Kultur Film

Kölner Jungfilmer gewinnt beim Bundeswettbewerb Deutscher Jugendfilmpreis 2017

Köln | In der Altersgruppe bis 10 Jahre gewann der 7-jährige Gaetano Romagnoli aus Köln den Hauptpreis in Höhe von 1.000 Euro beim Bundeswettbewerb Deutscher Jugendfilmpreis 2017. Die Jury schreibt über den 2:53 Minuten langen Film, dass dieser eine "erfrischende Arbeit" sei. Die Preise stellte das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zur Verfügung.

Der Inhalt des Kölner Siegerbeitrages: "Eigentlich ist Enea ja der jüngere Bruder. Aber er tut so, als ob der der ältere Bruder wäre. Und er liebt es zu kochen. Mit Gras. Und jeder Menge Salz." Und das sagt die Jury zu dem Film: "Wer ist er eigentlich, der kleine Bruder? Gaetano Romagnoli hat einen Film darüber gedreht. Verspielt und humorvoll stellt er Enea vor und hat dabei eine große Freude an Übertreibungen. Da werden Telefonzellen zu Handys, sonntags geht man zum Einkaufen vor verschlossenen Türen, und Rasen mit Salz wird zum Lieblingsgericht erklärt. Alles ist ein wenig anders in diesem augenzwinkernden Porträt, das auch einen schönen Einblick in die Welt der beiden jungen Filmemacher eröffnet und dabei deren Spaß vor und hinter der Kamera spürbar werden lässt. Eine erfrischende Arbeit unserer jüngsten Teilnehmer im diesjährigen Wettbewerb, die wir gerne mit dem Hauptpreis in der Altersgruppe A auszeichnen."
Gezeigt wurden die Filme und die Preise vergeben beim 30. Bundes.Festival.Film. Dr. Eva Bürgermeister, Leiterin des Deutschen Kinder- und Jugendfilmzentrums (KJF): „Es ist die erzählerische und dokumentarische Kraft des Films, die jedes Jahr Hunderte von einzigartigen, überraschenden – manchmal irritierenden und schonungslos offenen Filmen von jungen und älteren Filmemachern entstehen lässt. Die Filme beim Bundes.Festival.Film. loten Grenzen im Prozess des Heranwachsens aus, eröffnen den Machern und Zuschauern neue Perspektiven. Was Filmfestivals im Internet-Zeitalter gegenüber Plattformen wie Youtube darüber hinaus leisten, sind persönliche Begegnungen, Erfahrungsaustausch und Impulse für neue gemeinsame Filmprojekte.“

Zurück zur Rubrik Film

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Film

Los Angeles | Der Film "Nomadland" von Regisseurin Chloé Zhao ist aus der 93. Verleihung der Academy Awards als großer Gewinner hervorgegangen. Mit "Bester Film", "Beste Regie" sowie "Beste Hauptdarstellerin" gewann er gleich in drei Hauptkategorien. Im Mittelpunkt des Roadmovies steht eine trauernde Witwe, die nach dem Tod ihres Mannes ihre Heimatstadt verlässt.

„Je Suis Karl" läuft in der Berlinale Special Gala

Köln | Der von der Kölner Filmfirma Pandora Film produzierte Film „Je Suis Karl" wird seine Weltpremiere im Rahmen der 71. Berlinale haben. Der Film erhielt soeben eine Einladung für die Sektion Berlinale Special Gala.

Hartford | Der kanadische Schauspieler Christopher Plummer ist tot. Der Oscar-Gewinner starb im Alter von 91 Jahren, berichten mehrere US-Medien übereinstimmend unter Berufung auf Plummers Freund und Manager Lou Pitt.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >