Kultur Film

Berlinale 2021: Kölner Film mit Weltpremiere

„Je Suis Karl" läuft in der Berlinale Special Gala

Köln | Der von der Kölner Filmfirma Pandora Film produzierte Film „Je Suis Karl" wird seine Weltpremiere im Rahmen der 71. Berlinale haben. Der Film erhielt soeben eine Einladung für die Sektion Berlinale Special Gala.

Die Berlinale, neben Cannes und Venedig eines der drei wichtigen Filmfestivals der Welt, wird wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr als geteilte Veranstaltung durchgeführt. Anfang März wird es eine „Online Berlinale" nur für ein Fachpublikum geben, im Juni dann eine „Summer Berlinale" mit großem Publikum und rotem Teppich und einer Galaveranstaltung zur Verleihung des „Goldenen Bären".

„Je suis Karl" ist eine Co-Produktion von Pandora Film Produktion mit Negativ Film (Tschechische Republik), dem WDR, ARD Degeto, dem Rundfunk Berlin-Brandenburg und ARTE. Filmproduzent Christoph Friedel arbeitet seit 1998 für Pandora Film, wo er seit 2005 auch Gesellschafter ist.

Der Film in der Regie von Christian Schwochow, der teilweise in Köln gedreht wurde, erzählt die Geschichte von Maxi, der Überlebenden eines Terroranschlags, die Teil einer europäischen Jugendbewegung wird, die nicht weniger beabsichtigt als die Macht an sich zu reißen.

Regisseur Christian Schwochow wurde in Deutschland durch den Fernsehfilm „Der Turm" (2012) nach dem gleichnamigen Roman von Uwe Tellkamp, den Fernseh-NSU-Dreiteiler „Die Täter – Heute ist nicht alle Tage" (2016) und die Fernsehserie „Bad Banks" (2018) bekannt.

In Köln bleibt man auch sonst optimistisch: Pandora Film Produktion kündigt den Kinostart von „Je suis Karl" für den 16. September 2021 an.

Zurück zur Rubrik Film

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Film

film_13072021

Köln | Der Debutfilm "Domino" der KHM-Absolventin Laleh Barzegar wird am 14. Juli im Filmforum im Museum Ludwig bei freiem Eintritt ab 19 Uhr gezeigt. Im Anschluss an den Film spricht die Regisseurin mit Prof. Sebastian Richter über ihre Arbeit. Eine Online-Anmeldung ist aufgrund der Pandemielage zwingend erforderlich.

Harrisburg | In den USA hat der Oberste Gerichtshof des Bundesstaates Pennsylvania eine Verurteilung des Schauspielers Bill Cosby wegen sexuellen Missbrauchs aufgehoben und damit dem Weg für seine Freilassung freigemacht.

Köln | Wer im Kölner Kino Cinedom Filme schauen will, der kann dies ab dem 1. Juli ohne Nachweis einer Genesung, Impfung oder negativen Tests einer Covid-19-Erkrankung. Gesetzt wird allerdings im dynamischen Schachbrettmuster.

NACHRICHTEN + THEMEN AKTUELL

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >