Kultur Film

verboteneliebe-ira-meindl_532012

Jana Julie Kilka, Nicole Mieth, Ira Meindl, Florian Wünsche und Tatjana Kästel am Set von "Verbotene Liebe" [v.l.n.r.]

Ex-Topmodel-Kandidatin Ira Meindl zu Gast bei "Verbotene Liebe"

Ira Meindl, die in der vierten Staffel von „Germany’s next Topmodel“ siebte wurde, wird am 15. Juni bei „Verbotene Liebe“ in der ARD zu sehen sein. Die 24-Jährige spielt quasi sich selbst: ein Model.

Meindl wirkte schon in anderen TV-Produktionen wie „Anna und die Liebe“ mit. Auch in ihrer Jugend habe sie bereits gerne Theater gespielt. Die Schauspielerei sei für sie ein gutes Training und eine willkommene Abwechslung vom Modelalltag. Außerdem reize sie daran, in neue Rollen schlüpfen zu können. Dies sei bei „Verbotene Liebe“ allerdings leider begrenzt gewesen, da ihre Rolle, das Model Meike, eigentlich ihr selbst entspreche. „Nur viel zickiger“, wie Meindl betont. „Obwohl die Menschen ja häufig glauben, dass auch ich zickig bin. Aber das stimmt gar nicht.“ Dennoch habe sie vor ihrem Auftritt Schauspielcoaching erhalten, um die Aussprache zu üben und den Text durchzugehen. „Denn als Laie interpretiert man den Text doch häufig anders.“

Ihre Rolle in den Plot einordnen kann Meindl allerdings nicht, da sie „Verbotene Liebe“ nicht verfolgt und generell nicht viel fern schaut. Die aktuelle Topmodelstaffel guckt sie aber trotzdem, wenn es ihre Zeit zulässt. Eine Favoritin hat sie allerdings noch nicht: „Ein Mädchen finde ich ganz süß, aber ich kann leider die Namen nicht auseinander halten und deshalb auch nicht sagen, wen ich meine.“ Ihren Wohnort hat die gebürtige Kölnerin bisher trotz ihres Modelsjobs nicht gewechselt. „Noch nicht“, wie Meindl augenzwinkernd betont. Ihre Heimatstadt möge sie sehr, besonders den Karneval. Deshalb reite sie auch regelmäßig auf dem Rosenmontagszug mit.

Zurück zur Rubrik Film

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Film

Los Angeles | Der Film "Nomadland" von Regisseurin Chloé Zhao ist aus der 93. Verleihung der Academy Awards als großer Gewinner hervorgegangen. Mit "Bester Film", "Beste Regie" sowie "Beste Hauptdarstellerin" gewann er gleich in drei Hauptkategorien. Im Mittelpunkt des Roadmovies steht eine trauernde Witwe, die nach dem Tod ihres Mannes ihre Heimatstadt verlässt.

„Je Suis Karl" läuft in der Berlinale Special Gala

Köln | Der von der Kölner Filmfirma Pandora Film produzierte Film „Je Suis Karl" wird seine Weltpremiere im Rahmen der 71. Berlinale haben. Der Film erhielt soeben eine Einladung für die Sektion Berlinale Special Gala.

Hartford | Der kanadische Schauspieler Christopher Plummer ist tot. Der Oscar-Gewinner starb im Alter von 91 Jahren, berichten mehrere US-Medien übereinstimmend unter Berufung auf Plummers Freund und Manager Lou Pitt.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >