Film

Berlin | Iris Berben ist besorgt um die Zukunft des deutschen Films. "Das deutsche Kino muss wieder selbstbewusster werden: Mehr Filme müssen in die Primetime", fordert Berben in ihrer Funktion als Präsidentin der Deutschen Filmakademie in der Wochenzeitung "Die Zeit". Sie regte deshalb eine Quote für einheimische und europäische Filmproduktionen im TV an: "Eine Quote könnte der Einzigartigkeit des Kinos helfen", sagte Berben.

Los Angeles | Oscar-Preisträger Michael Douglas ("Wall Street", "Das China-Syndrom") hat sich enttäuscht darüber geäußert, dass die großen Hollywood-Studios seinen neuen Film "Liberace" (ab 3. Oktober in deutschen Kinos) nicht produzieren wollten. In den USA war der Film nur im Kabel-TV zu sehen. Douglas spielt darin den legendären US-Entertainer Liberace, der seine Homosexualität verheimlichte, weil er glaubte, ein Outing könne seiner Karriere schaden.

Wulff2_32011

Hamburg | Der Fall von Ex-Bundespräsident Christian Wulff soll verfilmt werden. Das berichtet die "Bild-Zeitung" in ihrer am Donnerstag erscheinenden Ausgabe. Demnach sollen Kai Wiesinger (47) und Anja Kling (43) die Hauptrollen in dem Film "Der Rücktritt" spielen.

London (dts Nachrichtenagentur) - Auch nach 40 Jahren im Geschäft fühlt sich die 68-jährige Schauspielerin Helen Mirren nicht alt und ist überzeugt davon, dass jede Frau in jedem Alter sexy sein kann. "Warum soll ich mich nicht darüber freuen, dass ich auch in meinem Alter noch als sexy bezeichnet werde", sagte die gebürtige Britin der Zeitschrift "Myway". "Ich finde das toll."

New York | US-Schauspieler Ben Affleck hat die Stimme seiner neuen Filmrolle als Batman bereits an seiner Frau Jennifer Garner getestet.

Venedig | Bei den jährlich veranstalteten Filmfestspielen von Venedig ist der italienische Dokumentarfilm "Sacro Gra" als bester Wettbewerbsfilm ausgezeichnet worden. Der deutsche Beitrag "Die Frau des Polizisten" erhielt den Spezialpreis der Jury, wie am Samstagabend bekannt gegeben wurde. Dass der Ehrenpreis für das Lebenswerk an den US-Regisseur William Friedkin geht, der in den 1970er Jahren durch die Filme "French Connection – Brennpunkt Brooklyn" und "Der Exorzist" Bekanntheit erlangte, war bereits Ende August verkündet worden.

Los Angeles | Oscarpreisträger Ben Affleck wird als neuer Batman-Darsteller in der Fortsetzung des Superman-Films "Man of Steel" zu sehen sein. Das berichtet das Branchenblatt "Variety". Der Hollywood-Star übernimmt die Rolle von Christian Bale, der den "Schwarzen Rächer" in den letzten drei Verfilmungen von Regisseur Christopher Nolan mimte.

Köln | Zum zwölften Mal vergab die Film- und Medienstiftung NRW das "Gerd Ruge Stipendium für junge Dokumentarfilmer (Kino)".  Die Verleihung fand in der Kölner Fritz Thyssen Stiftung statt. Aus 52 eingereichten Anträgen wählte eine unabhängige Jury unter dem Vorsitz von Gerd Ruge sieben Projekte für das Stipendium und zusätzliche zwei für eine Recherche-Förderung aus.
 

Berlin | Moderatorin und Autorin Charlotte Roche zeigt sich mit der Verfilmung ihres Bestsellers "Feuchtgebiete" zufrieden. "Ich bin superstolz, dass ich Peter Rommel als Produzenten ausgesucht habe", sagte die 35-Jährige der Zeitschrift "TV Movie". Dass man sie in die Schmuddelecke abschieben könnte, macht der 35-Jährigen keine Angst.

Köln | Wie die Kunsthochschule für Medien Köln mitteilte, soll der Kurzfilm von Benjamin Ramírez Pérez "During the day my vision is perfect" (2013) seine Uraufführung beim Internationalen Filmfestival in Locarno feiern. Der Experimentalfilm wurde für die Sektion "Fuori Concurso" ausgewählt, in der das Festival erstmals Arbeiten präsentiert, die sich durch neue Erzählformen und eine innovative Filmsprache auszeichnen. Die Vorführung des Films soll am Donnerstag, 8. August, 11 Uhr, im Palavideo Theater in Anwesenheit des Regisseurs stattfinden.

Köln | Der Mann der im Fernsehen ein rohes Ein in sich hineinkippte und dann in die legendäre Jacke schlüpfte, Sohn des Schauspielers Heinrich George, also nicht „Schimi“ sondern Götz George wird 75 Jahre. Am 23. Juli 2013. Der WDR bietet an fünf Tagen Götz George satt, ob als Schimanski im Tatort – Duisburg Ruhrort, der Totmacher und natürlich Samples und Interviews. Hier das komplette Programm vom 17. Juli bis 25. Juli.

Berlin | Sony will das Filmportal Ultraviolet in Deutschland starten: "Wir wollen im zweiten Halbjahr mit dem digitalen Service Ultraviolet starten. Von großen Handelsunternehmen haben wir eine positive Rückmeldung bekommen", sagte David Bishop, weltweiter Präsident von Sony Pictures Home Entertainment, dem "Handelsblatt" (Mittwochausgabe). Voraussichtlich Ende September soll nach Unternehmensangaben die technische Infrastruktur verfügbar sein.

video_day_lanxess_260613klein

Köln | Das seit 2010 jährliche Treffen von Youtube-Aktiven, bekannt unter dem Namen Video Day ist in diesem Jahr erstmals in der Lanxess Arena. Mit dabei sind Youtube-Stars wie Y-TITTY und ApeCrimeReloaded.

eisstadion-color2_1262013

Köln | Hermann Rheindorf stellte heute im NS Dokumentationszentrum (NS-Dok) den zweiten Teil seiner dreiteilige Filmdokumentation „Köln im Dritten Reich“ mit dem Untertitel „Alltag unter dem Hakenkreuz“ vor. Es gelingt in Kooperation mit dem NS-Dok, die die wissenschaftliche Einordnung beisteuern, das Medium Bewegtbild aus der Zeit, in Kombination mit Zeitzeugeninterviews von heute, zu einem kritischen und sachlichen Bild aus der Sicht heutiger Erkenntnisse zusammenzufügen. Eine beeindruckende Dokumentation, die auch mit dem ein oder anderen Klischee aufräumt.
---
Der Verlag koelnprogramm hat Fotoszenen aus der DVD zur Verfügung gestellt, die einen Einblick geben in den "Alltag unterm Hakenkreuz" >
---

Cannes | Der französische Film "La vie d`Adèle" von Abdellatif Kechiche hat zum Abschluss der 66. Internationalen Filmfestspiele in Cannes die "Goldene Palme" gewonnen. In dem fast dreistündigen Film wird ein Porträt einer jungen Frau gezeigt, die sich erst für Männer, dann aber für eine Frau interessiert. Der Film zeigt, wie sich Adèle und Emma annähern, ein Paar werden und sich im Laufe der Jahre wieder voneinander entfernen.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-K.de

Seit 2003 berichtet report-K.de, Kölns Internetzeitung, über das Stadtleben, Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-K.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum