Film

Köln | Am Freitag, 14. Oktober, endete das Film Festival Cologne 2016. Acht Tage lang, seit dem 7. Oktober, stand in Köln alles im Zeichen hochkarätiger Premieren von nationalen und internationalen Serien- und Spielfilm-Highlights, prominent besetzter Empfänge sowie spannender Lectures und Werkstattgespräche, darunter auch erstmals ein Extra Tag zum Thema Virtual Reality sowie ein Empfang für 35 Kölner Produktionsfirmen. Seinen Abschluss fand die 26. Ausgabe des Festivals mit den Werkstattgesprächen mit Preisträgern, dem International Day mit dem Empfang auf Einladung von Oberbürgermeisterin Henriette Reker sowie dem Abschlussabend mit den International Film Awards NRW im Kölner Gürzenich.

Berlin | Die Schauspielerin Nora Tschirner tritt grundsätzlich nicht in Werbespots auf und erklärt das mit ihrer Kindheit in der DDR. "Also bei uns war Werbung schlechter Stil. Wenn man ein Westpaket bekommen hat und da lag eine Plastiktüte drin und man wollte die rausnehmen, dann hat man die umgedreht, weil es einfach verpönt gewesen wäre, also das machte man einfach nicht", sagte sie im "hr1-Talk". Die Skepsis gegenüber Werbung sitze ihr heute noch in Mark und Bein.

München | Der Film "Toni Erdmann" der Regisseurin und Drehbuchautorin Maren Ade soll der deutsche Beitrag bei der Oscarverleihung 2017 werden.

Münster | Am 25. September wird der neue Tatort aus Münster „Feierstunde“ um 20:15 Uhr im Ersten ausgestrahlt.

Dortmund | Oberkommissar Daniel Kossik, gespielt von Stefan Konarske, wird 2017 seinen letzten Einsatz im Tatort Dortmund haben. Das verriet der Schauspieler anlässlich der Open Air-Premiere von „Tatort – Zahltag“ (TV-Ausstrahlung: 9. Oktober 2016) bei der WDR-Sendung „Aktuelle Stunde“ im Dortmunder Westfalenpark. Vor rund 1200 Zuschauern gab Stefan Konarske im Gespräch mit dem WDR-Moderator Matthias Bongard seinen Ausstieg bekannt.

Köln | Zwischen dem 29. Juli und dem 6. August findet in den MMC Film und TV Studios in Köln das Cinema Sumeet 2016 statt. Eine Kombination aus Workshop-Konferenz und Indie-Film-Happening. Die bundesweit einmalige Veranstaltung richtet sich an Profis, Studierende und begeisterte Amateure aus der ganzen Welt, die sich für den Film und das Filmemachen interessieren.

romySchneider3_18_07_16

Köln | Das Kölnische Stadtmuseum präsentiert im Rahmen der Ausstellung „Großes Kino! 120 Jahre Kölner Kinogeschichte“ für einen Monat lang eine goldene Kette von Romy Schneider. Die Halskette – die aus 18 Karat Gold besteht – schenkte Romy Schneider noch vor ihrer Karriere dem Nachbarsjungen Helmut Bienemann. Bienemann bewahrte die Kette bis zum heutigen Tag sehr gut auf. Dem Kölnischen Stadtmuseum ist es nun gelungen, Bienemann zu überzeugen, sich für vier Wochen von der Halskette zu trennen, die er vor über 50 Jahren von einer der berühmtesten deutschen Schauspielerinnen geschenkt bekam und seither jeden Tag trägt. Bis zum 14. August ist dieses besondere Objekt im Kölnischen Stadtmuseum zu sehen.

Rom | Der Schauspieler Bud Spencer ist tot. Er starb in Rom im Alter von 86 Jahren, berichten italienische Medien am Montagabend. Auch in Deutschland erlangte Spencer, der bürgerlich Carlo Pedersoli hieß, vor allem durch seine an der Seite von Terence Hill gedrehten Komödien große Popularität.

Köln | Elf Preise wurden heute Abend in Köln verliehen beim Deutschen Kamerapreis 2016. Den Ehrenpreis erhielt Pio Corradi. Verliehen wird im Fach der klassischen Medien und des Films, die auch den Preis als Partner unterstützen.

kino_film_06062016a

Köln | Am 23. Mai 1896 flimmerten am Augustinerplatz 12 unter dem Titel „Lebende Photographien“ die ersten bewegten Bilder aus Köln über die Leinwand. Das Kölnische Stadtmuseum zeigt diese aktuell in der Ausstellung „Grosses Kino! - 120 Jahre Kölner Kinogeschichte“ und noch mehr. Für  Kölner Cineasten ein Pflichttermin.
---
Fotostrecke: Einblicke in die Ausstellung "Grosses Kino" im Kölnischen Stadtmuseum >
---

jodie_foster_Denis-Makarenko_shutterstock_22052016w

Los Angeles | Hollywood-Star Jodie Foster ("Das Schweigen der Lämmer", "Angeklagt") hat ihre Pläne, die umstrittene deutsche Film-Regisseurin Leni Riefenstahl in einem Film darzustellen, endgültig aufgegeben. "Ich wollte Leni Riefenstahl selbst spielen. Inzwischen bin ich zu alt dafür. Sie war Ende 30, als der Zweite Weltkrieg zu Ende ging", sagte Foster der "Welt am Sonntag". Die 2003 verstorbene Riefenstahl war einerseits als innovative Künstlerin gepriesen, andererseits als Hitlers Propaganda-Regisseurin kritisiert worden. Foster hatte sich mehrmals mit ihr getroffen.

Berlin | "Durchbruch bei Stalingrad", der 1957 unter dem Titel "Die verratene Armee" erstmals erschienene Antikriegs-Roman des ehemaligen Wehrmachtsoffiziers Heinrich Gerlach (1908 - 1991), wird verfilmt.

Berlin | Arne Elsholtz, der deutsche Synchronsprecher von Hollywoodstars wie Bill Murray und Tom Hanks, ist tot. Der 1944 geborene Elsholtz starb am Dienstag in Berlin, teilte seine Agentur mit. Neben Hanks und Murray war Elsholtz auch die deutsche Standardstimme von Kevin Kline, Jeff Goldblum oder Eric Idle.

FilmForum_LudwigMuseum_02_03_16

Köln | Das Filmforum feiert 10. Geburtstag. Mehr als 200.000 Filmliebhaber hatten in den letzten zehn Jahren die Möglichkeit 2.500 Festivalprogramme, Premieren, Filmreihen, Dokumentationen, Musikprojekte und Tagungen zu besuchen. „Bei uns kommen Menschen zusammen, die normal nicht unbedingt zusammen kommen würden“, so Prof. Gebhard Henke, Programmbereichsleiter Fernsehfilm vom WDR. Sowohl filmhistorische Perspektiven, als auch aktuelle Entwicklungen im Film- und Medienbereich sollen für das Filmforum weiterhin im Vordergrund stehen.

pottini_film_27022016

Köln | Am 16. Juni kommt der beste neuseeländische Film des Jahres 2014 Das Talent des Genesis Pottini in die deutschen Kinos. Der Film gewann auch den Publikumspreis des Filmfestivals von Seattle, San Francisco und Rotterdam 2015.

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Studierende beleuchten Europawahl 2019

europawahl2019_studentengruppe01

Studierende der Kölner Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW) beschäftigten sich im November 2018 mit europäischen Themen, wie Flüchtlings- oder Umweltpolitk sowie regionalen Förderprogrammen oder dem "Erasmus+"-Programm der EU. Am 26. Mai 2019 wählt Europa ein neues Parlament.

Hier gehts zum Spezial: Kölner Studierende blicken auf die Europawahl 2019 >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-K.de

Seit 2003 berichtet report-K.de, Kölns Internetzeitung, über das Stadtleben, Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-K.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum