Film

Düsseldorf |  Vier Formatentwicklungen nordrhein-westfälischer Produzenten förderte die Film- und Medienstiftung NRW in der dritten Sitzung des Pilotförderprogramms für Innovative TV-Formate. Insgesamt wurde eine Summe von 137 Tausend Euro zur Verfügung gestellt. Insgesamt ist das Pilotförderprogramm mit 1,5 Millionen Euro ausgestattet. Es richtet sich an Produzenten und Programmentwickler mit Sitz in NRW.

Köln |  Gerd Hallenberger, Professor für Medien- und Eventmanagement an der Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft in Köln, hat als Vorsitzender die Nominierungs-Kommission „Unterhaltung“ für den Grimme-Preis in Marl geleitet. Hallenberger sitzt seit mehr als zehn Jahren in Nominierungs-Kommissionen des Grimme Preises.

polizei_sw_raster_19-1-2014

Berlin | Das Geiseldrama von Gladbeck wird für das Erste verfilmt. Wie die Produzentin Regina Ziegler bestätigte, arbeitet sie gemeinsam mit der ARD-Tochterfirma Degeto an einem zweiteiligen Spielfilm über das Verbrechen, das mit einem Bankraub begann, berichtet das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Im Lauf einer 40 Stunden langen Irrfahrt der beiden Täter wurden zwei Geiseln erschossen, ein Polizist kam bei der Verfolgung ums Leben.

Köln | Vom 21. bis 26. Februar 2014 findet das diesjährige Wintercamp der ifs internationale filmschule köln statt. In den verschiedenen Filmdepartments finden komprimiert innerhalb einer Woche fünf vertiefende 2- bis 3-tägige Workshops und Vorträge mit relevanten Schwerpunkten für Film- und Medienschaffende statt.

Los Angeles | Daniel Brühl ist bei den "Golden Globes" leer ausgegangen. Der 35-Jährige bekam am Sonntagabend (Ortszeit) nicht die erhoffte Trophäe für sein Hollywood-Debüt "Rush" in der Kategorie Bester Nebendarsteller. Mit Brühl nominiert waren außerdem Michael Fassbender als sadistischer Sklavenhalter in dem Sklavendrama "12 Years A Slave", Bradley Cooper mit der Betrüger-Komödie "American Hustle", Jared Leto, der den Preis auch gewann, als Transsexueller in dem Aids-Drama "Dallas Buyers Club" und Barkhad Abdi als somalischer Pirat in "Captain Phillips". Die Auszeichnung der Auslandspresse in Hollywood gilt als Testvorlauf für die Oscars.

Köln | Ein stimmungsvoller Premieren-Abend: Filmemacher Jim Jarmusch lockte am Dienstag mit seinem neuesten Film „Only Lovers Left Alive“ 900 Besucher in das Cinenova und Off-Broadway. Unter anderem hatten es sich prominente Gäste wie Musiker Wolfgang Niedecken, Tatort-Kommissarin Sabine Postel und Toten-Hosen-Gitarrist Kuddel von Holst nicht nehmen lassen, bei dem Event dabei zu sein.

Köln/Münster | Die 7. „SchulKinoWochen NRW“ finden im kommenden Jahr vom 16. Januar bis 5. Februar statt. Das landesweit größte Projekt der Filmbildung wird veranstaltet von „VISION KINO – Netzwerk für Film- und Medienkompetenz“ und „FILM + SCHULE NRW“, einer gemeinsamen Initiative des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) und des NRW-Schulministeriums. Bei der letzten Ausgabe der „SchulKinoWochen“ Anfang 2013 waren über 82.000 Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer dabei.

fuermann_hoerbiger_021213klein

Köln | aktualisiert | Seit Anfang November dreht Regisseur Florian Mischa Böder in Köln seinen Spielfilm "Die Einsamkeit des Killers vor dem Schuss". In den die Hauptrollen: Benno Fürmann, bekannt aus “Anatomie”,“Jerichow“ oder“Der Perfekte Mann“ und Mavie Hörbiger, bekannt aus “What a man” oder auch “Tatort - Borowski und der tote Hund“. Noch heute und morgen dreht die Filmcrew die letzten Szenen des Films auf dem Gelände einer Schützenbruderschaft im Kölner Stadtteil Stammheim.

koeln_i_krieg_181113klein

Köln | Unter dem Titel "Köln im Krieg (1939-1945)" ist der dritte und abschließende Teil der DVD-Reihe „Köln im ‚Dritten Reich’"erschienen.  In 170 Minuten werden zahlreiche bislang unveröffentlichte Filmaufnahmen gezeigt, teilweise unter Lebensgefahr gedreht, etwa während des "Tausend Bomber-Angriffs“ am 30. Mai 1942. Ebenfalls gibt es im letzten Teil der Reihe Zeitzeugenberichte von Kölner Bürgern zu sehen. Diese schildern auf eindringliche Weise das Erlebte während der Kriegszeit. Gleichzeitig werden die Filmaufnahmen und Interviews ergänzt durch Hintergrundinformationen zum Kriegsgeschehen und historischen Ereignissen, während chronologisch die Jahre von 1939 bis 1945 durchschritten werden.

Köln | aktualisiert | Am 21. November 2013 laden der Marketing-Club Köln/Bonn, die Westdeutsche Akademie für Kommunikation(WAK) sowie MTP – Marketing zwischen Theorie und Praxis Unternehmen und Marketeers der Region in das Mercedes-Benz Center Köln ein. Im Mittelpunkt des Abends steht die Vorführung der offiziellen "Cannes-Rolle", also der in diesem Jahr prämierten Werbefilme, die jährlich im französichen Cannes ausgezeichnet werden.

Köln | Das Kölner Kurzfilmfestival zeigt insgesamt neun Filme

von Studierenden der Kunsthochschule der Medien Köln (KHM) in seinem diesjährigen Programm.

Osnabrück | Der schwedische Schauspieler Peter Haber kann sein Alter nicht begreifen: "60 - das kann ich immer noch nicht verstehen. Ich stehe immer noch mit Kopfhörern auf den Ohren in unserer Wohnung und spiele Luftgitarre. Wie soll ich da verstehen, dass ich 60 bin? Ich fühle mich einfach nicht so", sagte der "Kommissar Beck"-Darsteller im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstagausgabe).

Köln | Türkei, Finnland und Wien: Das Kölner Kurzfilmfestival Unlimited 2013, das sich in seinen Wettbewerbsprogrammen auf deutsche Filme konzentriert, wirft im Rahmen eines Sonderprogramms auch einen Blick auf das Kurzfilmschaffen außerhalb Deutschlands.

New York | Laut einer Umfrage ist Sean Connery der beliebteste britische Schauspieler in Amerika, obwohl er seit fast zehn Jahren nicht mehr vor der Kamera stand. Der 83-Jährige, der unter anderem als erster James-Bond-Darsteller weltweit Bekanntheit erlangte, führt die sogenannte "Brit Q"-Rangliste an, die halbjährlich von der "Q Scores Company" herausgegeben wird. Henry Schafer, Vize-Präsident der "Q Scores Company" sagte: "Die Bekanntheit von Sean Connery und seine Anziehungskraft sind stark im ganzen Land und allen Altersgruppen."

Köln | Die Filmstiftung NRW vergibt rund 438.000 Euro für 15 Low Budget Projekte. Darunter finden sich ein Spielfilm, vier Kurzfilme, sechs Dokumentarfilme, ein Animationsfilm, eine Postproduktionsförderung, ein Drehbuch und ein Projektvorbereitung. Darunter sind auch zwei Abschlussarbeiten. Als Jury für die Förderentscheidungen benannte das Filmbüro NW Produzent Tom Spieß, Produzent und Regisseur Arne Birkenstock sowie Regisseurin Emily Atef.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-k.de

Seit 2004 berichtet Report-k.de | Kölns Internetzeitung über Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-k.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum