Kultur Film

Köln fördert Filmszene mit 110.000 Euro

Köln | Planungssicherheit bis zum Jahr 2021 haben das „Afrika Film Festival Köln“, das Projekt „Köln im Film“ und „SoundTrack_Cologne“. Der Rat bewilligte auf seiner Sitzung am Donnerstag für die vier Jahre jährlich je 110.000 Euro zur Unterstützung der Kölner Filmkultur.

Die Strukturförderung Film wird alle vier Jahre von der Stadt ausgeschrieben.Sie soll helfen, bestehende Strukturen mittel- und langfristig zu erhalten und neue nachhaltig wirkende beziehungsweise übergreifende Strukturen zu schaffen. Sie dient der Förderung längerfristig angelegter Forschungs- und Entwicklungsvorhaben im künstlerischen, Filmkultur vermittelnden, kulturpolitischen oder publizistischen Bereich und wird für klar formulierte Maßnahmen mit einem darzustellenden Nachhaltigkeitseffekt gewährt. Die Laufzeit war gerade erst von drei auf vier Jahre verlängert worden, um die Planungssicherheit zu erhöhen. Die Auswahl trifft der Beirat Filmkultur unter Vorsitz des Kulturdezernenten.

Maximal werden 50.000 Euro gewährt. Die Fördermittel können für personellen Neuerungen, die Schärfung des inhaltlichen Profils und Ausbau der Öffentlichkeitsarbeit und des Internetangebots oder für technische Verbesserungen eingesetzt werden. Die jetzt vergebenen Mittel zur Strukturförderung teilen sich wie folgt auf: Das Afrika-Festival (das aktuelle endet am kommenden Sonntag) erhält jährlich 50.000 Euro, „Köln im Film“ 25.000 und SoundTrack 35.000. Die drei ausgewählten Initiativen wollen mit dem Geld ihre Projekte weiterentwickeln.

Zurück zur Rubrik Film

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Film

Los Angeles | Der Film "Nomadland" von Regisseurin Chloé Zhao ist aus der 93. Verleihung der Academy Awards als großer Gewinner hervorgegangen. Mit "Bester Film", "Beste Regie" sowie "Beste Hauptdarstellerin" gewann er gleich in drei Hauptkategorien. Im Mittelpunkt des Roadmovies steht eine trauernde Witwe, die nach dem Tod ihres Mannes ihre Heimatstadt verlässt.

„Je Suis Karl" läuft in der Berlinale Special Gala

Köln | Der von der Kölner Filmfirma Pandora Film produzierte Film „Je Suis Karl" wird seine Weltpremiere im Rahmen der 71. Berlinale haben. Der Film erhielt soeben eine Einladung für die Sektion Berlinale Special Gala.

Hartford | Der kanadische Schauspieler Christopher Plummer ist tot. Der Oscar-Gewinner starb im Alter von 91 Jahren, berichten mehrere US-Medien übereinstimmend unter Berufung auf Plummers Freund und Manager Lou Pitt.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >