Kultur Film

Nach Streit um Dortmund-Tatort: Bürgermeister zum Pils eingeladen

Dortmund | Schauspieler Jörg Hartmann will in der Posse um den Dortmund-Tatort vermitteln und hat den Oberbürgermeister zu einem Bier eingeladen. "Der Oberbürgermeister Sierau kann gerne mit mir ein lecker Pilsken trinken, das ist eine Einladung an ihn und dann können wir uns gerne nochmal drüber unterhalten", sagte Hartmann der "Bild". Gleichzeitig betonte der Schauspieler aber: "Unser Tatort ist Fiktion und eigentlich begreifen das die meisten Zuschauer."

Hartmann spielt als Psycho-Ermittler "Peter Faber" eine Hauptrolle im Dortmund-Tatort. Nach der Episode "Zorn" am vergangenen Sonntag hatte Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau den Tatort schwer kritisiert, ihm zu viele Klischees und Mobbing gegen die Stadt vorgeworfen. WDR-Intendant Tom Buhrow hatte daraufhin gegen den OB per Brief zurückgeschossen.

"Ich als alter Ruhrpottler liebe meine Heimat und ich würde auch behaupten, ich kenne sie immer noch, auch wenn ich schon lange in Potsdam lebe", sagte Hartmann. "Ich bin als überzeugter Herdecker ja fast Dortmunder und weiß um die vielen schönen Ecken. Aber wir sind ja kein Image-Film für Stadt-Tourismus."

Niemand wolle das Ruhrgebiet oder Dortmund schlecht machen. "Keiner betreibt hier eine Art Mobbing. Wir versuchen einen spannenden und guten Krimi zu machen und das gelingt uns - wie auch bei vielen anderen Dingen im Leben - manchmal mehr und manchmal weniger. Ich merke, dass das Thema mich anfasst. Mit diesem Gefühl da hinzufahren und zu denken, wird man jetzt beschimpft, ist nicht toll."

Zurück zur Rubrik Film

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Film

Los Angeles | Der Film "Nomadland" von Regisseurin Chloé Zhao ist aus der 93. Verleihung der Academy Awards als großer Gewinner hervorgegangen. Mit "Bester Film", "Beste Regie" sowie "Beste Hauptdarstellerin" gewann er gleich in drei Hauptkategorien. Im Mittelpunkt des Roadmovies steht eine trauernde Witwe, die nach dem Tod ihres Mannes ihre Heimatstadt verlässt.

„Je Suis Karl" läuft in der Berlinale Special Gala

Köln | Der von der Kölner Filmfirma Pandora Film produzierte Film „Je Suis Karl" wird seine Weltpremiere im Rahmen der 71. Berlinale haben. Der Film erhielt soeben eine Einladung für die Sektion Berlinale Special Gala.

Hartford | Der kanadische Schauspieler Christopher Plummer ist tot. Der Oscar-Gewinner starb im Alter von 91 Jahren, berichten mehrere US-Medien übereinstimmend unter Berufung auf Plummers Freund und Manager Lou Pitt.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >