Kultur Film

George Clooney: "Ich bekomme einfach keine guten Drehbücher"

Los Angeles | Der Schauspieler George Clooney hat angedeutet, bald nicht mehr als Schauspieler, sondern nur noch hinter der Kamera arbeiten zu wollen: "Ich bekomme einfach keine guten Drehbücher", sagte er dem Magazin "Stern".

Nach dem Verkauf seiner Tequila-Firma, die ihm eine Milliarde Dollar eingebracht habe, brauche er wirklich kein Geld. "Außerdem", so Clooney weiter, "bin ich jetzt 56 Jahre alt, ich kann nicht mehr den Helden spielen, der am Schluss das Mädchen küsst, das will doch keiner sehen."

Zu seinen politischen Ambitionen sagte Clooney: "Ich habe da keinen Ehrgeiz. Manche fragen sogar, ob ich ins Weiße Haus will. Ich sage immer, es könnten jederzeit kompromittierende Fotos aus meiner Vergangenheit auftauchen."

Darüber hinaus könne man als Vater von Zwillingen keine Pläne machen. "Man kann alles nur so nehmen, wie es kommt und genießen."

Zurück zur Rubrik Film

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Film

Miami | Der US-Schauspieler Burt Reynolds ist tot.

locarno_pixabay_03082018

Köln | Es ist ein besonderer Moment für das Internationale Filmfestival von Locarno, dem kleinen, aber feinen Bruder der großen Drei (Berlin, Cannes, Venedig): Die 71. Ausgabe des Filmfestivals in in der Südschweizer Seestadt ist gleichsam auch die Abschiedsvorstellung des Italieners Carlo Chatrian als künstlerischem Leiter. Ab 2020 wird der Filmkritiker und Filmfestivalorganisator Chef der Berlinale von Berlin. 11 Tage lang werden rund 200 Kurz-, Dokumentar- und Spielfilme aus aller Welt in Locarno gezeigt; die Piazza Grande hat man auch schon einmal als das schönste Freiluftkino de Welt bezeichnet.

Berlin | Die Schauspielerin Sibel Kekilli beklagt Rassismus im Filmgeschäft. Sie kenne Rassismus "von klein an", schreibt sie in einem persönlichen Text für die Wochenzeitung "Die Zeit" zur aktuellen Rassismus-Debatte. "Ich bin mir sicher, dass ich wegen meiner türkischen Herkunft auch weniger und andere Rollen bekomme."

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN