Film

koeln_i_krieg_181113klein

Köln | Unter dem Titel "Köln im Krieg (1939-1945)" ist der dritte und abschließende Teil der DVD-Reihe „Köln im ‚Dritten Reich’"erschienen.  In 170 Minuten werden zahlreiche bislang unveröffentlichte Filmaufnahmen gezeigt, teilweise unter Lebensgefahr gedreht, etwa während des "Tausend Bomber-Angriffs“ am 30. Mai 1942. Ebenfalls gibt es im letzten Teil der Reihe Zeitzeugenberichte von Kölner Bürgern zu sehen. Diese schildern auf eindringliche Weise das Erlebte während der Kriegszeit. Gleichzeitig werden die Filmaufnahmen und Interviews ergänzt durch Hintergrundinformationen zum Kriegsgeschehen und historischen Ereignissen, während chronologisch die Jahre von 1939 bis 1945 durchschritten werden.

Köln | aktualisiert | Am 21. November 2013 laden der Marketing-Club Köln/Bonn, die Westdeutsche Akademie für Kommunikation(WAK) sowie MTP – Marketing zwischen Theorie und Praxis Unternehmen und Marketeers der Region in das Mercedes-Benz Center Köln ein. Im Mittelpunkt des Abends steht die Vorführung der offiziellen "Cannes-Rolle", also der in diesem Jahr prämierten Werbefilme, die jährlich im französichen Cannes ausgezeichnet werden.

Köln | Das Kölner Kurzfilmfestival zeigt insgesamt neun Filme

von Studierenden der Kunsthochschule der Medien Köln (KHM) in seinem diesjährigen Programm.

Osnabrück | Der schwedische Schauspieler Peter Haber kann sein Alter nicht begreifen: "60 - das kann ich immer noch nicht verstehen. Ich stehe immer noch mit Kopfhörern auf den Ohren in unserer Wohnung und spiele Luftgitarre. Wie soll ich da verstehen, dass ich 60 bin? Ich fühle mich einfach nicht so", sagte der "Kommissar Beck"-Darsteller im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstagausgabe).

Köln | Türkei, Finnland und Wien: Das Kölner Kurzfilmfestival Unlimited 2013, das sich in seinen Wettbewerbsprogrammen auf deutsche Filme konzentriert, wirft im Rahmen eines Sonderprogramms auch einen Blick auf das Kurzfilmschaffen außerhalb Deutschlands.

New York | Laut einer Umfrage ist Sean Connery der beliebteste britische Schauspieler in Amerika, obwohl er seit fast zehn Jahren nicht mehr vor der Kamera stand. Der 83-Jährige, der unter anderem als erster James-Bond-Darsteller weltweit Bekanntheit erlangte, führt die sogenannte "Brit Q"-Rangliste an, die halbjährlich von der "Q Scores Company" herausgegeben wird. Henry Schafer, Vize-Präsident der "Q Scores Company" sagte: "Die Bekanntheit von Sean Connery und seine Anziehungskraft sind stark im ganzen Land und allen Altersgruppen."

Köln | Die Filmstiftung NRW vergibt rund 438.000 Euro für 15 Low Budget Projekte. Darunter finden sich ein Spielfilm, vier Kurzfilme, sechs Dokumentarfilme, ein Animationsfilm, eine Postproduktionsförderung, ein Drehbuch und ein Projektvorbereitung. Darunter sind auch zwei Abschlussarbeiten. Als Jury für die Förderentscheidungen benannte das Filmbüro NW Produzent Tom Spieß, Produzent und Regisseur Arne Birkenstock sowie Regisseurin Emily Atef.

kino_Deklofenak_Fotolia_1162012w

Köln | Die Film- und Medienstiftung NRW vergab 175.332 Euro für den Bereich Verleih und Weltvertrieb an zehn Low Budget-Projekte, drei Spiel- und sieben Dokumentarfilme. Als Jury für die Förderentscheidungen benannte das Filmbüro NW die Kölner Kulturmanagerin Marita Quaas, den Programmredakteur des Bonner Kino in der Brotfabrik Ulli Klinkertz sowie Kalle Somitz, Programmleitung Metropol Düsseldorfer Filmkunstkino.

kino_Deklofenak_Fotolia_1162012w

Köln | Umrüsten für die Zukunft: 80 Kinos in Nordrhein-Westfalen haben in den vergangenen Monaten ihre Technik auf digital umgestellt. Weitere Kinos sollen folgen.

Köln | Im Rahmen des 7. Kölner Kurzfilmfestivals „Unlimited“ kämpfen vom 14. bis zum 17. November 30 Filme in fünf Kategorien um den Sieg.

Berlin | Iris Berben ist besorgt um die Zukunft des deutschen Films. "Das deutsche Kino muss wieder selbstbewusster werden: Mehr Filme müssen in die Primetime", fordert Berben in ihrer Funktion als Präsidentin der Deutschen Filmakademie in der Wochenzeitung "Die Zeit". Sie regte deshalb eine Quote für einheimische und europäische Filmproduktionen im TV an: "Eine Quote könnte der Einzigartigkeit des Kinos helfen", sagte Berben.

Los Angeles | Oscar-Preisträger Michael Douglas ("Wall Street", "Das China-Syndrom") hat sich enttäuscht darüber geäußert, dass die großen Hollywood-Studios seinen neuen Film "Liberace" (ab 3. Oktober in deutschen Kinos) nicht produzieren wollten. In den USA war der Film nur im Kabel-TV zu sehen. Douglas spielt darin den legendären US-Entertainer Liberace, der seine Homosexualität verheimlichte, weil er glaubte, ein Outing könne seiner Karriere schaden.

Wulff2_32011

Hamburg | Der Fall von Ex-Bundespräsident Christian Wulff soll verfilmt werden. Das berichtet die "Bild-Zeitung" in ihrer am Donnerstag erscheinenden Ausgabe. Demnach sollen Kai Wiesinger (47) und Anja Kling (43) die Hauptrollen in dem Film "Der Rücktritt" spielen.

London (dts Nachrichtenagentur) - Auch nach 40 Jahren im Geschäft fühlt sich die 68-jährige Schauspielerin Helen Mirren nicht alt und ist überzeugt davon, dass jede Frau in jedem Alter sexy sein kann. "Warum soll ich mich nicht darüber freuen, dass ich auch in meinem Alter noch als sexy bezeichnet werde", sagte die gebürtige Britin der Zeitschrift "Myway". "Ich finde das toll."

New York | US-Schauspieler Ben Affleck hat die Stimme seiner neuen Filmrolle als Batman bereits an seiner Frau Jennifer Garner getestet.

Theater Köln - Premieren 2017

theaterkritik_kasten300px_neu

Diese Theaterstücke feierten in Köln aktuell Premiere. Die Kritiken:

Uraufführung im Schauspiel: „Alles, was ich nicht erinnere“

--- --- ---

„American Psychosis“ in der Studiobühne Köln

--- --- ---

"Wilhelm Tell" im Schauspielhaus

--- --- ---

Urania-Theater: Eröffnung mit „Mutter Courage und ihre Kinder

--- --- ---

Möglicherweise gab es einen Zwischenfall“ im Freien Werkstatt-Theater

--- --- ---

„Feierei“: Theatergruppe c.t.201 feiert in der Studiobühne ihren 25. Geburtstag

--- --- ---

Wie Kraut und Rüben“ am Horizont Theater

--- --- ---

„Romeo und Julia“ begeistern im Schauspiel

--- --- ---

Theater der Keller: Fassbinders „Katzelmacher“ messerscharf aktualisiert

--- --- ---

Alle sehen doppelt: „Amphitryon“ im Metropol Theater

--- --- ---

„Occident Express“ hält im Schauspiel

--- --- ---

Theater im Bauturm: Liebeserklärung an Trude Herr

--- --- ---

Theater der Keller dramatisiert den Roman „Bilquiss“

--- --- ---

Horizont-Theater bringt mit „Liebeslügen oder Treue ist auch keine Lösung“ Sex and the City nach Köln

--- --- ---

Freies Werkstatt-Theater zeigt „Der talentierte Mr. Ripley“

--- --- ---

Schauspiel mit „Peer Gynt“ in die neue Spielzeit

--- --- ---

Spiel mit Geschlechterrollen: Schauspiel zeigt „Frau Schmitz“

--- --- ---

„Old School“ weckt im Schauspiel die Reiselust

--- --- ---

Freies Wertkstatt-Theater: Premiere für „Last Night in Sweden – oder Donald Trump und die Kunst des Wrestlings“

--- --- ---

Orangerie zeigt „Das Gespenst des Joaquín Murieta“

--- --- ---

Theater der Keller startet mit Houellebecqs „Unterwerfung“ in die neue Spielzeit

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-k.de

Seit 2004 berichtet Report-k.de | Kölns Internetzeitung über Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-k.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum