Kultur Film

youllneverwalkalone_02_08_17

Michael Pick, Geschäftsführer Bay | Andreas Hupke, Vorsitzender des Städtepartnerschaftsverein Köln-Liverpool | André Schäfer, Regisseur | Jascha Hannover, Produzent

„You'll never walk alone“ - eine Dokumentation über die Entstehung der Fußballhymne

Köln | Die Dokumentation „You'll never walk alone“ erzählt die Entstehung der gleichnamigen Fußballhymne. Ein Song den jeder eingefleischter Fußball-Fan kennen müsste. Dabei geht es inhaltlich im Text noch nicht einmal um Fußball. Trotzdem ist es der Klassiker beim FC Liverpool. Die erste Wurzel der Stadionhymne kommt zudem noch nicht einmal aus Großbritannien. Auch bei den Dortmunder Heimspielen singen tausende Fußballfans lauthals dieses Lied. Wie es zu dieser Dokumentation kam und wo genau „You'll never walk alone“ seine Ursprung hat, erzählt Regisseur André Schäfer im Interview mit report-K.

Ein Musikstück wird zur Fußballhymne

Die ersten Wurzeln der Stadionhymne kommen aus Budapest, erzählt Schäfer im Interview mit report-K. Dort nämlich schrieb im Jahr 1909 der damals weltberühmte Autor Ferenc Molnár ein neues Theaterstück „Liliom“. Dann gelang das Stück nach Wien, Berlin und Hamburg nach New York, wo die Musical-Autoren Rodgers und Hammerstein es als „Carousel“ für den Broadway vertonen und dazu den Song „You'll never walk alone“ schaffen. Über kuriose Wege gelang der Song dann nach Liverpool ins Stadion. Von dort in alle Welt. Auch in Dortmund gehört die Hymne zum festen Fan-Ritual. „Es ist eine großartige Atmosphäre, wenn tausende Fans im Stadion dieses Lied singen“, betont Schäfer.

Im Text ist von Fußball eigentlich keine Rede. Es wird von Unwetter gesungen, in dem man den Kopf einziehen möchte, in dem die Träume sturmgepeitscht werden und in dem man die Hoffnung trotzdem nicht fahren lassen soll.

Sommerkino Köln zeigt Dokumentation

Das Sommerkino am Rheinauhafen zeigt die Dokumentation am 10. August. Vor dem Film wird es eine Talkrunde mit Andreas Hupke, Vorsitzender des Städtepartnerschaftsvereins Köln-Liverpool, Regisseur André Schäfer und Protagonist Joachim Król geben.

„You'll never walk alone“

Einlass: 19 Uhr
Kurz-Konzert: 19:15 Uhr
Talkrunde: 20 Uhr
Filmstart: bei Einbruch der Dunkelheit – sollte die Vorführung wetterbedingt ausfallen, wird bis 19 Uhr informiert

Zurück zur Rubrik Film

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Film

Köln | Vertreter der Filmbranche NRW fordern ein Nachdenken über die Strukturen und Machtkonzentrationen im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Ihre Kritik machen sie am Fall Henke offensichtlich.

FS-70er2---demo

Köln | Köln, die autofreie Stadt: In den 1970er Jahren trieb dieser Traum seinem Höhepunkt zu. Dass daraus kein Alptraum wurde, ist Bürgerinitiativen zu danken, die auch zum Teil verhindern konnten, was man heute Gentrifizierung nennt. In die bewegte Zeit von 1975 bis 1980 entführt die neue DVD aus der Reihe „Köln – Filmreise“. Auch hier konnte Filmhistoriker und –sammler Hermann Rheindorf wieder zum Teil unbekanntes Material zusammenstellen. Hinweis der Redkation: Heute Abend ist Kinopremiere des Films in der Volksbühne.

herr_ehu_15032018

Köln | Skandale begleiten die Geschichte der Bundesrepublik. Oft genug stießen sie eine wichtige politische Diskussion an. Ohne Skandale wäre dieser Staat nicht zu einem „Musterbeispiel“ für Vergangenheitsbewältigung geworden. Wie das geschah, zeichnet der Historiker Johannes Heer in seiner 8-teiligen Vortragsreihe „Der Skandal als vorlauter Bote“ nach, die am kommenden Sonntag im Filmforum NRW (Museum Ludwig) beginnt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS