdigen will, und der Gruppe „Laibach“. Auf eine Musik-Theaterreise begeben sich am 21. April 2017 sieben Schauspieler und vier Musiker. Sie bringen anhand des weissen Albums der Beatles das Umsturz-Jahr 1968 mit seinen Protagonisten auf die Bühne und verbinden so die Musil der britischen Band mit Live-Video, Kabarett und Dokumentartexten. Am 1. und 2. Mai 2017 gibt schließlich der DDR-Komponist Herbert A. Mitschke Einblick in sein Leben – dokumentarisch, erzählerisch und musikalisch berichtet er von seiner Jugend in der DDR, seine Olympia-Erfahrungen und sein Ankommen in West-Deutschland. Er selbst entdeckte erst vor wenigen Jahren das Ausmaß der Bespitzelung seiner Familie durch die Stasi.

Die Volksbühne am Rudolfplatz wird seit 2015 von der Betreibergesellschaft Volksbühne am Rudolfplatz bespielt. Das Theater ist das in Köln älteste erhaltene Theater. Seit 1936 ist es außerdem die Heimat des Volkstheater Millowitsch. Heute verfügt der Theatersaal über 402 Plätze. Neben Volkstheater zeigt das Haus auch zeitgenössische Inszenierungen, Musicals, Kabarett und Comedy, Poetry Sla, Lesungen und Musik. 2017 werden im „Colonia Haus“ auf der Aachener Straße insgesamt 350 Veranstaltungen stattfinden.

Volksbühne am Rudolfplatz
Aachener Straße 5
50674 Köln

Zurück zur Rubrik Bühne

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bühne

theater_Mirko_Plengenmeyer_ehu_23_06_17

Köln | Seit Jahren treffen sich die fünf zu einer „coolen“ Silvesterparty. Doch diesmal läuft die Stimmung aus dem Ruder: Statt fröhlich auf das neue Jahr anzustoßen, sind plötzlich lautstarke Selbstzweifel angesagt. In „Nicht jetzt!“ bündeln sich die Fragen nach der Zukunft und dem Selbst. Jetzt hatte das Stück Premiere im Freien Werkstatt-Theater.

MeyerOriginals_ehu_22_06_17

Köln | „Es hat sich bewährt, die Spielzeit unter ein Motto zu stellen“, sagt Gerhard Seidel. „Man muss sich aber auch eng daran halten“, ergänzt der Ko-Chef des Freie Werkstatt-Theaters (FWT). Für die kommende Spielzeit 2017/18 steht das Programm unter dem Leitthema „Lüge und Wahrheit“. Fünf Neuproduktionen werden sich damit beschäftigen.

Berlin | Der Filmregisseur Wim Wenders hat anfängliche Vorurteile gegenüber der Kunstform Oper gehabt: "Oft habe ich in der Oper bald das Interesse verloren, visuell zumindest, und gedacht, wenn ich die Augen zumache, gefällt es mir besser", sagte Wenders anlässlich seiner Inszenierung an der Berliner Staatsoper der Wochenzeitung "Die Zeit".

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets