Film

Köln | Jan Josef Liefers und Axel Prahl ermitteln wieder im Tatort aus Münster am Sonntag, 21. September 2014, 20.15 Uhr. Der Plott zu in Kurzform: „Es sollte wie ein Herzanfall aussehen, aber Oliver Hölzenbein wurde offenbar Opfer eines Mordanschlages. Im Botanischen Garten war der Pharmazeut der Uniklinik in Streit mit einem Unbekannten geraten und danach zusammengebrochen. Das will die zehnjährige Mia beobachtet haben.

Tiburon | Der US-Schauspieler und Komiker Robin Williams ist tot. Er wurde am Montagmittag (Ortszeit) leblos in seinem Haus gefunden, teilte die Polizei von Marin County im US-Bundesstaat Kalifornien mit. Eine vorläufige Untersuchung deute auf Selbstmord hin, hieß es weiter.

Köln | Vom 10.-13. Juli finden zum 6. Mal die Kölner Kino-Nächte statt. Zu sehen sind 50 Previews und Premieren, Kurz- und Kinderfilme, Retrospektiven und Publikumsdiskussionen mit Filmemachern an 13 Spielorten in ganz Köln. Finden Sie hier eine Übersicht.

Berlin | Dem "Tatort"-Schauspieler Axel Prahl ist der Erfolg des Münsteraner Ermittler-Duos Boerne und Thiel unheimlich.

Cannes | Bei den 67. Filmfestspielen von Cannes ging die Goldene Palme dieses Jahr an den türkischen Film "Winter Sleep" von Nuri Bilge Ceylan. Das gab die Jury am Samstagabend zum Abschluss der Festspiele bekannt. Der Preis für den besten Schauspieler ging an den britischen Schauspieler Timothy Spall.

Berlin | Das Auswanderer-Epos "Die andere Heimat" ist am Freitag mit dem Deutschen Filmpreis in der Kategorie "Bester Spielfilm" ausgezeichnet worden. Als bester Hauptdarsteller wurde Dieter Hallervorden für seine Rolle in "Sein letztes Rennen" prämiert, die Goldene Lola als beste Hauptdarstellerin ging an Jördis Triebel für "Westen". Die Auszeichnung als beste Nebendarstellerin erhielt Sandra Hüller für "Finsterworld".

Köln | Zwei Jahre nach der Insolvenz des früheren Fördervereins will die Stadtverwaltung im Herbst die Trägerschaft für das Filmhaus Köln in der Maybachstraße neu ausschreiben. Das ergab eine Anfrage der Kölner Ratsfraktion der Linken zur Sitzung des Kulturausschusses am 6. Mai 2014.

London | Kate Winslet fühlt sich bis heute von dem Aktbild, das in dem Film "Titanic" aus dem Jahr 1997 von ihr gezeichnet wurde, bis heute verfolgt.

Berlin | Der Film "Das finstere Tal" ist insgesamt neun Mal für den Deutschen Filmpreis 2014 nominiert worden. Das gaben Kulturstaatsministerin Monika Grütters, die Präsidentin der Deutschen Filmakademie, Iris Berben und die Schauspielerin Christiane Paul am Freitag bekannt. Der österreichisch-deutsche Spielfilm erhielt damit die meisten Nominierungen und hat unter anderem in der wichtigsten Kategorie "Bester programmfüllender Spielfilm" Chancen auf die Auszeichnung.

Los Angeles | Das britisch-US-amerikanische historische Filmdrama "12 Years a Slave" ist bei der 86. Oscar-Verleihung als bester Film ausgezeichnet worden. Den Regie-Oscar bekam Alfonso Cuarón für "Gravity". Cate Blanchett bekam einen Oscar als beste Schauspielerin, Matthew McConaughey wurde als bester Schauspieler ausgezeichnet - Leonardo DiCaprio ging wie immer leer aus.

Berlin | Schauspieler Christoph Maria Herbst kennt Typen wie Bernd Stromberg aus seiner Jugend. "Es gab richtige Charakterschweine", sagte Herbst, der Anfang der 80er-Jahre eine Lehre als Bankkaufmann absolvierte, im Interview mit dem Magazin "Stern". "Typen, die nach oben gebuckelt und nach unten getreten haben."

Berlin | Bei den 64. Internationalen Filmfestspielen in Berlin hat der Film "Black Coal, Thin Ice" von Regisseur Diao Yinan den Goldenen Bären gewonnen. Der Silberne Bär mit dem Großen Preis der Jury ging an den Film "Grand Budapest Hotel" von Wes Anderson. Der Preis für die Beste Regie an Richard Linklater (Boyhood).

Los Angeles | Die US-Schauspielerin Shirley Temple ist offenbar gestorben. Wie die BBC und der "Guardian" am Dienstag unter Berufung auf die Familie beziehungsweise dem Management von Temple berichten, starb die Schauspielerin im Alter von 85 Jahren eines natürlichen Todes. Temple galt als einer der größten Kinderstars der Filmgeschichte.

Berlin | Der Schauspieler, Regisseur und Produzent Maximilian Schell ist offenbar im Alter von 83 Jahren gestorben. Das berichtet der BR unter Berufung auf Schells Agentin. Schell gewann 1962 den Oscar als bester Hauptdarsteller und war damit der erste deutschsprachige Oscar-Preisträger nach dem Krieg.

Düsseldorf |  Am Mittwoch, den 29. Januar hat das Grimme Institut in Marl die Nominierungen für den Grimme-Preis in Düsseldorf bekannt gegeben. Es befinden sich auch drei Produktionen in der Auswahl, die mit Unterstützung der Film- und Medienstiftung NRW entstanden sind. Während in zwei fiktionalen Kategorien Philipp Kadelbachs „Unsere Mütter, unsere Väter“ sowie Stephan Wagners „Mord in Eberswalde“ nach zahlreichen Auszeichnungen in den vergangenen Monaten nun auch um den Grimme-Preis konkurrieren, erhielt im non-fiktionalen Bereich auch Carmen Losmanns „Work Hard – Play Hard“ eine Nominierung.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-k.de

Seit 2004 berichtet Report-k.de | Kölns Internetzeitung über Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-k.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum