Kultur Film

Komparsen für Kinofilm „Ich war noch niemals in New York" gesucht

Köln | 500 Komparsen und Kleindarsteller werden für die Produktion des Kinofilms „Ich war noch niemals in New York" in Köln gesucht. Regie führt Philipp Stölzl. Das Casting findet am 18. März im Theater am Bauturm Köln statt.

Gedreht wird ab April in Köln & Umgebung, Komparsen müssen aber nur an 1-3 Tagen zur Verfügung stehen. Das Casting führt die Agentur Filmgesichter durch die schon für Tarantinos „Inglourious Basterds“, George Clooneys „Monuments Men“ und „Die Tribute von Panem – Mockingjay“ Typen und Gesichter suchte.

Die Agentur castet nun Frauen, Männer, Kinder und Jugendliche jeden Alters als Komparsen, es geht auch nicht um Models, sondern um ganz „natürliche“ Menschen. Was man sucht: Egal ob groß, klein, dick, dünn, blond, rot- oder schwarzhaarig, egal welcher Ethnizität und Herkunft, mit oder ohne Komparsenerfahrung. Egal ob Geschäftsfrau/-mann, Hausfrau, Charakter-Gesichter, Hundebesitzer, Kindergartenkinder, Außergewöhnliche/ Extrovertierte, Radfahrer, Vorruheständler/ Renter, Studenten, Mamas, Papas, Jugendliche, Personen, die nicht Mode- und Schönheitsidealen entsprechen müssen oder sich gerade durch ihren extravaganten Stil hervorheben, Männer mit außergewöhnlichen Bärten, gerne auch markante, schräge, ausgefallene, gelebte Gesichter jeden Alters, jeden kann bei den Filmen eingesetzt werden.

Für Dreharbeiten muss sich niemand wochenlang frei nehmen, erfahrungsgemäß werden Komparsen ca. 1-3 Tage zum Einsatz kommen. Die Komparseneinsätze werden mit üblichen Komparsengagen ab 90 Euro vergütet.

Termin: Sonntag, 18. März 2018, 10:30 Uhr bis 14:30 Uhr
Castingort: Theater im Bauturm
Aachener Strasse 24-26
50674 Köln
Bei dem kostenfreien Casting muss nur ein Komparsenbogen ausgefüllt werden und die Agentur macht 2-3 Fotos von jedem, niemand muss also singen oder tanzen. Für das Casting ist keine Voranmeldung notwendig.

Zurück zur Rubrik Film

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Film

Los Angeles | Der Film "Nomadland" von Regisseurin Chloé Zhao ist aus der 93. Verleihung der Academy Awards als großer Gewinner hervorgegangen. Mit "Bester Film", "Beste Regie" sowie "Beste Hauptdarstellerin" gewann er gleich in drei Hauptkategorien. Im Mittelpunkt des Roadmovies steht eine trauernde Witwe, die nach dem Tod ihres Mannes ihre Heimatstadt verlässt.

„Je Suis Karl" läuft in der Berlinale Special Gala

Köln | Der von der Kölner Filmfirma Pandora Film produzierte Film „Je Suis Karl" wird seine Weltpremiere im Rahmen der 71. Berlinale haben. Der Film erhielt soeben eine Einladung für die Sektion Berlinale Special Gala.

Hartford | Der kanadische Schauspieler Christopher Plummer ist tot. Der Oscar-Gewinner starb im Alter von 91 Jahren, berichten mehrere US-Medien übereinstimmend unter Berufung auf Plummers Freund und Manager Lou Pitt.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >