Film

Köln | Türkei, Finnland und Wien: Das Kölner Kurzfilmfestival Unlimited 2013, das sich in seinen Wettbewerbsprogrammen auf deutsche Filme konzentriert, wirft im Rahmen eines Sonderprogramms auch einen Blick auf das Kurzfilmschaffen außerhalb Deutschlands.

New York | Laut einer Umfrage ist Sean Connery der beliebteste britische Schauspieler in Amerika, obwohl er seit fast zehn Jahren nicht mehr vor der Kamera stand. Der 83-Jährige, der unter anderem als erster James-Bond-Darsteller weltweit Bekanntheit erlangte, führt die sogenannte "Brit Q"-Rangliste an, die halbjährlich von der "Q Scores Company" herausgegeben wird. Henry Schafer, Vize-Präsident der "Q Scores Company" sagte: "Die Bekanntheit von Sean Connery und seine Anziehungskraft sind stark im ganzen Land und allen Altersgruppen."

Köln | Die Filmstiftung NRW vergibt rund 438.000 Euro für 15 Low Budget Projekte. Darunter finden sich ein Spielfilm, vier Kurzfilme, sechs Dokumentarfilme, ein Animationsfilm, eine Postproduktionsförderung, ein Drehbuch und ein Projektvorbereitung. Darunter sind auch zwei Abschlussarbeiten. Als Jury für die Förderentscheidungen benannte das Filmbüro NW Produzent Tom Spieß, Produzent und Regisseur Arne Birkenstock sowie Regisseurin Emily Atef.

kino_Deklofenak_Fotolia_1162012w

Köln | Die Film- und Medienstiftung NRW vergab 175.332 Euro für den Bereich Verleih und Weltvertrieb an zehn Low Budget-Projekte, drei Spiel- und sieben Dokumentarfilme. Als Jury für die Förderentscheidungen benannte das Filmbüro NW die Kölner Kulturmanagerin Marita Quaas, den Programmredakteur des Bonner Kino in der Brotfabrik Ulli Klinkertz sowie Kalle Somitz, Programmleitung Metropol Düsseldorfer Filmkunstkino.

kino_Deklofenak_Fotolia_1162012w

Köln | Umrüsten für die Zukunft: 80 Kinos in Nordrhein-Westfalen haben in den vergangenen Monaten ihre Technik auf digital umgestellt. Weitere Kinos sollen folgen.

Köln | Im Rahmen des 7. Kölner Kurzfilmfestivals „Unlimited“ kämpfen vom 14. bis zum 17. November 30 Filme in fünf Kategorien um den Sieg.

Berlin | Iris Berben ist besorgt um die Zukunft des deutschen Films. "Das deutsche Kino muss wieder selbstbewusster werden: Mehr Filme müssen in die Primetime", fordert Berben in ihrer Funktion als Präsidentin der Deutschen Filmakademie in der Wochenzeitung "Die Zeit". Sie regte deshalb eine Quote für einheimische und europäische Filmproduktionen im TV an: "Eine Quote könnte der Einzigartigkeit des Kinos helfen", sagte Berben.

Los Angeles | Oscar-Preisträger Michael Douglas ("Wall Street", "Das China-Syndrom") hat sich enttäuscht darüber geäußert, dass die großen Hollywood-Studios seinen neuen Film "Liberace" (ab 3. Oktober in deutschen Kinos) nicht produzieren wollten. In den USA war der Film nur im Kabel-TV zu sehen. Douglas spielt darin den legendären US-Entertainer Liberace, der seine Homosexualität verheimlichte, weil er glaubte, ein Outing könne seiner Karriere schaden.

Wulff2_32011

Hamburg | Der Fall von Ex-Bundespräsident Christian Wulff soll verfilmt werden. Das berichtet die "Bild-Zeitung" in ihrer am Donnerstag erscheinenden Ausgabe. Demnach sollen Kai Wiesinger (47) und Anja Kling (43) die Hauptrollen in dem Film "Der Rücktritt" spielen.

London (dts Nachrichtenagentur) - Auch nach 40 Jahren im Geschäft fühlt sich die 68-jährige Schauspielerin Helen Mirren nicht alt und ist überzeugt davon, dass jede Frau in jedem Alter sexy sein kann. "Warum soll ich mich nicht darüber freuen, dass ich auch in meinem Alter noch als sexy bezeichnet werde", sagte die gebürtige Britin der Zeitschrift "Myway". "Ich finde das toll."

New York | US-Schauspieler Ben Affleck hat die Stimme seiner neuen Filmrolle als Batman bereits an seiner Frau Jennifer Garner getestet.

Venedig | Bei den jährlich veranstalteten Filmfestspielen von Venedig ist der italienische Dokumentarfilm "Sacro Gra" als bester Wettbewerbsfilm ausgezeichnet worden. Der deutsche Beitrag "Die Frau des Polizisten" erhielt den Spezialpreis der Jury, wie am Samstagabend bekannt gegeben wurde. Dass der Ehrenpreis für das Lebenswerk an den US-Regisseur William Friedkin geht, der in den 1970er Jahren durch die Filme "French Connection – Brennpunkt Brooklyn" und "Der Exorzist" Bekanntheit erlangte, war bereits Ende August verkündet worden.

Los Angeles | Oscarpreisträger Ben Affleck wird als neuer Batman-Darsteller in der Fortsetzung des Superman-Films "Man of Steel" zu sehen sein. Das berichtet das Branchenblatt "Variety". Der Hollywood-Star übernimmt die Rolle von Christian Bale, der den "Schwarzen Rächer" in den letzten drei Verfilmungen von Regisseur Christopher Nolan mimte.

Köln | Zum zwölften Mal vergab die Film- und Medienstiftung NRW das "Gerd Ruge Stipendium für junge Dokumentarfilmer (Kino)".  Die Verleihung fand in der Kölner Fritz Thyssen Stiftung statt. Aus 52 eingereichten Anträgen wählte eine unabhängige Jury unter dem Vorsitz von Gerd Ruge sieben Projekte für das Stipendium und zusätzliche zwei für eine Recherche-Förderung aus.
 

Berlin | Moderatorin und Autorin Charlotte Roche zeigt sich mit der Verfilmung ihres Bestsellers "Feuchtgebiete" zufrieden. "Ich bin superstolz, dass ich Peter Rommel als Produzenten ausgesucht habe", sagte die 35-Jährige der Zeitschrift "TV Movie". Dass man sie in die Schmuddelecke abschieben könnte, macht der 35-Jährigen keine Angst.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-K.de

Seit 2003 berichtet report-K.de, Kölns Internetzeitung, über das Stadtleben, Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-K.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum