Kultur Film

youllneverwalkalone_02_08_17

Michael Pick, Geschäftsführer Bay | Andreas Hupke, Vorsitzender des Städtepartnerschaftsverein Köln-Liverpool | André Schäfer, Regisseur | Jascha Hannover, Produzent

„You'll never walk alone“ - eine Dokumentation über die Entstehung der Fußballhymne

Köln | Die Dokumentation „You'll never walk alone“ erzählt die Entstehung der gleichnamigen Fußballhymne. Ein Song den jeder eingefleischter Fußball-Fan kennen müsste. Dabei geht es inhaltlich im Text noch nicht einmal um Fußball. Trotzdem ist es der Klassiker beim FC Liverpool. Die erste Wurzel der Stadionhymne kommt zudem noch nicht einmal aus Großbritannien. Auch bei den Dortmunder Heimspielen singen tausende Fußballfans lauthals dieses Lied. Wie es zu dieser Dokumentation kam und wo genau „You'll never walk alone“ seine Ursprung hat, erzählt Regisseur André Schäfer im Interview mit report-K.

Ein Musikstück wird zur Fußballhymne

Die ersten Wurzeln der Stadionhymne kommen aus Budapest, erzählt Schäfer im Interview mit report-K. Dort nämlich schrieb im Jahr 1909 der damals weltberühmte Autor Ferenc Molnár ein neues Theaterstück „Liliom“. Dann gelang das Stück nach Wien, Berlin und Hamburg nach New York, wo die Musical-Autoren Rodgers und Hammerstein es als „Carousel“ für den Broadway vertonen und dazu den Song „You'll never walk alone“ schaffen. Über kuriose Wege gelang der Song dann nach Liverpool ins Stadion. Von dort in alle Welt. Auch in Dortmund gehört die Hymne zum festen Fan-Ritual. „Es ist eine großartige Atmosphäre, wenn tausende Fans im Stadion dieses Lied singen“, betont Schäfer.

Im Text ist von Fußball eigentlich keine Rede. Es wird von Unwetter gesungen, in dem man den Kopf einziehen möchte, in dem die Träume sturmgepeitscht werden und in dem man die Hoffnung trotzdem nicht fahren lassen soll.

Sommerkino Köln zeigt Dokumentation

Das Sommerkino am Rheinauhafen zeigt die Dokumentation am 10. August. Vor dem Film wird es eine Talkrunde mit Andreas Hupke, Vorsitzender des Städtepartnerschaftsvereins Köln-Liverpool, Regisseur André Schäfer und Protagonist Joachim Król geben.

„You'll never walk alone“

Einlass: 19 Uhr
Kurz-Konzert: 19:15 Uhr
Talkrunde: 20 Uhr
Filmstart: bei Einbruch der Dunkelheit – sollte die Vorführung wetterbedingt ausfallen, wird bis 19 Uhr informiert

Zurück zur Rubrik Film

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Film

70er1-Frontcover-1600x1080-RGB

Köln | Beton, Autos, Sex und heiße Mode: So präsentierte sich Köln in den Jahren 1970 bis 1975. Zu sehen jetzt in der DVD-Dokumentation „Köln – Zeitreise in die 70er Jahre, Teil 1“. Die nun schon 20. Produktion von Hermann Rheindorf, dem Spezialisten für die Geschichte Kölns, wie sie sich in offiziellen und privaten Filmen widerspiegelt.

Berlin | Für die deutsche Filmproduzentin Regina Ziegler ist das Produzieren von Filmen "irgendwie eine Sucht". Sie sei den Filmen, die die produziere, "verfallen", sagte sie im "HR1-Talk" (19. November). Um neue Projekte musste die Produzentin noch nie betteln: "Ich habe nie die Klinken geputzt, sondern ich mache die Tür immer auf", sagte Ziegler.

Los Angeles | Der Schauspieler George Clooney hat angedeutet, bald nicht mehr als Schauspieler, sondern nur noch hinter der Kamera arbeiten zu wollen: "Ich bekomme einfach keine guten Drehbücher", sagte er dem Magazin "Stern".

Theater Köln - Premieren 2017

theaterkritik_kasten300px_neu

Diese Theaterstücke feierten in Köln aktuell Premiere. Die Kritiken:

Eine Reise zu einer Scheißinsel: „Shit Island“ in der Orangerie

--- --- ---

"Inside AfD" - im Theater Tiefrot

--- --- ---

Uraufführung im Schauspiel: „Alles, was ich nicht erinnere“

--- --- ---

„American Psychosis“ in der Studiobühne Köln

--- --- ---

"Wilhelm Tell" im Schauspielhaus

--- --- ---

Urania-Theater: Eröffnung mit „Mutter Courage und ihre Kinder

--- --- ---

Möglicherweise gab es einen Zwischenfall“ im Freien Werkstatt-Theater

--- --- ---

„Feierei“: Theatergruppe c.t.201 feiert in der Studiobühne ihren 25. Geburtstag

--- --- ---

Wie Kraut und Rüben“ am Horizont Theater

--- --- ---

„Romeo und Julia“ begeistern im Schauspiel

--- --- ---

Theater der Keller: Fassbinders „Katzelmacher“ messerscharf aktualisiert

--- --- ---

Alle sehen doppelt: „Amphitryon“ im Metropol Theater

--- --- ---

„Occident Express“ hält im Schauspiel

--- --- ---

Theater im Bauturm: Liebeserklärung an Trude Herr

--- --- ---

Theater der Keller dramatisiert den Roman „Bilquiss“

--- --- ---

Horizont-Theater bringt mit „Liebeslügen oder Treue ist auch keine Lösung“ Sex and the City nach Köln

--- --- ---

Freies Werkstatt-Theater zeigt „Der talentierte Mr. Ripley“

--- --- ---

Schauspiel mit „Peer Gynt“ in die neue Spielzeit

--- --- ---

Spiel mit Geschlechterrollen: Schauspiel zeigt „Frau Schmitz“

--- --- ---

„Old School“ weckt im Schauspiel die Reiselust

--- --- ---

Freies Wertkstatt-Theater: Premiere für „Last Night in Sweden – oder Donald Trump und die Kunst des Wrestlings“

--- --- ---

Orangerie zeigt „Das Gespenst des Joaquín Murieta“

--- --- ---

Theater der Keller startet mit Houellebecqs „Unterwerfung“ in die neue Spielzeit

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS